Kraftfeldanalyse

5 Bewertungen

4.8
bewerten
492 kB Download nur im Abo Infos zum Abo

2 Kommentare

kommentieren
Force Field Analysis
Die Kraftfeldanalyse ist eine einfache Methode zur Analyse einer Situation. Sie dient zur Identifikation und Visualisierung der treibenden und bremsenden Einflussfaktoren. Diese werden im Diagramm als fördernde bzw. blockierende Kräfte dargestellt, die auf den betrachteten Gegenstand wirken. Aus diesem Kraftfelddiagramm wird ein Aktionsplan abgeleitet, um einen möglichst großen Netto-Effekt zugunsten des angestrebten Ziels zu erreichen.
Die Analyse ist in zahlreichen Disziplinen und Anwendungsgebieten verbreitet. Sie eignet sich insbesondere für Situationen, in denen sich eine Veränderung abzeichnet. Im Projektmanagement eignet sie sich zur Problemlösung und Entscheidungsfindung sowie für Stakeholdermanagement, Risikomanagement und die Konzeption von Change Management. Sie dient dazu, situationsbezogene Einflüsse zu erkennen, die für das weitere Vorgehen wertvolle Erkenntnisse liefern und zur Entwicklung einer Strategie beitragen.
  • Sie ist sehr einfach anzuwenden und benötigt keine speziellen Werkzeuge.
  • Sie visualisiert wesentliche Einflussgrößen, so dass die Beteiligten sie intuitiv verstehen.
  • Sie ist sehr flexibel auf vielfältige Fragestellungen anwendbar.
  • Die Methode leitet selbst keine Maßnahmen ab, sie unterstützt die Anwender lediglich dabei.
  • Sie gibt keine Garantie auf Vollständigkeit.
  • Sie liefert das subjektive Bild der Beteiligten und bietet keine Mechanismen, um dieses zu überprüfen.
Bereitschaft der Beteiligten, die Einflussfaktoren bewusst wahrzunehmen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.
Die Methode erfordert keine spezielle Qualifikation. Bei der Anwendung in Gruppen ist Moderationserfahrung hilfreich.
  • detaillierte Informationen über die Ausgangssituation
  • genaue Beschreibung der angestrebten Situation und des geplanten Vorgehens
  • Wissen der Beteiligten über die betrachtete Situation und deren Einschätzung
  • Zielsetzung für den Einsatz der Analyse
  • gewichtete bremsende Kräfte (Widerstände), die eine positive Veränderung blockieren oder sich negativ auswirken
  • gewichtete treibende Kräfte bzw. Einflussfaktoren, die positive Veränderungen bewirken können
  • Maßnahmenentwurf für die Überwindung der bremsenden Kräfte und die Verstärkung der treibenden Kräfte
  • Aktionsplan für die Umsetzung der Maßnahmen
  • Papier, Flipchart oder Whiteboard und Stifte. Alternativ ist auch das Arbeiten mit Computer und Beamer möglich.
  • möglichst ungestörter Arbeitsraum
  • Werkzeug zur Dokumentation (Tabelle, Aktionsplan etc.)

Schritt 1: Beschreiben Sie die Situation und das Ziel!

Vermitteln Sie allen Beteiligten, wie sich die zu analysierende Situation aus Ihrer Sicht darstellt. Dies kann die Ausgangssituation sein und / oder ein Szenario der angestrebten Situation, die erreicht werden soll. Steht im Projekt eine Entscheidung an, zeichnet sich ist ein Konflikt ab, ist das Projekt festgefahren? Gehen Sie auf die Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer ein, um eine gemeinsame Sicht auf die Situation herzustellen.

