Leben in Projekten

Projektorientierte Karriere- und Laufbahnmodelle

Informationen zum Buch
Leben in Projekten
Autor: Lang, Karl; Rattay, Günter
ISBN: 3714300244
Verlag: Linde Verlag
Jahr: 2005
Ort: Wien
Seitenanzahl: 220 Seiten
Medienart: geb.
Preis: 39,00 €
0
0 Kommentare

Rezension von Dr. Georg Angermeier

Für eilige LeserInnen: Momentan bestes Buch zum Thema "Karriere, Personalentwicklung und Projektmanagement"

Um dieses Buch zu rezensieren, musste ich es tatsächlich lesen. Und ich habe dabei Neues gelernt. Das ist wohl so ziemlich das höchste Lob, das ich einem Fachbuch aussprechen kann: Die Autoren bringen originäre, eigene Leistung, neue Ideen, stellen neue Zusammenhänge her. Wo andere nur abschreiben, bemühen Lang und Rattay ihren eigenen Kopf und dies zum Nutzen des Lesers.

Gerade wenn es um Karriere und Laufbahn geht findet sich selten qualitativ hochwertige Lektüre und wie sicher viele andere Leser lasse auch ich Bücher aus der Ecke "Ganz noch oben in zehn Schritten" links liegen. Wäre "Leben in Projekten" nicht im Linde Verlag erschienen und hätte ich nicht von der Qualität der Publikationen aus dem Hause Primas Consulting gewusst, hätte ich vielleicht auch dieses Buch achtlos beiseite gelegt. Das wäre ein grober Fehler gewesen, denn diese Buch lohnt sich wirklich zu lesen - auch für Sie, wenn Sie:

  • sich als ProjektmitarbeiterIn nach Aufstiegsmöglichkeiten fragen;
  • sich als ProjektverantwortlicheR fragen, wie Sie Karriere machen können;
  • sich als PersonalverantwortlicheR fragen, wie Sie Ihre besten Mitarbeiter zur Mitarbeit in Projekten motivieren können;
  • sich als GeschäftsführerIn fragen, wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter durch die Herausforderungen der Globalisierung und Dynamisierung der Wirtschaft führen sollen.

Aber der Reihe nach, was hat der Leser von diesem Buch und wie entscheiden Sie, ob es für Sie wichtig ist?

Haben Sie das Buch erst mal in der Hand, können Sie die letzte Frage ganz leicht beantworten, wenn Sie die fünf Seiten des Vorworts und die zwei Seiten der Schlussbemerkung (S.205 f.) lesen. Da wird nichts zu viel versprochen und Sie erhalten einen treffenden Eindruck von den dazwischen liegenden Seiten.

Was Sie in diesen sieben Kapiteln finden, versuche ich kurz zu beschreiben:

Auch wenn das erste Kapitel "Grundlagen Projektmanagement, Karriere, Laufbahn" auf den ersten Blick nach pflichtgemäßer Wiederholung allgemein bekannten Wissens aussieht, darf es nicht überschlagen werden. Denn es erweist sich als Gewaltmarsch von den einfachen Grundprinzipien der Projektarbeit bis zu den aktuellen Trends im Projektmanagement, die ausschlaggebende Motivation für den Rest des Buchs sind. Die Autoren benennen und erläutern sieben Trends im Projektmanagement:

  • Messung des Projektemanagement-Reifegrades in Unternehmen
  • Projektmanagement-Offices als zentrale Dienstleister
  • Virtuelle, interkulturelle Teamarbeit
  • Entwicklung einer aktiven Projektmanagementkultur im Unternehmen
  • Aktives Management von Unterschieden
  • Laufbahnmodelle und projektbezogene Karrieren
  • Entlohnungs- und Anreizsysteme

Bereits aus der plakativen Aufzählung dieser Trends wird der hohe Anspruch des Buchs deutlich: Es geht um eine integrative Betrachtung von Projektwirtschaft und Betriebswirtschaft und deren Auswirkung auf das Personalwesen.

