Ausgabe 17/2021

Mache ein anständiges Produkt zu einem anständigen Preis und erzähle es dann der Welt.
William Wrigley Jr. (1861-1932)
US-amerikanischer Kaugummihersteller

Liebe Leserinnen und Leser,

wissen Sie, wie William Wrigley vom Seifenhersteller zum größten Kaugummihersteller der Welt wurde? Er legte jeder Seifenpackung ein Päckchen Backpulver bei. Der Absatz seiner Seife stieg daraufhin so sehr, dass er auch ins Backpulvergeschäft einstieg und dort wiederum Kaugummi beilegte. Auch diese Beilage war ein großer Erfolg und Wrigley entschloss sich, ins Kaugummigeschäft zu wechseln. Bis dahin war Kaugummi fast unbekannt, Wrigley schuf also selbst das Bedürfnis danach.

Tobias Leisgang zeigt in seinem Beitrag "Business Model Canvas – das Navi für neue Geschäftsmodelle" anhand mehrerer Beispiele, wie Unternehmen und Selbstständige dieses Canvas verwenden können, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Abschließend fasst der Autor die wichtigsten Erfolgsfaktoren zusammen und klärt auf über die größten Missverständnisse bei der Arbeit mit dem Business Model Canvas.

Besonders gut gefällt mir, wie das Team des Automobilzulieferers seine Annahmen laufend überprüft – z.B. durch kostengünstige Tests mit Hilfe von Key Partnern – und seine Geschäftsmodelle entsprechend anpasst. Die Beispiele im Artikel zeigen, dass zum Etablieren eines neuen Geschäftsmodells (heute) mehr gehört als eine gute Produktidee, ein fairer Preis und überzeugendes Marketing, wie Wrigley es lakonisch zusammengefasst hatte. Das Business Model Canvas erleichtert es, dabei den Überblick zu behalten.

Viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg beim Entwickeln neuer Geschäftsmodelle!

Daniel Vienken und das Team des projektmagazins

NEU: Suchen Sie neue Geschäftsmodelle? Dann testen Sie das Business Model Canvas! Dieses Plakat dient zur Entwicklung und Dokumentation neuer Geschäftsmodelle. Erfahren Sie anhand von vier Beispielen, wie Sie mit dem Canvas arbeiten.

NEU: Zeit lässt sich nicht managen und eine tägliche Aufgaben-Priorisierung ist nicht produktiv, meint Oliver Gassner. Er beleuchtet 13 Irrtümer über Produktivität und gibt Tipps, wie Sie Ihre Selbstorganisation nicht nur im Projekt verbessern.

NEU: Tabellen zählen nicht unbedingt zu den Glanzlichtern einer Präsentation – doch es geht auch anders! Erfahren Sie, wie Sie Tabellen optisch ansprechend gestalten, durchdacht animieren und gezielt einsetzen, um wichtige Inhalte hervorzuheben.

NEU: Nur selten entwickelt sich in einem Online-Meeting die Energie, die man aus manchem Präsenzmeeting kennt. Als Meeting-Leitung können Sie gegensteuern durch gute Planung, Transparenz (Stw. Agenda), und das Einbeziehen Ihrer Teammitglieder.

Teil 1:
Kognitive Verzerrungen – was kümmert mich die Realität?

Unser "Reptiliengehirn" gefährdet den Projekterfolg, da es uns in Denkfallen tappen lässt. Das auf dem "Langsamen Denken" beruhende "Critical Thinking" hilft uns, solche kognitiven Verzerrungen zu erkennen und zu vermeiden.

Hochbegabte leisten viel, werden aber häufig von Kollegen und Vorgesetzten verkannt. Mit den vorgestellten Lösungsansätzen können Hochbegabte, deren Vorgesetzte und Kollegen entspannt und erfolgreich zusammenarbeiten.