NRW baut Großforschungszentrum für Geothermie

(28.01.2009) Das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie (MWME) wird das geothermisches Forschungsinstitut GeoTechnikum auf dem Campus der Hochschule Bochum einrichten. Für das Projekt stellt das Land 11 Millionen Euro zur Verfügung. Es ist die bisher größte Summe, die Nordrhein-Westfalen in ein Forschungszentrum für die Gewinnung von Erdwärme investiert.

Leseproben
1 2 3
Software-Kanban - eine Einführung
18.12.2014von Arne Roock
Viele von uns waren schon an groß angekündigten Änderungsvorhaben beteiligt – und haben auch erlebt, wie diese gescheitert sind.
Warum Projektleiter-Schulungen oft nutzlos sind
11.12.2014von Gero Lomnitz
Das Angebot an Schulungen für Projektleiter ist vielfältig. Doch wie gut entsprechen sie den Bedürfnissen der Teilnehmer und wie sieht es mit der Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen aus?
So schätzen Sie das Budget einer Projektidee grob ab
01.10.2014von Dr. Georg Angermeier
Für eine Projektidee kann niemand eine belastbare Kalkulation der Projektkosten erstellen. Trotzdem benötigen z.B. Auftraggeber oder Angebotsersteller eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung des Projektbudgets, um beurteilen zu können, ob die Projektidee weiter verfolgt werden soll.

"Nach den großen Erfolgen, die wir in den vergangenen Jahren beim Ausbau der Erdwärmenutzung erzielen konnten, wollen wir jetzt auch in deutlich größeren Tiefen Geothermiepotentiale nutzbar machen", sagte die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben. Es sei geplant, die dazu erforderlichen Technologien im GeoTechnikum Bochum ab sofort weiterzuentwickeln, zu erproben und für die Anwendung vorzubereiten. (mz)

Weitere Informationen: Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen www.wirtschaft.nrw.de; Informationsdienst Wissenschaft www.idw-online.de


Aktuelle News
Tech Link