Zeichnen Sie einen senkrechten Kasten in die Mitte der Arbeitsfläche und schreiben Sie in ihn prägnant den betrachteten Gegenstand, auf den die fördernden und hemmenden Faktoren wirken. Bei einem Veränderungsprojekt wird dies der angestrebte, neue Zustand sein, bei einer Produktentwicklung kann es auch eine technische Komponente sein, deren Vor- und Nachteile zu betrachten sind. Wenn Sie möchten, können Sie links und rechts vom Kasten auch ein Gitternetz zeichnen, das als Maßstab für die in den nächsten Schritten eingetragenen Einflusspfeile dient (s. Bild 1).

Die Durchführung, Tipps für die Praxis und Varianten stehen unseren Abonnenten frei zur Verfügung.
Infos zum AboAbo 4 Wochen lang gratis testen!
Infos zum AboEinloggen und Artikel weiterlesen.
  • Bei größeren Gruppen kann eine Moderation hilfreich sein, um...
Es gibt viele verschiedene Varianten der Methode, die im Laufe der Jahre...
Kommerzielle Software
Der Psychologe Kurt Lewin (1890-1947), der u.a. auch durch das 3-Phasen-Modell für Veränderungsprozesse bekannt ist und als einer der Pioniere der modernen Sozialpsychologie gilt, entwickelte das Kraftfeldmodell für Veränderungsprozesse. Der Fokus war dabei die Analyse der dynamischen Veränderungskräfte, die in jedem sozialen System auf dessen einzelne Mitglieder einwirken.
zur Identifikation von Einflussfaktoren
alternative Methode zur Auflösung von Konflikten
alternative Methode zur Betrachtung von Einflussfaktoren
zur Analyse der negativen wie positiven Faktoren und Identifikation von Maßnahmen
zur Priorisierung der identifizierten Faktoren
zur Priorisierung der identifizierten Faktoren
zur Identifikation und Analyse von Personen(gruppen) mit negativ oder positiv einwirkenden Kräften
Priorisierung der identifizierten Maßnahmen nach ihrer Effizienz
Hat Ihnen die Methodenbeschreibung gefallen? Bewerten Sie sie jetzt!
Jetzt bewerten
4.8 / 5 (5 Bewertungen)
Bisher gibt es 2 Kommentare
Ich finde es sehr seltsam, dass diese Methoden als "neu" dargestellt werden.
In meinem Umfeld werden diese seit mind. 20 Jahren eingesetzt
vor 25 Wochen 17 Stunden Max Mustermann
Lieber Besucher "Max Mustermann",
natürlich haben Sie vollkommen Recht - die Methode "Kraftfeldanalyse" ist nicht neu. Wie unter dem Abschnitt "Herkunft" zu lesen ist, starb ihr Erfinder Kurt Lewin ja bereits 1947.
Neu ist hingegen die Methodenbeschreibung hier im Projekt Magazin.
In der Tat werden Sie keine einzige "neue" Methode hier finden. Die gibt es im Projektmanagement nicht wirklich. Es gibt lediglich neue, auf den aktuellen Bedarf ausgerichtete Darstellungen von Vorgehensweisen, die sich in vielfältigen Situationen bereits bewährt haben.
Wir, d.h. unsere AutorInnen und die Redaktion geben uns dabei sehr viel Mühe, die Methoden so zu beschreiben, dass unsere Leser sie optimal verwenden können.
Und genau dies haben wir aus vielen Feedbacks erfahren, ist ein sehr großer Nutzen für unsere LeserInnen.
Vielleicht auch für Sie? Probieren Sie es doch einfach aus!
Viel Erfolg in Ihren Projekten!
Beste Grüße
Georg Angermeier
(verantwortlicher Redakteur für den Methodenbereich)
vor 24 Wochen 6 Tagen Dr. Georg Angermeier
Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare aus und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Kommentar verfassen
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *

Ihr Feedback ist gefragt!

Wunsch-Methode nicht gefunden? Verbesserungsvorschläge?
Investieren Sie 3 Minuten und helfen Sie uns dabei, unser Portal und unsere Inhalte weiter zu verbessern!
Tech Link