Aufträge im Bauhauptgewerbe gehen weiter zurück

(26.08.2009) Die Auftragseingänge im deutschen Bauhauptgewerbe gingen auch im Mai 2009 weiter zurück. Das gab das Statistische Bundesamt Ende Juli bekannt. Die Nachfrage nahm im Vergleich zum Mai 2008 preisbereinigt um 4,6% ab. Von Januar bis Mai 2009 sind die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,9% zurückgegangen, der Gesamtumsatz im Bauhauptgewerbe lag mit 26,6 Milliarden Euro 9,3% unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Unterdessen meldete das ifo Institut für Wirtschaftsforschung für das Jahr 2008 einen starken Rückgang des Wohnungsbaus in Deutschland. So wurden vergangenes Jahr bundesweit etwa 152.000 Wohnungen fertiggestellt – das ist das niedrigste Ergebnis seit der Wiedervereinigung 1990.

Insgesamt ist der Wohnungsbau europaweit stark von der Wirtschafts- und Finanzkrise betroffen. Bereits Anfang Juni rechneten Experten auf der europäischen Konferenz für Bauwirtschaft "Euroconstruct" in diesem Jahr mit einem europaweiten Markteinbruch im Wohnungsbau um rund 20%. Besonders Spanien und Irland seien vom Einbruch des Wohnungsbaus erheblich betroffen; in der vergangenen Boomphase wurde dort weit über den Bedarf hinaus gebaut. (mz)

Weitere Informationen: Statistisches Bundesamt www.destatis.de; ifo Institut für Wirtschaftsforschung www.ifo.de; Euroconstruct www.euroconstruct.org


Aktuelle News