Ausgabe 12/2020

Werte sind wie Fingerabdrücke.  
Keiner hat dieselben,  
aber du hinterlässt sie bei allem,  
was du tust.

Elvis Presley (1935–1977),  
Sänger, Musiker, Schauspieler 

Liebe Leserinnen und Leser,

vor ein paar Wochen schubste mich im Supermarkt eine Frau mit der Begründung, ich hätte den Mindestabstand zu ihr nicht eingehalten. Da ich hinter ihr abbiegen wollte, verstehe ich das bis heute nicht ganz, aber es inspirierte mich zu einem spannenden Thema: Werte. Offenbar hatten sie und ich zum damaligen Zeitpunkt unterschiedliche Auffassungen des Wertes Respekt. Sie hätte ja auch sagen können, ich solle bitte nicht näher kommen.

Den Wert Respekt kennen alle von uns, aber er ist auch einer der zentralen Werte von Scrum. Ich hoffe nicht, dass Sie schon mal in der Firma geschubst wurden, aber vielleicht haben Sie schon mal erlebt, dass jemand eine völlig andere Auffassung von diesem oder einem anderen Wert hatte als Sie und es deswegen Unstimmigkeiten gab. Mit unserem Leitartikel "Agile Werte leben – so geht’s" von Katharina Maehrlein verfügen Sie ab sofort über eine Diskussionsgrundlage, anhand derer Sie gemeinsam mit Ihrem Team Werte diskutieren und so ein gemeinsames Bild von ihnen schaffen können.

Spannend beim Lesen des Beitrags fand ich, dass jeweils ein Positiv- und ein Negativ-Beispiel für die fünf im Scrum Guide aufgeführten Werte Selbstverpflichtung, Offenheit, Mut, Fokus, Respekt beschrieben wird. So können Sie anhand konkreter Situationsbeschreibungen herausfinden, wo Sie sich selbst einordnen würden. Im Gespräch mit anderen können Sie gemeinsam erarbeiten, was Sie für sich und das Team als stimmig erachten.

Viel Spaß beim Lesen und Diskutieren

Magdalena Riesch und Ihr Team des projektmagazins 

 

Fokus, Offenheit, Mut – so sorgen Sie dafür, dass agile Werte im Projekt und Unternehmen verstanden und gelebt werden. Katharina Maehrlein beleuchtet Voraussetzungen, praktische Umsetzungswege sowie Auswirkungen im Umgang mit Werten.

"Ich gehe meiner Auftraggeberin aus dem Weg. Das schadet dem Projekt – aber ich kann nicht anders!" Der Projektleiter litt unter einer mentalen Blockade. Er löste sie mit Hilfe von PEP®. Unser Autor stellt die Selbsthilfetechnik vor (mit...

Teil 2:
So gestalten Sie Ihren Arbeitstag im Homeoffice optimal

Plötzlich Homeoffice! Planen Sie Ihren Arbeitstag optimal, kommunizieren Sie bewusst und gestalten Sie virtuell die zwischenmenschlichen Kontakte!

Durch Corona kommen Zweifel auf. Bei gleichzeitiger Informationsflut und dem Fehlen wichtiger Informationen stellt sich Überforderung ein bis hin zum totalen Stillstand bei der Frage "wie weiter?" Was also tun? Hier finden Sie Antworten.

Video-Aufzeichnung zum Ansehen

Die Welt verändert sich schneller und unkontrollierter als je zuvor. Niemand kann wissen, wo die Reise hingeht. Deshalb müssen Menschen Kompetenzen entwickeln, um mit der Veränderlichkeit, Unbestimmtheit und Komplexität der VUCA-Welt umzugehen.