Hochtief-Tochter Leighton an Milliardenprojekt in Australien beteiligt

(09.09.2009) Die Hochtief-Tochter Leighton ist in Australien am Bau einer Meerwasserentsalzungsanlage mit einem Auftragsvolumen von etwa 2,1 Milliarden Euro beteiligt. Das gab Hochtief auf seiner Internetseite bekannt. Ein Konsortium unter der Beteiligung von Leighton werde die Anlage planen, finanzieren, bauen und 30 Jahre betreiben. Über die Konsortialpartner habe man stillschweigen vereinbart. Auftraggeber des Projekts ist die Regierung des australischen Bundesstaats Victoria.

Die Bauarbeiten werden im Oktober beginnen und sollen bereits Ende 2011 abgeschlossen sein. Die Anlage soll Melbourne und weitere Städte der Region jährlich mit 150 Milliarden Litern Trinkwasser versorgen. Außerdem umfasse das Projekt den Bau einer 86 Kilometer langen Pipeline, die die Entsalzungsanlage mit dem Wassernetz von Melbourne verbinden soll. Die Energieversorgung der Anlage wolle man vollständig aus nachhaltigen Quellen erreichen; deshalb sei u.a. der Bau eines eigenen Windparks für die Anlage geplant. (mz)

Weitere Informationen: Hochtief AG www.hochtief.de


Aktuelle News