Europäischer Rechnungshof bemängelt Entwicklungsphase des Galileo-Projekts

(15.07.2009) Der Europäische Rechnungshof hat in einer Untersuchung erhebliche Fehler in der Entwicklungs- und Validierungsphase des europäischen Satellitennavigations-Programms Galileo festgestellt. Durch diese Fehler kam es bei der Durchführung des Programms zu Verzögerungen und Kostenüberschreitungen.

In einem Sonderbericht kritisierte der Rechnungshof das Unternehmen Galileo Joint Undertaking (GJU), das die Entwicklungs- und Validierungsphase des Galileo-Projekts verwaltete. Nach Angabe des Rechnungshofs war das GJU "bei der Wahrnehmung seiner Aufgabe, die Tätigkeiten im Bereich der technologischen Entwicklung zu überwachen, durch unklare Zuständigkeiten, ein unvollständiges Budget, Verzögerungen und die industrielle Organisationsstruktur für die Entwicklungs- und Validierungsphase erheblich eingeschränkt."

Die Europäische Kommission und die Europäische Weltraumorganisation ESA hatten das Unternehmen GJU mit der Verwaltung des Projekts betraut; das GJU übte seine Tätigkeit von September 2003 bis Ende 2006 aus. (mz)

Weitere Informationen: Europäischer Rechnungshof www.eca.europa.eu


Aktuelle News