Forschungszentrum Jülich erhält neuen Supercomputer

(25.02.2009) Das Forschungszentrum Jülich erhält in diesem Sommer einen neuen Supercomputer. Es ist der erste Rechner für das deutsche Gauss-Zentrum für Supercomputing mit den Standorten Jülich, Stuttgart und Garching. Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen haben nun die Möglichkeit, den Computer für Projekte wie die Berechnung von Klimaveränderungen oder Simulationen zu nutzen.

Die Anlage stammt aus der Serie "Blue Gene" des amerikanischen IT-Beratungsunternehmens IBM. Die Finanzierung des Rechners übernehmen das Bundesforschungsministerium sowie das nordrhein-westfälische Innovationsministerium. Über die Höhe des Preises wurde nichts bekannt.

Der neue Supercomputer erreicht eine Rechenleistung von einem Petaflop. Das bedeutet, dass der Computer eine Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde ausführen kann. Dies entspricht laut Thomas Lippert, Professor des Jülich Supercomputing Centres, einer Rechenleistung von mehr als 50.000 PCs. Damit gilt der Jülicher Computer als der stärkste Rechner Europas. (mz)

Weitere Informationen: Forschungszentrum Jülich www.fz-juelich.de; Lübecker Nachrichten www.ln-online.de


Aktuelle News