Ausgabe 2/2021

"Am Ziele deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen:
das Wandern z
um Ziel."  

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916),
österreichische Schriftstellerin

Liebe Leserinnen und Leser,

vernachlässigen auch Sie bereits jetzt Ihre guten Vorsätze? Passend dazu wird jedes Jahr am 17. Januar der "Wirf-Deine-Jahresvorsätze-über-Bord-Tag" begangen. Grund dafür ist wohl, dass solche großen Ziele selten realistisch sind und an sie zu viele Erwartungen geknüpft werden.

Dabei ist es einfacher, wenn Sie zu Beginn umsetzbare Ziele definieren und diese kontinuierlich anpassen sowie Fehler akzeptieren. Auch im Projektmanagement lässt sich mit dem Konzept des Minimum Viable Products dieser Ansatz verfolgen. Wie Christin Domin und Marcus Funke in ihrem Artikel "MVP: der agile Tausendsassa" eindrücklich beschreiben, können Sie so mit kleinen Schritten schnell gute Ergebnisse erzielen, ohne dabei das übergeordnete Ziel aus den Augen zu verlieren. Allerdings müssen Sie dabei akzeptieren, dass die erste Version bei weitem nicht perfekt ist und dass erfolgreiche Entwicklung meist ein längerer Prozess ist.

Bevor Sie also Ihre großen Ziele für dieses Jahr endgültig über Bord werfen, überlegen Sie doch, mit welchen MVPs Sie beginnen könnten, um diese Ziele in kleinen Schritten zu erreichen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und viel Durchhaltevermögen
Elisabeth Ammer und das Team des projektmagazins 

 

NEU: Die Entwicklung mittels Minimum Viable Product (MVP) ermöglicht, den Kundennutzen stets im Blick zu behalten und Anforderungen entsprechend umzusetzen. Marcus Funk und Christin Domin zeigen, wie es geht.

Teil 1: Das Projekt-Hotel planen und vorbereiten

NEU: Digitalisierungsprogramme mit vielen Projekten und Beteiligten managen? Ein Praxisbeispiel zeigt, wie ein Projekt-Hotel als fester Ort für die Zusammenarbeit hilft, Konflikte zu lösen und Innovationspotenziale zu heben.

Teil 2:
Charaktereigenschaften, Prozesse, Wissen und Ausstattung

NEU: Welcher Arbeitsplatz kann ins Homeoffice verlagert werden, ohne dass Leistungseinbrüche drohen? Die Homeoffice Readiness-Methode beantwortet diese Frage, indem Sie die Eignung für das Homeoffice ermittelt (inkl. Arbeitshilfe).

NEU: Ihr E-Mail-Postfach quillt über und die vielen Newsletter nerven? Erfahren Sie, wie Sie mit wenigen Ordnern ein übersichtliches Ablagearchiv schaffen und welche praktischen Erweiterungen die tägliche E-Mail-Bearbeitung erleichtern.

Schon zu Projektbeginn stoßen Sie bei den Beteiligten auf Widerstand und Lustlosigkeit? Erzählen Sie jedem eine Geschichte, in der er zum Held wird, wenn er Ihrer Anleitung folgt. So gewinnen Sie selbst größte Skeptiker für Ihre Sache.

Teil 1:
Fachbereichsvertreter aktiv auswählen und durchsetzen

Key User sind für ein IT-Projekt sehr wichtig, damit die Anwender die Software akzeptieren und gerne benutzen. So finden Sie die richtigen Kandidaten und fordern sie erfolgreich an.