Nach dem Aperitif des ersten Kapitels folgt die leicht verdauliche Vorspeise "Der projektorientierte Ansatz". Leicht verdaulich in dem Sinne, dass es hier noch um allgemeine Weichenstellungen und um die argumentative Vorbereitung auf die beiden anspruchsvollen Kapitel über Berufsbild und Personalentwicklung geht. Eingängig und motivierend vermitteln die Autoren die Notwendigkeiten und Vorteile des projektorientierten Wirtschaftens für Organisationen und für die Menschen in diesen. Mutig propagieren sie hierbei das "Sinn stiftende Unternehmen", das durch seine Projektorientierung auch seine Mitarbeiter besser zu motivieren vermag als traditionell hierarchische Organisationen.

Was weich begonnen hat, wird im Kapitel "Projektmanagement als entwicklungsorientiertes Berufsbild" in "Hard Facts" umgewandelt. Ausgehend von einer fundierten Klärung des Kompetenzbegriffs entwickeln Lang und Rattay das Berufsbild "Projektmanager" und weisen Wege auf, es in die tradierten Organisationsformen zu integrieren.

Höhepunkt und zentraler Inhalt des Buchs ist Kapitel fünf "Personalentwicklung im Projektmanagement", das die Etablierung eines Laufbahnmodells "Projektmanager" sowohl aus Unternehmenssicht als auch aus Mitarbeitersicht entwickelt. Während Führungslaufbahn und Fachlaufbahn bereits etablierte Modelle sind, verläuft die Projektlaufbahn zwischen den bewährten und bekannten Wegen. Immer noch muss man als Projektleiter damit rechnen, dass der eigene Karriereweg Pionierarbeit bedeutet. Lang und Rattay bemühen sich nach Kräften, das Dickicht aus dem Weg zu räumen und einen dritten Weg "nach oben" anzulegen. Dabei setzen sie klare Meilensteine: Sie definieren die Positionen des Junior Projektmanager, Projektmanager, Senior Projektmanager sowie Executive Projektmanager und schlagen damit Orientierungspunkte für eine projektorientierte Karriere vor.

Wer einen anstrengenden Weg geht, braucht auch Versorgungsstationen - bei der beruflichen Entwicklung sind dies die Fortbildungen. Diese werden zwar dargestellt und kategorisiert, aber ich hätte mir ein wenig mehr erwünscht. Mindestens hätten die Autoren auf die Möglichkeit des Selbststudiums durch die Lektüre des Projekt Magazins hinweisen sollen. Aber das habe ich ja jetzt hiermit getan. In meinen Augen spannender, wenn auch sperriger zu lesen ist die "Entwicklung der Projektmanager im Gesamtkontext der unternehmensweiten Personalentwicklung", denn da geht es z.B. um die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Laufbahnmodellen. Fertige Lösungen darf man sich aber auch hier noch nicht erwarten

Ergänzenden Charakter hat das Kapitel "Zertifzierung als geschäftsentscheidender Kompetenznachweis" in dem die IPMA- und PMI®-Zertifizierungen vorgestellt werden. Es fehlt allerdings die dritte, internationale Zertifizierungsmöglichkeit durch das Australian Institute of Project Management (AIPM), die eine Mischung beider Konzepte ist. Liegt das vielleicht daran, dass es in Austria keine Kängurus gibt? Scherz beiseite, es handelt sich hier um ein Pflichtkapitel, das von den Autoren abgehakt wird.

Nicht gelesen habe ich die beiden kurzen Fallbeispiele der Siemens AG Österreich und der OMV - aber ich habe auch nicht vor, bei mir eine Personalstelle nur für mich allein aufzubauen. Ich gehe mal davon aus, dass sich die Primas Consulting nur mit attraktiven Success-Stories präsentieren will.

