Großforschungsprojekt Bioacid gestartet

(09.09.2009) Am 1. September wurde das Großforschungsprojekt Bioacid gestartet, das die Auswirkungen der Ozeanversauerung auf Organismen im Meer untersuchen wird. U.a. wolle man die Effekte der Ozeanversauerung auf die Kalkbildung, das Wachstum und die Entwicklung von Meeresorganismen erforschen. Grund für die Ozeanversauerung ist die erhöhte CO2-Aufnahme der Meere aus der Atmosphäre. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf die Nord- und Ostsee sowie auf Polargebiete und die Tropen, die von der Ozeanversauerung besonders bedroht sind.

An dem Verbundprojekt sind 14 Forschungsinstitute und Universitäten aus Deutschland beteiligt; über 100 Wissenschaftler und Techniker werden für zunächst drei Jahre an dem Projekt arbeiten. Das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel übernimmt die Projektleitung, das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft verantwortet die stellvertretende Koordination. Gefördert wird das Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 8,5 Millionen Euro. (mz)

Weitere Informationen: Leibniz-Institut für Meereswissenschaften www.ifm-geomar.de; Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung www.awi.de;


Aktuelle News