Ausgabe 20/2022

Keep your friends close but your enemies closer.
Michael Corleone im Film "Der Pate II"

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht ist Ihnen auch schon eine ähnliche Situation wie die folgende passiert: Sie hatten eine spannende Idee und investierten anschließend viel Zeit und Überlegungen in diese. Stolz erzählten Sie einem Kollegen in der Kaffeeküche oder Ihrer Vorgesetzten im Personalgespräch davon. Und nur kurze Zeit später wurde Ihre Idee Realität – aber Ruhm und Ehre ernteten nicht Sie, sondern die anderen.

Die Lehre, die wir daraus ziehen sollten, ist nicht "Traue niemandem!". Vielmehr zeigen uns Situationen wie diese, dass es wichtig ist, die Intentionen unserer (vermeintlichen) Verbündeten zu kennen. Das gilt für unser individuelles Umfeld, und umso mehr für das Projektmanagement. Denn verlieren wir unsere Stakeholder:innen aus dem Blick, steht u.U. nicht weniger als unser gesamtes Projekt auf dem Spiel.

Mit unserer neuen Vorlage für die Stakeholderanalyse kann Ihnen dies nicht mehr passieren. In ihr dokumentieren Sie nicht nur, wer Ihre Stakeholder:innen sind, sondern auch deren Einstellungen zum und Einflussmöglichkeiten auf das Projekt. Das Excel-Tool unterstützt Sie zudem darin, die geeigneten Strategien im Umgang mit Ihren Anspruchsgruppen zu identifizieren und umzusetzen.

Zwei Dinge gefallen mir an der Toolvorlage besonders gut: Zum einen ist sie einfach auszufüllen, ready-to-use und durch verschiedene Verknüpfungen anwenderfreundlich gestaltet. Zum anderen entsteht mit der Dateneingabe automatisch eine Stakeholdermatrix. So erkennen Sie sofort, wer welche Interessen verfolgt, welchen Einfluss die Stakeholder:innen auf Ihr Projekt haben und mit welcher Priorität Sie diese im Blick behalten sollten.

Viel Spaß beim Lesen und Stakeholder-Analysieren wünschen
Noemi Eberlein und das Team des projektmagazins

Einen visuellen Soll-Ist-Vergleich mit Balken- oder Säulenpaaren kennen wohl alle. Bei mehr als sechs Einträgen geht jedoch die Übersicht verloren. Eine prägnantere Bildaussage erzielen Sie, wenn Sie Soll- und Ist-Werte geschickt zusammenfassen.

Sie führen Ihr Projekt zum Erfolg – oder bringen es zum Scheitern: Ihre Stakeholder:innen. Mit der Vorlage identifizieren Sie nicht nur deren Einstellungen zum bzw. Einfluss auf Ihr Projekt, sondern auch geeignete Strategien im Stakeholdermanagement.

Frauen in Führungspositionen stellen aktuell immer noch eine Minderheit dar. Wie Führungskräfte und Personalabteilungen Frauen fördern und motivieren, auch Leitungsfunktionen wahrzunehmen, erfahren Sie von unserer Autorin Darya Schwarz-Fradkova.

Geht es nach der Unternehmensleitung, sollten die OKR-Teammitglieder möglichst direkt mit der Umsetzung der Objectives beginnen. In diesem Tipp erläutert Sabina Lammert, warum das erste OKR-Objective hingegen "Sich Zeit schaffen" lauten sollte.

In ihren Trainings vermittelt Sabina Lammert die Werte, Prinzipien, Methoden und Praktiken der agilen Arbeitswelt. Im Rahmen von pm Personalities verrät sie uns, was sie an ihrem Beruf begeistert und welche Tipps sie für Einsteiger:innen hat.

Bei Organisationsentwicklungen und Transformationen liegt der Fokus auf Kultur, Strategie und Teamarbeit. Das 7S- und das Graves-Modell sind bewährte Werkzeuge, um das schwer greifbare Feld "Werte, Haltung und Führung" besser zu verstehen.