Militärflugplatz Zeltweg: Kostenexplosion durch Fehler im Projektmanagement?

(20.06.2009) Die Kostenschätzungen für den Ausbau des Militärflugplatzes Zeltweg in Österreich sind laut "Tiroler Tageszeitung" förmlich explodiert. In den vergangenen Jahren seien die Kosten von 47 auf 160 Millionen Euro gestiegen, allein 2008 gingen die Kosten um 21 Millionen Euro nach oben. Insider-Berichten zufolge, so die "Tiroler Tageszeitung", ist ein fehlerhaftes Projektmanagement für die Kostenexplosion verantwortlich. Demnach hätten Verzögerungen zu Nacht- und Winterarbeit und damit zu höheren Kosten geführt, außerdem seien zusätzliche Wünsche der Nutzer ohne ausreichende Prüfung akzeptiert worden.

Aufgrund dieser Entwicklungen richtete der österreichische Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) eine Untersuchungskommission ein. Darabos sagte gegenüber der "Tiroler Tageszeitung", dass die eklatante Ausgabenerhöhung lückenlos aufgeklärt werden müsse. Es könne nicht sein, dass man einerseits über das Bundesheerbudget klage, andererseits in bestimmten Bereichen die Ausgaben explodieren würden. "Ich frage mich schon, wie man ein Projektmanagement so nachlässig betreiben kann. Ich frage mich auch, wie diese Kosten nicht einmal bis zur politischen Führung durchdringen können. Ich bin ziemlich sauer und werde mir das nicht gefallen lassen", zitiert der ORF Steiermark auf seiner Webseite den Minister. (mz)

Weitere Informationen: Tiroler Tageszeitung www.tt.com, ORF Steiermark www.steiermark.orf.at


Aktuelle News