Normen/
Standards
DIN 69903:1987

Budgetausschöpfungsgrad

Der Budgetausschöpfungsgrad gibt an, zu wieviel Prozent das Projektbudget aufgebraucht ist. Formell ergibt sich der Budgetausschöpfungsgrad als Verhältnis von Ist-Kosten zu Projektbudget. In der Praxis wird dieser Begriff kaum verwendet. Dies liegt sicher auch an seiner sprachlichen Unhandlichkeit. In erster Linie aber ist beim Projekt-Controlling von Interesse, ob Plan- und Ist-Werte übereinstimmen oder voneinander abweichen, ob die Termine eingehalten werden und ob die angestrebten Ergebnisse erreicht werden können. Der Budgetausschöpfungsgrad gibt über diese Fragen keine Auskunft. Die aussagekräftigste Methode zur Beurteilung des Projektfortschrittes und der dafür benötigten Aufwände stellt das Earned Value Management dar.

Anzeige
Relevante Beiträge im Projekt Magazin
Sortieren nach:
Software-Besprechung, Ausgabe 12/2005von Wolfgang Tersteegen
Bewertungen
0
1 Kommentar
Projektcontrolling trägt dazu bei, auftretende Risiken frühzeitig zu erkennen und ist somit ein unverzichtbarer Bestandteil des Projektgeschäfts. Für...
Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 15.04.2002.
Tech Link