Mit Requirements Management erfolgreich ins E-Business

Egal, ob Sie vorhandene Geschäftspartner, Zulieferer und Kunden auch über das Internet bedienen wollen oder einen völlig neuen Geschäftsbereich gründen möchten, der Erfolgsdruck ist enorm. Die GartnerGroup erwartet, dass bis zum Jahre 2002 bis zu 75% der e-Business-Projekte aufgrund von schwerwiegenden Fehlern bei der Projektplanung scheitern werden. Requirements Management kann Sie dabei unterstützen, indem es hilft, Veränderungsvorschläge aufzunehmen, auszuwerten und geordnet in den Prozess einzuführen. Dadurch werden Änderungen auf das Gesamtsystem sichtbar und die Entscheidungsfindung unterstützt.

Egal, ob Sie vorhandene Geschäftspartner, Zulieferer und Kunden auch über das Internet bedienen wollen oder einen völlig neuen Geschäftsbereich gründen möchten, der Erfolgsdruck ist enorm. Die GartnerGroup erwartet, dass bis zum Jahre 2002 bis zu 75 % der e-Business Projekte aufgrund von schwerwiegenden Fehlern bei der Projektplanung scheitern werden. Solche Fehler können sehr schnell zu einem Verlust von Marktanteilen führen. Wie können Sie aber nun sicherstellen, dass solche Projekte erfolgreich abgeschlossenen werden?

Der Begriff e-Business wurde durch die papierlose und anonyme Abwicklung von Geschäften durch das Medium Internet geprägt. Dieses Medium zwingt Firmen aller Bereiche dazu, Arbeits-prozesse zu vereinfachen, um neue technische Möglichkeiten ausschöpfen zu können und nicht von Mitbewerbern überholt zu werden. Obwohl es einigen Firmen gelungen ist, herausragende Erfolge durch den Einsatz dieser neuen Technologien zu erzielen, gab es doch wesentlich mehr Misserfolge.

Wie steigen Sie also am Besten ins e-Business ein?

Es gibt drei wesentliche Bestandteile, mit denen sich alle e-Business-Teams auseinander setzen müssen: Geschwindigkeit der Einrichtung, Qualität der Leistung und die Fähigkeit zur Anpassung.

Herausforderung 1: Wie schnell können Sie einen Service anbieten?

Um in diesem neuen Umfeld erfolgreich zu sein, muß sich das e-Business sehr schnell entwickeln können. Alteingesessene Firmen müssen nicht mehr nur gegen ihre bisherigen Kokurrenten bestehen, sondern auch gegen neue Firmen, die nach einem e-Business Modell arbeiten, wie z.B. reine dotCOM-Firmen. Um eine weltweite Präsenz zu erreichen, können diese Firmen auf die Infrastruktur des Internets zurückgreifen. dotCOM-Firmen, die sich durch ihre Wendigkeit aus-zeichnen, müssen ständig Neuigkeiten einführen, um gegen ihre Kokurrenten bestehen zu können. YAHOO! z.B. hat sich einen loyalen Kundenstamm ge-schaffen, indem das vorhandene Angebot laufend erweitert wurde.

Herausforderung 2: Wie läßt sich ein Service auf hohem Qualitätsniveau anbieten?

Die Machtverhältnisse zwischen Verkäufer und Käufer wurden durch die Einführung des e-Business stark verschoben. Durch die Möglichkeiten, die hierbei entstehen, können Kundenzu-friedenheit und -ansprüche gesteigert werden, da mehr Informationen und ein größeres Angebot zur Verfügung stehen. Das gilt sowohl für e-Business im Bereich B2C (Business to Customer), wie z.B. die Online-Börsenapplikation von Charles Schwab, als auch e-Business-Lösungen, wie die von Oracle, die fast den gesamten Umsatz über das Web abwickeln. Die Qualität des Angebots kann an der Anwenderfreundlichkeit des Angebots, der Sicherheit und der Zuverlässigkeit gemessen werden. Dell hat als erster die Möglichkeit geschaffen, und dann noch perfektioniert, "customised" PC’s direkt über das Web zu bestellen. Von jedem Ort der Welt aus kann man ein vollautomatisches Bestellsystem nutzen, um einen PC nach eigenen Wünschen zusammenzustellen, Preise zu vergleichen, die Auftragserledigung zu verfolgen, eine Bestellung aufzugeben oder den Kunden-dienst zu kontaktieren. Ein solcher Erfolg erfordert es Kundenwünsche und -erwartungen zu verstehen, auszuwerten und die Fähigkeit die gewonnenen Erkenntnisse dann auch umzusetzen.

Herausforderung 3: Wie reagiert der Service auf ständige Änderungen?

Das e-Business ist von Änderungen geprägt. Alle Geschäftsprozesse müssen an die Anforde-rungen des e-Business angepasst werden. Kundenansprüche ändern sich durch die Tatsache, dass der Kunde die Prozesse steuert und die Erfahrungen, die er dabei sammelt. Geschäftsregeln ändern sich, da durch diese neuen

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (2,50 €)
  • 3 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link