Certified Associate in Project Management

Das Project Management Institute hat als Vorstufe zum "Project Management Professional" im Jahr 2002 die Zertifizierung zum "Certified Associate in Project Management" (CAPM) eingeführt.

Das PMI definiert den CAPM als Praktiker, der (oder die) bereits grundlegendes Wissen und Erfahrungen im Projektmanagement bewiesen hat. Er (oder sie) hat die Projektabwicklung unterstützt durch den Einsatz von Werkzeugen, Techniken und Methoden des Projektmanagements. Als Mitglied des Projektteams bedarf der CAPM dennoch der Führung, Anweisung und Beurteilung durch erfahrene Projektmanager.

Zu den typischen Aufgaben eines CAPM zählt das PMI:

  • Assistenz bei der Bewertung von Plänen zur Projektüberwachung
  • Vorschlagen von Kriterien zur Leistungsmessung
  • Assistenz bei der Ausarbeitung von Anforderungen, Annahmen und Beschränkungen des Projekts
  • Unterstützung beim Projektabschluss, sowohl bei der Projektdokumentation als auch bei der Nachkalkulation
Der oder die CAPM ist nach dieser Definition höher qualifiziert als ein Projektassistent gemäß DIN 69905, aber noch nicht auf der Stufe eines Projektleiters. In wie weit sich diese Zertifizierung in der Praxis bewährt, muss sich erst noch in den nächsten Jahren zeigen.

Ausführliche Informationen erteilt entweder das nächste Chapter des PMI, oder sind über die Website www.pmi.org erhältlich.

Relevante Beiträge im Projekt Magazin
von Christine Walker
10 Bewertungen
4.7
6 Kommentare
Mit einer gut ausgebildeten Projektassistenz können Projektleiter viel Zeit sparen. Das bestätigt eine Befragung des Münchner Dienstleisters PLU aus dem Jahr 2013. Demnach sind durchschnittlich 20% Zeitgewinn im Projektmanagement möglich, wenn Projektleiter geeignete Aufgaben an ihre Assistenten delegieren. Doch über welche Kompetenzen sollte eine gut ausgebildete Assistenz verfügen, um diese Vorteile zu nutzen? Und wie lässt sich die Zusammenarbeit zwischen Projektleiter und Assistent optimal gestalten? Christine Walker stellt die Ergebnisse der Befragung vor.
von Nicolai Rathmann
3 Bewertungen
3.333335
0 Kommentare
Immer mehr Projektmanager entschließen sich dazu, ein Projektmanagement-Zertifikat zu erwerben. Den Markt für Zertifizierungen teilen sich im deutschsprachigen Raum vor allem die IPMA mit ihren nationalen Vertretungen GPM, pma und SPA sowie das Project Management Institute (PMI). Darüber hinaus gibt es mehrere kleinere Anbieter. Nicolai Rathmann stellt verschiedene Zertifzierungs-Systeme vor und liefert einen Überblick über Ablauf, Teilnahmevoraussetzungen und Kosten der Programme.
von Ulf Schwetz
Bewertungen
0
0 Kommentare
Die Zertifizierung im Projektmanagement ist in der Regel eine sinnvolle Investition, weil sie zu besseren Projektergebnissen führt und sich die Karriereaussichten zertifizierter Projektmanager verbessern. In Deutschland sind die Zertifizierungen der GPM und PMI marktführend. Dr. Ulf Schwetz erläutert in seinem Artikel, wie sich diese Zertifizierungen voneinander unterscheiden, welche Voraussetzungen nötig sind und wie hoch ist der zeitliche Aufwand ist.
Tech Link