Die goldenen Regeln für eine harmonische Teamarbeit

Um auch in Stressphasen eine disziplinierte und harmonische Stimmung im Team zu gewährleisten, sind Spielregeln für das Projektteam unumgänglich. Die folgenden Regeln gelten für das komplette Team, auch wenn es einmal "hoch hergeht".

Um auch in Stressphasen eine disziplinierte und harmonische Stimmung im Team zu gewährleisten, sind Spielregeln für das Projektteam unumgänglich. Die folgenden Regeln gelten für das komplette Team, auch wenn es einmal "hoch hergeht". Jeder muss seinen Teil zur Schaffung einer konstruktiven Atmosphäre beitragen. Teammitglieder, die keine Führungsposition innehaben, sollten die Verantwortung für einen harmonischen Ablauf nicht auf den Teamleiter abwälzen. Er alleine kann diese kaum tragen.

Drucken Sie am besten die folgende Liste aus und hängen Sie an einen - für das Team - gut sichtbaren Platz.

  • Die Teammitglieder erkennen sich gegenseitig als vollwertig und gleichberechtigt im menschlichen Sinne an, auch wenn dies für forsche Persönlichkeiten gegenüber weniger durchsetzungsfähigen sehr schwierig sein kann.
  • Konstruktive gegenseitige Kritik bringt das Team weiter.
  • Alle Teammitglieder sollten konstruktive Kritik offen annehmen.
  • Jedes Mitglied vertritt seine Meinung offen, aber taktvoll.
  • Wer seine Meinung äußert oder Kritik übt, sollte sich unbedingt in die Lage des Kritisierten versetzen: Wie fühlt sich der andere gerade? Vermeiden Sie es, unnötig auf seinen Fehlern herumzureiten und die eigene Stärke übertrieben und provokativ zur Schau zu tragen.
  • Kein Teammitglied darf Fehler oder Schwächen von anderen im Alleingang nach außen tragen. Das heißt nicht, dass Probleme totgeschwiegen werden sollen!
  • Wenn bei Problemen Hilfe von außen gesucht werden soll, sollte das Team vom Teamleiter vorher dazu befragt oder zumindest informiert werden.
  • Hierarchien sind in Diskussionen fehl am Platze. Der Teamleiter sorgt zwar für einen geordneten Ablauf, sollte aber auch abweichende Meinungen zulassen.
  • Alle Teammitglieder sollten ihre Informationen zur Verfügung stellen.
  • Eine nicht abgesprochene Grüppchenbildung im Team verdirbt die Stimmung: Die anderen Teammitglieder fühlen sich ausgeschlossen.
  • Über Arbeits- und Diskussionsergebnisse, die das Team noch nicht freigegeben hat, müssen alle Mitglieder nach außen hin Stillschweigen bewahren.
  • Die beste Außenwirkung übt das Team aus, wenn es im Innern harmoniert.
 
Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (1,00 €)
  • 1 Seite Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link