Large-Scale Scrum mit dem LeSS-Framework Mit vielen Teams erfolgreich ein Produkt mit Scrum entwickeln

Teil 1:
Rahmenbedingungen und Basismodell
Mit vielen Teams erfolgreich ein Produkt mit Scrum entwickeln - wie lässt sich das koordinieren? Zum Beispiel mit dem LeSS-Framework, das Sie dabei unterstützt, einen effizienten gemeinsamen Arbeitsmodus zu schaffen. In diesem ersten Teil des Zweiteilers erklärt Dr. Wolfgang Richter die Rahmenbedingungen und Regeln für bis zu acht Teams, im abschließenden zweiten Teil die Variante mit mehr als acht Teams sowie die Maßnahmen zur erfolgreichen Einführung.

 

Large-Scale Scrum mit dem LeSS-Framework Mit vielen Teams erfolgreich ein Produkt mit Scrum entwickeln

Teil 1:
Rahmenbedingungen und Basismodell
Mit vielen Teams erfolgreich ein Produkt mit Scrum entwickeln - wie lässt sich das koordinieren? Zum Beispiel mit dem LeSS-Framework, das Sie dabei unterstützt, einen effizienten gemeinsamen Arbeitsmodus zu schaffen. In diesem ersten Teil des Zweiteilers erklärt Dr. Wolfgang Richter die Rahmenbedingungen und Regeln für bis zu acht Teams, im abschließenden zweiten Teil die Variante mit mehr als acht Teams sowie die Maßnahmen zur erfolgreichen Einführung.

 

Large-Scale Scrum (LeSS) ist ein aufstrebendes Modell für die agile Entwicklung von Produkten mit mehreren Teams. Es baut auf den Regeln, Artefakten und Events von Scrum auf. LeSS gibt es als Basismodell (ab zwei Teams) und als LeSS Huge speziell für Skalierungen mit mehr als acht Teams. Sowohl Scrum, als auch Large-Scale Scrum sind für Soft- als auch für Hardware-Produkte und Mischformen geeignet.

Scrum wird in letzter Zeit auch immer mehr für andere Industrien verwendet, z.B. bei Baufirmen oder Finanzdienstleistern. Allerdings eignen sich für Dienstleistungen andere Ansätze besser. Manche Prinzipien und Praktiken können dennoch auch für reine Dienstleistungen verwendet werden. Die Hauptzielgruppe für die Anwendung von Large-Scale Scrum sind Unternehmen, die Produkte in Form von Hard- oder Software entwickeln.

Die drei wichtigsten Treiber für die Skalierungsframeworks LeSS und LeSS Huge sind

  • die Organisation zu vereinfachen,
  • das Produkt klarer und breiter zu definieren, um Synergien nutzbar zu machen und
  • die Planung wertoptimiert zu gestalten.

In diesem Artikel werden die grundlegenden Prinzipien, Regeln, Chancen und Risiken einer Skalierung mit Large-Scale Scrum dargestellt.

Wer LeSS will, muss Scrum können

Wie bereits erwähnt, baut LeSS direkt auf Scrum auf und übernimmt alle Regeln, Richtlinien, Artefakte, Rollen und Events (Meetings) von Scrum. Der Scrum Guide behält seine Gültigkeit. Bevor LeSS angewandt wird, sollten daher Scrum und dessen Elemente bekannt sein. Ebenso wie Scrum erfordert LeSS ein sehr strukturiertes und diszipliniertes Vorgehen, eröffnet damit allerdings neue Freiräume für Kreativität und Innovation.

Agile Entwicklung mit Scrum benötigt zumeist eine Veränderung der Organisationsstrukturen. Darum sollten weder Scrum noch LeSS lediglich als Verfahren oder Methode verstanden werden. Vielmehr bilden sie eine Grundlage für Organisationsdesign und -entwicklung.

Da LeSS eine skalierte Version von Scrum für einzelne Teams ist, gilt folgendes:

Es gibt

  • einen einzigen Product Backlog (da er für das Produkt ist und nicht für das Team),
  • die "Definition of Done" für alle Teams,
  • das potenziell auslieferbare Produktinkrement am Ende jedes Sprints,
  • den Product Owner,
  • viele funktionsübergreifende ("cross-funktionale") Teams (Teams mit Mehrfachspezialisierung),
  • einen gemeinsamen Sprint.

Gemeinsamer teamübergreifender Sprint

Bild 1: Darstellung des LeSS-Frameworks anhand eines Sprints.

Bild 1: Darstellung des LeSS-Frameworks anhand eines Sprints.
Bild vergrößern

In LeSS arbeiten alle Teams in einem gemeinsamen Sprint, um ein gemeinsames, auslieferbares Produktinkrement herzustellen. In jedem Sprint! Dieser Punkt ist bei der Einführung (Adoption) von LeSS mental oft schwer fassbar, da viele Organisationen von Kundenprojekten getrieben sind und oft der Ansatz gewählt wird, für jedes Projekt ein eigenes Projektteam zusammenzustellen. Diese Teams bleiben selten länger als über die Projektdauer zusammen, was dem soziologischen Aspekt von "echten Teams" widerspricht.

Aber auch in Szenarien, in denen Kundenprojekte die treibende Kraft sind, ist es wichtig, die Übersicht zu behalten und Auslieferungen soweit wie möglich aufeinander abgestimmt zu planen. Dadurch können Synergieeffekte genutzt werden und es kann sich gemeinsames Lernen entwickeln. Die Organisation profitiert dabei von der Kosteneinsparung durch Vereinfachungen von Verwaltungsstrukturen und Prozessen.

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 1
Kommentare 0

Fortsetzungen des Fachartikels

Teil 2:
LeSS Huge-Regeln und Einführungsmaßnahmen
LeSS ist ein Skalierungs-Framework, das auf Scrum basiert. Anwender koordinieren damit mehrere Teams, die ein Produkt entwickeln. Ziel ist es, mit möglichst wenig Regeln auszukommen und Prozesse schlank zu halten. In Teil 1 hat Ihnen Dr.