Tipp: Kommunikation – Keine Kekse, krumme Uhrzeit

So gestalten Sie Meetings effizienter

Martin Geiger hält den Großteil der täglich in Deutschland abgehaltenen Meetings für Zeitverschwendung – oder zumindest für nicht effizient durchgeführt! In diesem Tipp gibt er originelle Hinweise, wie Sie Meetings deutlich schneller durchführen und vielleicht sogar einen neue Meetingkultur in Ihrem Unternehmen anstoßen können.

Was ist das: Viele gehen hinein und nur wenig kommt dabei heraus? Der Blick auf die anstehenden Termine zeigt – es ist wieder Meeting-Zeit. Fast täglich erinnert uns der Kalender an diese unbeliebten, zeitraubenden Arbeitsbesprechungen. "Viele Meetings bedeuten viel verschwendete Zeit" hört man häufig auf den Fluren der Unternehmen. Meetings haben einen schlechten Ruf und sind für die meisten Mitarbeiter ein echter Demotivationsfaktor. Man erfährt Dinge, die man ohnehin schon weiß und nickt Probleme ab, statt Lösungen zu finden.

Während Sie in einem Meeting sitzen, erledigt Ihr Wettbewerber seine Aufgaben

Sollten Unternehmer angesichts dieser Fakten überhaupt weiterhin Besprechungen abhalten? Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Besprechungen können nützlich sein – aber nur dann, wenn sie richtig vorbereitet und effizient abgehalten werden. Wenn Sie auf Besprechungen nicht verzichten können, sollten Sie die nachfolgenden, zum Teil unkonventionellen Tipps berücksichtigen. Damit gestalten auch Sie Ihre Treffen in Zukunft produktiv.

Auch Meetings müssen effizient sein!

Was Ihre Besprechung kostet

Sinnlose Meetings kosten Ihr Unternehmen jährlich beträchtliche Summen. Wenn Sie es genau wissen möchten, empfehle ich Ihnen den Meeting-Ticker unter http://tobytripp.github.com/meeting-ticker. Dort können Sie zu jedem Zeitpunkt ablesen, wie viel Geld Sie bereits mit Ihrer Besprechung verbraten haben. Projizieren Sie doch beim nächsten Meeting den Ticker mit einem Beamer für alle sichtbar an die Leinwand. Ich garantiere Ihnen: Damit lässt sich dieses Treffen zeitlich erheblich straffen!

Legen Sie ein klares und messbares Ziel fest

Eine Besprechung sollte nie allein zum Zweck der Information einberufen werden! Wer sein Team lediglich über etwas informieren will, kann eine E-Mail schreiben. Wenn Sie also schon ein Meeting einberufen, dann sollten Sie damit auch ein konkretes Ziel verfolgen!

Das Ziel einer Besprechung ist für deren Erfolg essenziell. Daher sollten Sie bei der Vorbereitung auf das Meeting dieses Ziel festlegen und auch allen Beteiligten offen kommunizieren. Selbstverständlich können hinter verschiedenen Themenpunkten auch unterschiedliche Ziele liegen. Am deutlichsten wird ein Ziel übrigens durch eine Frage, die am Ende des Meetings beantwortet sein soll. Damit entsteht zugleich ein zentrales Kriterium zur Bewertung Ihrer Sitzung. Eine solche Frage könnte z.B. lauten: "Mit welchen Maßnahmen steigern wir den Absatz von Produkt A bis zum Jahresende um 20%?"

Was wollen Sie im nächsten Meeting erreichen?

Je mehr Teilnehmer anwesend sind, desto mehr sinkt die Produktivität: Laden Sie deshalb lediglich diejenigen Mitarbeiter ein, die Sie brauchen, um Ihre Besprechungsziele zu erreichen. Es gibt es nur zwei Gründe, warum ein Mitarbeiter an einer Besprechung teilnehmen sollte: Entweder er kann etwas beitragen oder er kann dabei etwas lernen – daneben gibt

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (3,00 €)
  • 3 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link