Seminar 5 gefĂ€hrliche Sollbruchstellen fĂŒr Ihre Projektarbeit - Wie Sie gefĂ€hrliche Situationen verhindern

Nutzen: Seminar "5 gefĂ€hrliche Sollbruchstellen fĂŒr Ihre Projektarbeit - Wie Sie gefĂ€hrliche Situationen verhindern"

Sie werden nach diesem Seminar die richtigen Wege zur Störungsverhinderung- oder -beseitigung finden. Und das ohne Irrtümer und daraus entstehende neue Umwege. Denn es nützt ja nichts, an den kritischen Stellen in der Projektabwicklung schnell zu entscheiden und zu arbeiten, wenn es in die falsche Richtung geht. Sie erhalten in diesem Seminar einen geeichten „Kompass“ für wichtige und wirksame Kenntnisse und Methoden zur Verhinderung oder Beseitigung der wichtigen Engpässe in der Projektarbeit.

Veranstaltungsinfo

Veranstaltungsdatum
16.02.2017 bis 17.02.2017
Veranstaltungsort
Essen (Haus der Technik)
Preis (inkl. MwSt.)

Teilnahmegebühr


Mitgliedergebühr: 1.490,00 € Nichtmitgliedergebühr: 1.590,00 €


mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Veranstalter

Haus der Technik e. V.
Hollestr. 1
45127 Essen, Deuschland
Tel. +49 201/1803-239
Fax +49 201/1803-263
E-Mail: information@hdt-essen.de

Weitere Informationen: Seminar "5 gefĂ€hrliche Sollbruchstellen fĂŒr Ihre Projektarbeit - Wie Sie gefĂ€hrliche Situationen verhindern"

Referenten

Leitung


Dipl.-Betriebswirt Erhard Sanft
Erhard Sanft + Partner, Urbach

Zielgruppe

Teilnehmerkreis

Projektmanager, Projektleiter, Projektverantwortliche, Mitarbeiter mit künftigen Projektleiteraufgaben usw.

Inhalt: Seminar "5 gefĂ€hrliche Sollbruchstellen fĂŒr Ihre Projektarbeit - Wie Sie gefĂ€hrliche Situationen verhindern"

  • Das „Projekt - Go“ und die versäumten Chancen
  • Falsche Führung in der Projektarbeit
  • Spannungen/Konflikte wirken intern und extern
  • Projektsitzungen „verkommen“ zur Ingenieurdiskussionsgesellschaft
  • Projektleiter verkünden unangenehme Wahrheiten nicht professionell

Zum Thema
Die Alltagsarbeit im Projekt ist nie ein störungs- und konfliktfreier Bereich. Entscheidend ist es allerdings immer, wie Sie als Verantwortlicher damit umgehen. Denn durch Ihre Interventionstechniken wird bestimmt, ob und wie viel Schaden diese „Erfolgsbremsen“ anrichten. „Bordwerkzeuge“ sind oft nicht ausreichend, besonders der Umgang mit problematischen Situationen erfordert „Spezialwerkzeuge“.

Weitere Infos

Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Tech Link