Projektmanagement-Methode
Alle Methoden

World Café

English
World Café

World Café ist ein kreativer und kollaborativer Ansatz zur Ideenfindung für Großgruppen. In einer möglichst angenehmen, kaffehausähnlichen Atmosphäre tauschen kleine Untergruppen an Stehtischen ihr Wissen aus und verknüpfen dieses. Um den Diskurs weiter anzuregen bzw. zu vertiefen, wechseln die Teilnehmer während des World Cafés mehrmals die Tische und Gruppen. Die Dokumentation der Ergebnisse erfolgt in Form von Visualisierungen oder Texten auf "Papier-Tischdecken" der Stehtische. Die Beteiligten tauschen sich anhand vorbereiteter Leitfragen über fachliche und organisatorische Ebenen hinweg auf Augenhöhe miteinander aus.

World Café

World Café

English
World Café

World Café ist ein kreativer und kollaborativer Ansatz zur Ideenfindung für Großgruppen. In einer möglichst angenehmen, kaffehausähnlichen Atmosphäre tauschen kleine Untergruppen an Stehtischen ihr Wissen aus und verknüpfen dieses. Um den Diskurs weiter anzuregen bzw. zu vertiefen, wechseln die Teilnehmer während des World Cafés mehrmals die Tische und Gruppen. Die Dokumentation der Ergebnisse erfolgt in Form von Visualisierungen oder Texten auf "Papier-Tischdecken" der Stehtische. Die Beteiligten tauschen sich anhand vorbereiteter Leitfragen über fachliche und organisatorische Ebenen hinweg auf Augenhöhe miteinander aus.

World Café

Einsatzmöglichkeiten

  • Ideengeneration – World Café als Großgruppen-Brainstorming
  • Unterstützung bei Entscheidungsfindung – Vertiefung und Beleuchtung vielfältiger Aspekte eines bestimmten Themas
  • Introspektion – Gemeinsame Reflexion über ein komplexes Thema
Christian Botta live erleben auf der PM Welt am 21. April 2020!

Erleben Sie den Vortrag "5+ VISUELLE QUICK-HACKS - Für eine bessere Kommunikation und Kooperation" sowie 30 weitere Speaker in 7 Streams auf der PM Welt 2020.

Das Thema der Konferenz lautet
Stark durch Kooperation! Zusammen.Arbeiten.Grenzenlos.
Die Teilnehmer erhalten in den unterschiedlichen Vorträgen, Diskussionen und Workshops konkrete Anleitungen und Tipps für ihren Projektalltag.

 

Vorteile

  • Die kollektive Intelligenz wird genutzt. Ein Thema wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln gleichberechtigt beleuchtet.
  • Alle Beteiligten einer Großgruppe können paritätisch an einer Ideenfindung beteiligt werden.

Grenzen, Risiken, Nachteile

  • Für die Erzeugung von schnellen Problemlösungen oder Maßnahmenplänen ist World Café nicht geeignet.
  • Der Erfolg der Methode ist stark abhängig von der Qualität der gestellten Fragen. Schlecht formulierte (z.B. geschlossene) Fragen können einen negativen Einfluss auf Ergebnis und Motivation der Teilnehmer haben.

Ergebnis

Pro Tisch entsteht eine visuelle Landkarte oder Mind Map des bearbeiteten Themas. Diese Ergebnisse werden in der Regel allen Teilnehmern öffentlich zur Verfügung gestellt. Dies kann durch Aufhängen der Tischdecken ("Gallery-Tour") oder in Form einer World-Café-Zeitung erfolgen.

Voraussetzungen

  • Tagungsleiter und Tisch-Gastgeber der World Café-Stationen müssen mit der Methodik vertraut sein.
  • Die Teilnehmer sollten ein Grundverständnis von der zu bearbeitenden Thematik besitzen.
  • Der Veranstaltungsraum sollte das Ambiente eines Cafés unterstützen, z.B. durch das Aufstellen von Grünpflanzen und das Aufhängen von Postern.

 

Qualifizierung

  • Für Veranstalter und Tischgastgeber: Moderationserfahrung und Vertrautheit mit der Methode.
  • Für Teilnehmer: Grundwissen über das zu diskutierende Thema

 

Benötigte Informationen

  • Wissen und Expertise der Teilnehmer
  • Der Sinn des World Cafés muss klar definiert sein. Bennen Sie das Café dem Anlass entsprechend (z.B. "Strategie-Café").
  • kraftvolle, offene Fragen, die Aufmerksamkeit für das Thema erzeugen und Spielraum für kreative Weiterentwicklung der Thematik generieren.

 

Benötigte Hilfsmittel

  • ausreichend Platz – mehrere Stehtische, an denen vier bis acht Personen Platz finden
  • für jeden Tisch zwei bis drei große weiße Blätter (idealerweise Din A0), die jeweils übereinander auf den Tisch gelegt werden
  • mindestens vier bunte Stifte (Marker, Filzstifte, Kugelschreiber) pro Tisch
  • optional weitere Materialien, wie z.B. Haftnotizen, Büroklammern und Klebefilm, um den Teilnehmern weitere Möglichkeiten für kreative Ausdrucksweisen zu geben

 

Durchführung ...

Praxistipps ...

Alle Varianten im Detail

Varianten ...

Ergänzende Methoden

Herkunft

World Café ist 1995 aus einem Zufall heraus entstanden. Die Moderatoren Juanita Brown und David Isaacs veranstalteten einen strategischen Großgruppen-Dialog. Geplant war, die Veranstaltung im Freien durchzuführen. Da es zu regnen begann, versammelten sich die Teilnehmer spontan um kleine Stehtische im Trockenen, unterhielten sich angeregt über das Thema und begannen, auf Tischdecken aus Flipchart-Papier zu scribbeln. (The World Café Community Foundation: History, http://www.theworldcafe.com/history.html, zuletzt besucht am 12.8.2015 und Brown, Juanita: Die Geburt des World Café, http://www.bredemeyerandfriends.de/index.php?id=entstehung-world-cafe, zuletzt besucht am 12.8.2015).

Fachartikel zur Methode

In Projekten besteht häufig nur eine vage Vorstellung von der Lösung eines anstehenden Problems.
"Dead by PowerPoint" – so lautete das Urteil des britischen Experten für Wissensmanagement, David Gurteen, nach dem Besuch einer typischen, mit Informationen überfrachteten Fachkonferenz.

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
1 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 8
Kommentare 1

Alle Kommentare (1)

Mareike
Brensing

Eine herrlich offene Methode zur Ideenfindung und zum Wissensaustausch! Wenn man die Tischgruppen im Verlauf des Word Cafés möglichst oft durchmischen möchte, könnte man doch zu Beginn jeden Teilnehmer eine 'Tischroute' ziehen lassen. So kann man sicher stellen, dass jeder Teilnehemr jeden Tisch mindestens ein mal besucht hat, die Gruppengröße der Tische immer ausgeglichen ist und Personen je Diskussionsrunde aufs neue durchmischt werden.