Projektkomitee erzielt Fortschritte bei der ISO 21500

(17.06.2009) Das Projektkomitee 236 der Internationalen Organisation für Normung (ISO) hat bei der Erarbeitung der neuen Projektmanagement-Norm ISO 21500 wesentliche Fortschritte erzielt. Auf seiner Tagung, die vom 1. bis zum 5. Juni 2009 in Tokio stattfand, konnte das Komitee bezüglich Struktur und Inhalt der Norm die Einigkeit unter den Teilnehmern erhöhen.

Miles Shepherd, Vorsitzender des Projektkomitees 236, hofft, dass nun möglichst schnell die Komiteephase (Committee Draft Phase) beginnen kann. Hierbei erhalten die nationalen Spiegel-Ausschüsse erstmals offiziell den Entwurf der ISO-Norm. Die Spiegel-Ausschüsse sind Gremien der nationalen Normungsinstitutionen, die die Norm-Entwürfe kommentieren und Änderungsanträge einbringen. Ob die Komiteephase gestartet wird, entscheiden die nationalen Normungsinstitutionen in einer Abstimmung.

Die neue internationale Projektmanagement-Norm ISO 21500 soll nach Fertigstellung in Organisationen aller Größen und Branchen Anwendung finden. Die Norm ist sowohl für Projektmanagement-Anfänger ausgelegt als auch für erfahrenere Projektleiter, die ihre Kenntnisse auffrischen möchten. Geplanter Erscheinungstermin ist November 2012. (jh)

Weitere Informationen: www.pmforum.org


Aktuelle News