Dänemark stimmt Großprojekt Fehmarnbelt-Brücke zu

(08.04.2009) Das dänische Parlament hat mit großer Mehrheit dem Bau der Fehmarnbelt-Brücke zugestimmt und den Staatsvertrag mit Deutschland ratifiziert. In den nächsten Monaten wollen auch Bundestag und Bundesrat dem Bau der geplanten Ostsee-Brücke zustimmen. Der Baubeginn für das Großprojekt ist für 2011 vorgesehen. Ab 2018 soll der Verkehr rollen.

Leseproben
1 2 3
Software-Kanban - eine Einführung
18.12.2014von Arne Roock
Viele von uns waren schon an groß angekündigten Änderungsvorhaben beteiligt – und haben auch erlebt, wie diese gescheitert sind.
Warum Projektleiter-Schulungen oft nutzlos sind
11.12.2014von Gero Lomnitz
Das Angebot an Schulungen für Projektleiter ist vielfältig. Doch wie gut entsprechen sie den Bedürfnissen der Teilnehmer und wie sieht es mit der Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen aus?
So schätzen Sie das Budget einer Projektidee grob ab
01.10.2014von Dr. Georg Angermeier
Für eine Projektidee kann niemand eine belastbare Kalkulation der Projektkosten erstellen. Trotzdem benötigen z.B. Auftraggeber oder Angebotsersteller eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung des Projektbudgets, um beurteilen zu können, ob die Projektidee weiter verfolgt werden soll.

Die 19 Kilometer lange Brücke wird über den Fehmarnbelt in der Ostsee vom dänischen Rödby nach Puttgarden auf Fehmarn führen. Die Kosten des Bauprojekts würden sich auf rund fünf Milliarden Euro belaufen, wovon Dänemark mit 4,4 Milliarden Euro den Großteil zu tragen hätte. Deutschland muss lediglich für die Straßen- und Schienenanbindungen auf Fehmarn aufkommen.

Kritik kommt von Naturschützern sowie den Bewohnern Fehmarns. Umweltschützer erwarten durch den Bau große Schäden für die Meeresumwelt. Otto-Uwe Schmiedt, Bürgermeister der Stadt Fehmarn, befürchtet den Verlust von Arbeitsplätzen im Fährhafen Puttgarden.

Weitere Informationen: Zeit online www.zeit.de; Spiegel online www.spiegel.de


Aktuelle News
Tech Link