CEBIT 2018: Die neue Version Sciforma 7.1 hat den gesamten Projekt-Lebenszyklus im Blick

(10.04.2018)

Die Sciforma GmbH (www.sciforma.com), einer der führenden Anbieter von Software, Dienstleistungen und Consulting im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement (PPM), stellt auf der CEBIT Expo in Hannover (11.-15. Juni 2018, Halle 17/Stand E44) die neue Version ihrer PPM-Lösung vor: Sciforma 7.1. Mit dieser Premiere fällt der Startschuss für eine neue Generation von PPM-Systemen. Weil Sciforma 7.1 die Menschen, Teams und Projektdaten konsequent miteinander verbindet, bleibt im Projektverlauf stets der Gesamtkontext der Organisation im Blick. So sind Unternehmen in der Lage, alle Aspekte, die Auswirkungen auf die Erreichung ihre Ziele haben könnten, frühzeitig zu identifizieren und sinnvoll zu agieren.

Projektmanagement ohne Scheuklappen

Bisher stellen unvorhergesehene Änderungen eine enorme Herausforderung für jeden Projektmanager dar. Sobald Teammitglieder in mehreren Projekten gleichzeitig beschäftigt sind, wird es unerlässlich, zahlreiche externe Zusammenhänge und Elemente in die Planung einzubeziehen. Die meisten PPM-Lösungen behandeln Projektmanager aber immer noch so, als könnten sie vollkommen losgelöst agieren, ganz unabhängig davon, was an anderer Stelle in der Organisation geschieht. Sciforma 7.1 entfernt diese Scheuklappen und sorgt für die Agilität und Transparenz, die Unternehmen vor dem Hintergrund der digitalen Transformation heute brauchen. Durch intelligente Verbindungen zwischen den Datenobjekten eröffnet das PPM-System den Projekt-, Programm- und Produktmanagern einen sofortigen Einblick in ihre Umgebung. Mit Sciforma sind Verantwortliche erstmals in der Lage, die möglichen Auswirkungen vorheriger, laufender oder zukünftiger Initiativen – ob sie aus dem eigenen Umfeld oder aus anderen Teilen der Organisation stammen – jederzeit bei ihrer Planung zu berücksichtigen.

Den Projektkurs richtig einschätzen

"Dank der neuen Verbindungsfunktion von Sciforma 7.1", erklärt Fabien Herelle, Sciforma Vice President of Solutions, "sind Menschen, Teams und Projektdaten alle miteinander verbunden. So können Manager die Historie eines Projekts verfolgen und die Entwicklung sowohl im technischen als auch im geschäftlichen Kontext vorhersagen."

Die neue Funktion "Verbindungen" in Sciforma 7.1 macht es für Manager möglich:

•           alle Projekte, Produkte und Programme zu identifizieren, die denselben Lebenszyklus, dieselben Budgetziele oder denselben Umfang haben. So werden sie systematisch berücksichtigt, wenn Änderungen am Umfang oder den Daten eines Projekts nötig sind.

•           kontinuierlich ihre Umgebung im größeren Kontext zu visualisieren. So lassen sich bei Entscheidungen auch die relevanten Zusammenhänge und Abhängigkeiten mit anderen Teilen der Organisation berücksichtigen.

•           Statusberichte zu nutzen, um den Status jedes der verbundenen Elemente zu verstehen. Mögliche Probleme und damit verbundene Risiken sind so vorhersehbar, und die richtigen Akteure werden kontaktiert, damit sich jeder an die bevorstehenden Änderungen anpassen kann.

•           mit anderen Stakeholdern einfach über Notizen zu kommunizieren.

•           Programm- oder Produktbesprechungen durch Dashboards zu unterstützen, in denen Schlüsselelemente aus den verbundenen Projekten konsolidiert und hervorgehoben sind.

•           Projekte einfach zu verfolgen: Warum wurde es gestartet, wie und warum wurden bestimmte Entscheidungen getroffenen, und welche Ziele waren vereinbart?

Wichtige Funktionen in Sciforma 7.1:

1.         Verbindungen: Ein Projekt von der Idee bis zu seinem Abschluss über alle relevanten Aspekte hinweg verfolgen können – das Wer, Was, Warum, Wo, Wann und Wie eingeschlossen.

2.         Arbeitsmanagement: Nahtlos zwischen Projektanträgen, Projekten, Portfolios, Programmen und Work Items navigieren, fundierte Entscheidungen treffen und jederzeit in der Organisation miteinander kommunizieren.

3.         Anforderungsmanagement: Bessere Zusammenarbeit und mehr Transparenz bei Business Cases während des gesamten Projektlebenszyklus.

4.         Ressourcenmanagement: Echtzeit-Snapshots von Ressourcenzuweisungen; sofortige Lückenanalyse zwischen Anfragen und Zuweisungen sowie zwischen Zuweisungen und Zuteilungen.

5.         Portfoliomanagement: Stärkere Zusammenarbeit mit Portfolio-Statusübersicht in Echtzeit und mit intelligenten Ordnern.

6.         Integration unterschiedlicher Methoden: Projektmanager können im Sciforma PPM-System unterschiedlichste Ansätze nutzen: ob agile Verfahren, klassische Wasserfall-Methoden, Critical Chain oder andere führende Ansätze – und all das ohne zusätzliche Kosten.

7.         Schnelle Einrichtung: Sciforma 7.1 ist sehr umfangreich, kann aber schnell implementiert werden – die komplette Konfiguration lässt sich in wenigen Tagen erledigen. Zudem ist das System auf volle Skalierbarkeit ausgelegt; Projektteams in der gesamten Organisation und auf der ganzen Welt können es sofort an ihre bevorzugten Methoden anpassen.

Info: Sciforma GmbH - www.sciforma.com
Informationen im Marktplatz zur Sciforma GmbH
Tech Link