Einfach anfangen

Aufschieberitis mit der richtigen Strategie besiegen

Im Projektalltag stauen sich schnell viele verschiedene Aufgaben an. Die Erledigung dieser Aufgaben wird dabei gerne verschoben und mündet schnell in dem allseits bekannten Phänomen der "Aufschieberitis". Für dieses Problem hat Martin Geiger eine einfache Methode entwickelt: die Tennis-Tableau-Strategie. Ziel dabei ist, zunächst mit einer einfachen Aufgabe zu beginnen, um auf diese Weise "in Bewegung" zu kommen. Dann fällt es auch leichter, komplexe Aufgaben anzugehen und erfolgreich zu erledigen.

In unserem Arbeitsalltag kommt es immer wieder vor, dass wir bestimmte Aufgaben vor uns herschieben. Dieser Vorgang ist auch völlig normal: Wir entscheiden uns lediglich dafür, eine bestimmte Tätigkeit einer anderen vorzuziehen. Doch schnell stauen sich zahlreiche Aufgaben an, deren Erledigung wir gerne vertagen und schon bald dürfen wir ein allseits bekanntes Phänomen auf unserem Schreibtisch begrüßen: die "Aufschieberitis".

Dieser Tipp beschreibt, wie Sie mit einer einfachen Methode Ihre Aufgaben so priorisieren können, dass Sie in "Fahrt kommen" und sich auch wirklich an die Abarbeitung dieser Aufgaben machen. Die Methode eignet sich besonders gut, wenn Sie z.B. nach ihrem Urlaub an einen übervollen Schreibtisch zurückkehren und sich dort eine erschreckende Anzahl unerledigter Aufgaben türmt.

In Bewegung geraten

Um die Aufschieberitis zu besiegen, müssen wir zunächst einmal in Bewegung geraten. Aus der Physik wissen wir, dass ein Körper, der sich im Ruhezustand befindet, dazu neigt, in diesem Zustand zu verharren. Hingegen ist ein Körper in Bewegung bestrebt, auch diese Aktion tendenziell fortzusetzen. Wer jemals versucht hat, ein Auto anzuschieben, der weiß: Es bedarf zunächst relativ großer Anstrengung, den Wagen in Bewegung zu setzen. Wenn er allerdings einmal rollt, ist es mit relativ geringer Krafteinwirkung möglich, das Fahrzeug weiter rollen zu lassen.

Für das Problem des ständigen Aufschiebens bedeutet das: Wie schaffen wir es, den Zustand der Ruhe zu beenden und endlich loszulegen? Genau dafür eignet sich die sog. "Tennis-Tableau-Strategie".

Mit dem Turnier-Tableau die "Aufschieberitis" besiegen

Ein Turnier-Tableau ist vor allem aus Tennismeisterschaften bekannt und bildet das K.O.-System des Turniers ab (Bild 1). In diesem K.O.-System wird aus einem Teilnehmerfeld von 8, 16, 32 oder mehr Spielern der spätere Sieger ermittelt. Dieses Tableau verwenden wir nun dafür, das Thema "Aufschieberitis" ein für alle mal zu besiegen.

Bild 1: Ein Tennis-Tableau mit Trostrunde.

Die leichteste Aufgabe gewinnt

Zunächst einmal benötigen wir sämtliche anstehenden Aufgaben, die auf einer To-Do-Liste notiert sind. Vergessen Sie alles, was mit Priorisierung oder irgendeiner logischen Reihenfolge zu tun hat. Notieren Sie einfach, von oben nach unten, alle aktuellen Aufgaben, die Ihnen in den Sinn kommen. Dann beginnen Sie –

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link