So gehen Sie souverän mit Killerphrasen um

Probleme erörtert man im beruflichen Umfeld in der Regel sachlich. Es kann aber auch vorkommen, dass einen der Gesprächspartner persönlich oder mittels rhetorischem Tiefschlag unfair angeht. Dann ist die Versuchung groß, sich zu verteidigen oder verbal zurückzuschlagen. Allerdings ist beides nicht zielführend: Das Gespräch verlässt die Sachebene und artet im schlimmsten Fall in weiteren persönlichen Angriffen aus. Monika Heilmann zeigt in diesem Tipp, wie Sie solchen Angriffen souverän begegnen und die Diskussion wieder auf eine sachliche Ebene bringen.

So gehen Sie souverän mit Killerphrasen um

Probleme erörtert man im beruflichen Umfeld in der Regel sachlich. Es kann aber auch vorkommen, dass einen der Gesprächspartner persönlich oder mittels rhetorischem Tiefschlag unfair angeht. Dann ist die Versuchung groß, sich zu verteidigen oder verbal zurückzuschlagen. Allerdings ist beides nicht zielführend: Das Gespräch verlässt die Sachebene und artet im schlimmsten Fall in weiteren persönlichen Angriffen aus. Monika Heilmann zeigt in diesem Tipp, wie Sie solchen Angriffen souverän begegnen und die Diskussion wieder auf eine sachliche Ebene bringen.

Unfaire Angriffe, Killerphrasen oder rhetorische Tiefschläge bringen Diskussionen nicht voran: Einem anderen Menschen "eins auszuwischen", mag manche triumphieren lassen, aber zum Erfolg führt es nicht, im Gegenteil. Wer auf diese Art seinem Gesprächspartner mit einer mangelnden Wertschätzung begegnet, gefährdet dadurch das gute Gesprächsklima. In der Folge steht das gegenseitige Vertrauen und langfristig gesehen die gesamte Geschäfts- oder Arbeitsbeziehung auf dem Spiel.

Wie Sie sich am besten verhalten, wenn Sie in einem Gespräch unfairen Angriffen ausgesetzt sind, zeigt dieser Tipp.

Bleiben Sie ruhig

Gesprächspartner persönlich oder mit Killerphrasen anzugreifen, mag das eine oder andere Mal zu einem inneren Machtgefühl verhelfen. Verbunden mit Genugtuung deuten solche Verhaltensweisen jedoch auf niedrige Beweggründe und ein schwaches Selbstwertgefühl des Angreifers hin. Machen Sie sich also bewusst: Wenn sich jemand nur gut fühlt, wenn er andere erniedrigt und ihnen eins auswischt – was muss das für ein Mensch sein! Bleiben Sie daher ruhig und planen Sie keinen Gegenangriff!

Zwar vergiftet unfaires Verhalten das Gesprächsklima, falls Sie sich jedoch gegen haltlose Anschuldigungen verteidigen, verleihen Sie diesen mehr Gewicht, als sie verdienen.

Vermeiden Sie also bei unfairen Angriffen, "Killerphrasen" oder Argumentationen auf jeden Fall Folgendes:

  • Rechtfertigen oder verteidigen Sie sich nicht!
  • Schlagen Sie nicht zurück!
  • Geben Sie keine Erklärungen ab!
  • Nicht laut oder beleidigend werden!
  • Verfallen Sie nicht in Drohungen!
  • Zweifeln Sie die Kompetenz des anderen nicht an!
  • Treiben Sie niemanden in die Enge!
  • Erzeugen Sie keine Schuldgefühle!
  • Streiten Sie weder etwas ab noch stimmen Sie den Angriffen zu!

Lassen Sie Angriffe und Killerphrasen an sich abprallen …

Ein Gesprächspartner, der sich unfairer Mittel bedient, möchte Sie aus der Ruhe bringen. Wenn Sie darauf eingehen und sich provozieren lassen, hat er sein Ziel erreicht. Sie reagieren deshalb auf unfaire Angriffe am besten indem Sie den Angriff ignorieren und damit ins Leere laufen lassen!

Bleiben Sie also ruhig und zeigen Sie nicht, wenn Sie eine Äußerung ärgert oder wütend macht. Zählen Sie stattdessen innerlich bis Hundert – oder wenn es sein muss bis Zweihundert.

… und kehren Sie zurück zur Sachebene!

Nachdem Sie den Angriff innerlich verarbeitet haben, knüpfen Sie auf der Sachebene wieder an das Gespräch an. Greifen Sie den letzten Gesprächspunkt wieder auf, an dem Sie einen Konsens hatten, oder stellen Sie eine Frage auf die Sachlage bezogen. Eine Brücke bauen Sie dem anderen, wenn Sie den letzten sachlichen Punkt wiederholen, so kann dieser wieder sachlich einsteigen, wenn er sich in einem unfairen Angriff vergaloppiert hat. Widerlegen Sie unfaire Argumentationen inhaltlich und fachlich kompetent.

Einige Beispiele für sachliche Konter finden Sie in Tabelle 1.

Tabelle 1: Beispiele für unfaire Angriffe und gute Konter.
Unfaire Angriffe Mögliche Antworten darauf
"Das haben wir noch nie gemacht." – "Das haben wir schon immer so gemacht." "Was spricht dagegen, etwas Neues auszuprobieren?" "Wofür ist es Ihnen wichtig, die bisherige Vorgehensweise beizubehalten?"
"Das sehen Sie völlig falsch!" "Was genau sehen wir/sehe ich Ihrer Meinung nach falsch?"
"Wir haben jetzt keine Zeit für solche Kleinigkeiten." "Wann können wir uns gemeinsam Zeit nehmen, um diese wichtige Frage zu klären?"
"Ständig machen Sie dies oder das." "Was genau meinen Sie, was ich tue?"
"Sie verstehen überhaupt nichts." – "Davon haben Sie keine Ahnung." "Was genau meinen Sie, das ich nicht verstehe?"
Passend auf unterschiedliche Angriffe ist:
"Was möchten Sie damit sagen?"
"Wie meinen Sie das genau?"
"Auf was beziehen Sie sich?"
"Wie/wo zeigt sich das konkret?"

Falls Sie auf die Angriffe Ihres Gegenübers eingehen möchten, rate ich Ihnen, emotional intelligent und deeskalierend zu kontern sowie Ihre Gefühle zu äußern. Das hat den Vorteil, dass Sie keine Emotionen unterdrücken, die sich, je mehr Sie diese verstecken wollen, in körperlichen Symptomen wie z.B. einer lauten Stimme, einem roten Kopf oder durch Magenschmerzen zeigen.

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 6
Alle anzeigen