pma führt neuen Re-Zertifizierungsprozess ein

(01.07.2009) Die österreichische Projektmanagement-Vereinigung pma führt zum 1. Juli den neu überarbeiteten Re-Zertifizierungsprozess ein. Neu an dem Prozess ist, dass Assessoren mit dem Teilnehmer ein 30-minütiges Interview durchführen, in dem die persönlichen Erfahrungen des Kandidaten in Bezug auf die PM-Verhaltenskompetenzen der IPMA Competence Baseline 3.0 reflektiert werden. Nach Angaben der pma bietet der neue Re-Zertifizierungsprozess die Möglichkeit, dass sich die Teilnehmer mit den PM-Verhaltenskompetenzen intensiv auseinander setzen müssen.

Leseproben
1 2 3
Software-Kanban - eine Einführung
18.12.2014von Arne Roock
Viele von uns waren schon an groß angekündigten Änderungsvorhaben beteiligt – und haben auch erlebt, wie diese gescheitert sind.
Warum Projektleiter-Schulungen oft nutzlos sind
11.12.2014von Gero Lomnitz
Das Angebot an Schulungen für Projektleiter ist vielfältig. Doch wie gut entsprechen sie den Bedürfnissen der Teilnehmer und wie sieht es mit der Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen aus?
So schätzen Sie das Budget einer Projektidee grob ab
01.10.2014von Dr. Georg Angermeier
Für eine Projektidee kann niemand eine belastbare Kalkulation der Projektkosten erstellen. Trotzdem benötigen z.B. Auftraggeber oder Angebotsersteller eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung des Projektbudgets, um beurteilen zu können, ob die Projektidee weiter verfolgt werden soll.

Mit der Re-Zertifizierung können Projektmanager Level C, Senior Projektmanager Level B und PM Executives ihren Qualifikationsnachweis um weitere fünf Jahre verlängern. Voraussetzung ist der Nachweis einer beruflichen Projektmanagement-Tätigkeit sowie einer absolvierten Weiterbildung im Projektmanagement innerhalb der letzten fünf Jahre. Die Zertifizierungsgebühr beträgt 350 Euro für Mitglieder der pma und 425 Euro für Nicht-Mitglieder. (mz)

Weitere Informationen: Projekt Management Austria www.p-m-a.at


Aktuelle News
Tech Link