Beamer aus – Laptop zu!

Im Meeting kreativ und effektiv Ergebnisse erzielen

Wünschen Sie sich effiziente Besprechungen, die alle Teilnehmer als positives Erlebnis wahrnehmen? Thomas Schwitzer zeigt Ihnen, wie Sie als Moderator spielerisch die Kreativität der Anwesenden wecken und mit einem strukturierten Vorgehen schnell für alle nachvollziehbare Ergebnisse erzielen. Für die Live-Protokollierung dieser Ergebnisse, mit denen die Teilnehmer weiterarbeiten können, präsentiert der Autor eine einfache und doch effektive Methode.

Meetings, Jour fixes, Syncs, Absprachen, Regeltermine oder Kurz-Workshops – Besprechungen haben viele Namen. Diese Zusammentreffen werden meiner Erfahrung nach bei allen Beteiligten immer unbeliebter. "Mangelnde Vorbereitung, viel Gerede ohne Ergebnis, beamer-zentrierte Excel-Safaris", schimpfen die einen, "Smartphone streichelnde Teilnehmer und deutlich mehr Zuhörer als Mitgestalter" beschweren sich die anderen.

Das Ergebnis: allgemeine Unzufriedenheit und Kommentare in der Kaffeeküche, wie z.B. "Das Meeting hätten wir uns auch schenken können". Leider tritt der ursprüngliche Wert von Besprechungen, d.h. der ergebnisorientierte Dialog zwischen Menschen, bei der intensiven und ablenkenden Techniknutzung, wie sie in Meetings häufig vorherrscht, in den Hintergrund.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen anhand von Praxisbeispielen ein paar vielleicht ungewohnte Methoden vorstellen, mit denen Sie als Projektleiter aus Ihrem Meeting ein Event machen, das die Teilnehmer einbezieht und so die Menschen wieder in den Mittelpunkt rückt – und in dem Sie, ganz nebenbei, effektiv Ergebnisse erzielen.

Beispiel

Sie wollen als Projektleiter eines Software-Entwicklungsprojekts dem neuen Entwicklerteam die ersten groben Kunden-Anforderungen vorstellen. Das Team soll so zum einen ein tieferes Verständnis von dem zu entwickelnden System erhalten, zum anderen soll es die noch sehr grob formulierten Kunden-Anforderungen feiner ausarbeiten und den Entwicklungsaufwand einschätzen.

Aus diesem Grund initiieren Sie einen kurzen Workshop, der ein hohes Maß an Kreativität von allen Beteiligten fordert, geht es doch um ein System, das komplett neu entwickelt wird. Die Kunst ist es deshalb, den Spagat zwischen Kreativität und disziplinierter Ergebnisfindung zu bewältigen.

Ein Meeting – vier Phasen

Teilen Sie die Besprechung in vier Phasen auf: Check-in

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (4,50 €)
  • 13 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link