onepoint PROJECTS 15 optimiert hybrides Projekt-Portfoliomanagement für JIRA

(06.07.2016)

onepoint PROJECTS, der führende Anbieter von integrierter Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM), hat im neuesten Release den Schwerpunkt klar auf seine einzigartige, bidirektionale Integration mit JIRA von Atlassian gelegt. Release 15 ist deshalb besonders relevant für Unternehmen mit hybrider Projektplanung, die traditionelle Projektpläne in einer agilen, teamorientierten Umgebung umsetzen. Zu den neuen Schlüsselfunktionen zählen die Unterstützung für dynamische JIRA-Unteraufgaben und die sogenannten „aktiven Zuweisungen“, mit deren Hilfe Wiederzuweisungen in JIRA viel flexibler gehandhabt werden können als bisher.

Über viele Branchen hinweg ist onepoint PROJECTS nicht nur als eine der benutzerfreundlichsten „echten“ PPM-Lösungen bekannt, sondern auch als der Anbieter mit dem umfangreichsten Know-how, wenn es darum geht, JIRA in standardbasierte Projektmanagementumgebungen zu integrieren. Auch das führende IT-Analystenhaus Gartner, das onepoint im neuesten „Magic Quadrant for Cloud-Based IT Project and Portfolio Management Services, Worldwide“ als „Visionary“ positioniert hat, hat dabei die bidirektionale JIRA-Integration von onepoint als eine Stärke hervorgehoben.

Eine Hauptfunktion von onepoint PROJECTS 15 ist die Unterstützung von dynamischen JIRA-Unteraufgaben in den onepoint-Vorgangslisten. Dies bedeutet, dass in JIRA erstellte Unteraufgaben direkt in den Planungs- und Controlling-Ansichten von onepoint visualisiert werden können, ohne sie in den Projektplan zu übernehmen – sie bleiben stattdessen „dynamisch“. Alle Istwerte und „Restschätzungen“ werden ebenso automatisch korrekt aufsummiert.

Eine weitere wichtige neue Funktion stellen die sogenannten „aktiven Zuweisungen“ dar. Aktive Zuweisungen erkennen und visualisieren dynamische Wiederzuweisungen in JIRA in den onepoint-Projektplänen, um die Unterstützung für statusbasierte JIRA-Workflows zu verbessern. Dies stellt sicher, dass Wiederzuweisungen nie verloren gehen und auch besser ausgewertet werden können. Auch hierbei handelt es sich um eine Funktion, die agiles und standardbasiertes Projektmanagement näher zusammenbringt. Weitere auf JIRA-bezogene Verbesserungen findet man beispielsweise in Form der Inline-Visualisierung von Issue-IDs in allen wesentlichen Vorgangslisten.

„Agiles und traditionelles Projektmanagement rücken näher zusammen. Daher nutzen auch immer mehr unserer Kunden die JIRA Connector Option,“ so Gerald Aquila, Gründer und CEO von onepoint. „Mit diesem neuen Release übernehmen wir wieder eine Vorreiterrolle und bieten die fortschrittlichste Integration mit JIRA auf dem PPM-Markt.“

Weitere Verbesserungen gibt es auch im Bereich der Zeiterfassung, wo man nun zwischen wöchentlichen Zeiterfassungsbogen viel schneller hin und her wechseln kann. Zusätzliche Vorgänge lassen sich durch eine neue Suchfunktion rascher hinzufügen. Zu den allgemeinen Verbesserungen zählen völlig neue HTML-Email-Benachrichtigungen, die nun auch kontext-sensitive Links bieten und so einen direkteren und damit auch schnelleren Zugang zu relevanten Informationen ermöglichen. Mit mehr als 50 Verbesserungen im Usability-Bereich ist das neue Release auch für Kunden, die kein JIRA verwenden, als Update interessant.

onepoint PROJECTS 15 Group Server ist für bis zu vier Benutzer gratis verfügbar. Eine 30-tägige Testversion von onepoint PROJECTS 15 Enterprise Server oder Cloud mit dem kompletten Funktionsumfang einschließlich optionaler Module kann über www.onepoint-projects.com angefordert werden. Für weitere Informationen über das neue Release oder Anfragen bezüglich Unternehmenslizensierungen und Preise steht das Vertriebsteam unter info@onepoint-projects.com oder +43 316 267 267 0 zur Verfügung.

Info: onepoint PROJECTS GmbH - www.onepoint-projects.com
Informationen im Marktplatz zur onepoint PROJECTS GmbH
Tech Link