Intensiv studiert dagegen habe ich das letzte Ausblickskapitel "Gesellschaftliche Auswirkungen der Projektorientierung", in dem es um das österreichische Lieblingsthema "Projektorientierte Gesellschaft" geht. Ich möchte Ihnen diese Kapitel besonders ans Herz legen. Es gibt keine Handlungsanweisungen für den morgigen Tag, sondern versucht den Lesern eine größere Perspektive zu öffnen für das, was Projektmanagement, Wirtschaften und Leben bedeutet. Die vielbeschworene "Work-Life-Balance" nimmt hier konkrete Gestalt an, auch wenn die Ausführungen zur "Sinn-Gesellschaft" nicht jedem einleuchten werden.

Fazit: Menschen machen die Arbeit in Projekten. Auf sie kommt es an. "Leben in Projekten" versucht die bestehenden Widersprüche zwischen privatem Streben und beruflichem Arbeiten aufzulösen.

P.S.: Wenn Ihnen das jetzt wie ein Bericht aus dem Projektparadies vorkommt, weil Sie als Einzelkämpfer mit Ihrem Projekt in Ihrem Unternehmen gegen Windmühlen laufen, dann sollten Sie sich mit dem Kontrastprogramm befassen: In "Projektmanagement für Einzelkämpfer" weist Ihnen Wilfried Reiter die Wege durch den Dschungel nicht projektorientierter Unternehmenslandschaften.


Verlagstext

Projektorientierte Karriere- und Laufbahnmodelle gewinnen zunehmend an Bedeutung: der Anteil an Aufgaben in Unternehmen, der in Form von Projekten abgewickelt wird, nimmt zu. Damit einhergehend sucht eine steigende Zahl von Projektleitern Entwicklungswege, die ihnen neue berufliche Perspektiven eröffnen. Bisherige traditionelle, hierarchieorientierte Laufbahnmodelle bieten im Gegensatz dazu für einen immer kleiner werdenden Teil von Mitarbeitern und Führungskräften Entwicklungschancen an - umso wichtiger werden projektorientierte Entwicklungskonzepte, die zusammengefasst zu einem "Projektlaufbahnmodell" die traditionelle Führungslaufbahn ergänzen.

Im Mittelpunkt dieses Buches steht die Darstellung von praxiserprobten Karriere- und Laufbahnmodellen, die wesentliche Aspekte einer unternehmensweiten Personalentwicklung im Projektmanagement beschreiben und konkrete Umsetzungsschritte für die Implementierung in Unternehmen und Organisationen aufzeigen. Die vorgestellten Modelle basieren auf den aktuellsten Erfahrungen zu den Themenbereichen Motivation, Teamarbeit, Führung und Unternehmensentwicklung. Darüber hinaus werden Ansätze präsentiert, die auf die zukünftigen Anforderungen unserer Gesellschaft im Berufs- und Privatleben vorbereiten. Neue, projektorientierte Arbeitsformen ermöglichen Flexibilität und effizienz für Unternehmen, bieten eine völlig neue Basis für Erfolg und tragen langfristig zu einem sinnerfüllten Leben jedes Einzelnen bei.

Über die Autoren:

Mag. Karl Lang, Leiter der Konzernpersonalentwicklung eines internationalen Konzerns, seit mehr als 10 Jahren im Personalbereich tätig; Autor mehrerer Bücher sowie Fachpublikationen zu den themen Strategie, Führung und Personalentwicklung.

Dr. Günther Rattay, Geschäftsführer und Gründer des Primas CONSULTING, langjährige Erfahrung im Aufbau und der Führung von Unternehmen sowie der Beratung von Organisationen aus mehr als 10 Branchen; Autor zahlreicher Publikationen.



Buch bewerten
Wie nützlich finden Sie dieses Buch?
Keine Stimmen
Kommentare
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Redaktion keine Gewähr.
Tech Link