Die Walt-Disney-Kreativitätsmethode

Lassen Sie sich von Walt Disney helfen! Diese ungewöhnliche Methode verwendete er als eine Strategie zur Entwicklung neuer Ideen. Übung mit Zusatznutzen: So verbessern Sie nicht nur Ihre Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Sichtweise zu sehen, Sie lernen auch, sich leichter in andere Menschen hineinzuversetzen.

Die Walt-Disney-Kreativitätsmethode

Lassen Sie sich von Walt Disney helfen! Diese ungewöhnliche Methode verwendete er als eine Strategie zur Entwicklung neuer Ideen. Übung mit Zusatznutzen: So verbessern Sie nicht nur Ihre Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Sichtweise zu sehen, Sie lernen auch, sich leichter in andere Menschen hineinzuversetzen.

Diese Methode verwendete Walt Disney als eine Strategie zur Entwicklung neuer Ideen. Dabei handelt es sich um eine besondere Art zu denken, das heisst sich Aufgaben anzusehen und genau hinzuhören.

Die Übung verbessert nicht nur Ihre Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Sichtweise zu sehen, sondern auch Ihre Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Man sagt, dass Walt Disney angeblich für für jede Sichtweise einen eigenen Raum benutzte:

  • Den "Träumer-Raum" zum Entdecken der Visionen
  • Den "Kritiker-Raum" zum Hinterfragen und Analysieren
  • Den "Macher-Raum" zum Entwickeln der Ideen für die Umsetzung

Ein eigener Raum ist dafür natürlich nicht notwendig, aber Sie sollten stellvertretend für jeden dieser Räume einen Platz finden und ihn unterschiedlich kennzeichnen. Am besten so, dass Sie diese Plätze bleibend mit der jeweiligen Bedeutung in Verbindung bringen.

Den Ablauf dieser Strategie könnte man in etwa so darstellen:

  1. Nachdem Sie sich die Plätze ausgesucht und gekennzeichnet haben, stellen Sie sich nacheinander auf jeden der drei Plätze und versenken sich dabei in folgende Zustände:

    • Wie war es, als ich mal so richtig kreativ war? - Kleine Pause und Platzwechsel

    • Wann habe ich alles so organisiert und geplant, dass die Umsetzung ganz einfach war? - Kleine Pause und Platzwechsel

    • In welcher Situation war ich besonders kritisch, genau und analysierend? - Kleine Pause und Platzwechsel
  2. Jetzt sehen Sie sich die Anordnung der drei Plätze an. Sind sie im Gleichgewicht? Was muss ich tun oder welchem Teil muss ich noch mehr Aufmerksamkeit schenken, damit sie im Gleichgewicht sind? Geben Sie jedem Platz das, was er braucht, damit die drei Zustände im Gleichgewicht sind. Je nachdem, wie klar die Diskrepanz für Sie ist, kann diese Übung mehr oder weniger Zeit beanspruchen.
  3. Nun nehmen Sie sich ein Thema, das Sie beschäftigt und mit dem Sie diese Übung ausprobieren möchten.
  4. Gehen Sie auf den Traum-Platz und versetzen sich in den Träumerzustand hinein.

    Welche Phantasien und Visionen sehen Sie hier? - Alles ist möglich - lassen Sie die Bilder auf sich wirken, hören Sie auf alle Stimmen und gehen allen kreativen Gefühlen nach. Warten Sie noch einen Moment, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.
  5. Begeben Sie sich jetzt auf den Macher-Platz und versetzen sich in den Zustand eines Machers hinein.

    Welche Fähigkeiten besitzen Sie zum jetzigen Zeitpunkt, um Ihre Vision zu verwirklichen? Welche Menschen oder Dinge benötigen Sie noch, damit auch wirklich alles klappt? Was sind die nächsten Schritte in Ihrer Planung/Umsetzung? Warten Sie wieder einen Moment, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.
  6. Wechseln Sie nun auf den Kritiker-Platz und schalten Sie Ihren analytischen und reflektierenden Verstand ein.

    Was halten Sie von den Vorstellungen des Träumers und des Machers? Haben die beiden etwas übersehen? Muss etwas ergänzt werden? Legen Sie wieder eine kleine Pause ein, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.
  7. Sehen Sie sich von aussen an, was der Träumer, der Macher und der Kritiker entwickelt und gesagt haben. Vergewissern Sie sich, dass die Positionen lediglich ihre Aufgabe erfüllt haben. Nämlich: Träumen - Realisieren - Kritisieren. Nicht mehr und nicht weniger.
  8. Beginnen Sie die zweite Runde mit den den neuen Sichtweisen und der Kritik. Begeben Sie sich wieder auf den Träumer-Platz und erträumen eine veränderte, noch bessere Lösung.
  9. Nach einer kurzen Pause wechseln Sie zum Macher-Platz und entwerfen die notwendigen Schritte für die Umsetzung.
  10. Nach einer kurzen Pause sind Sie wieder auf dem Kritiker-Platz gelandet, um alles noch einmal kritisch zu durchdenken und zu analysieren.

Wiederholen Sie den Durchlauf so oft, bis Sie zu einem befriedigenden und realistischen Ergebnis kommen.

Tipp! Um einen größeren Effekt der Übung zu erzielen, notieren Sie sich vor jedem Platzwechsel Ihre Gedanken, Stimmen und Bilder. Wenn Sie beispielsweise auf dem Träumer-Platz stehen, schreiben Sie einfach auf, was Ihnen während dieser Übung durch den Kopf gegangen ist. Das hilft Ihnen nicht nur dabei, den Kopf für den nächsten Schritt frei zu bekommen. Es ist auch ein gutes Hilfsmittel, die Entstehung einer Idee oder Problemlösung nachzuvollziehen. Sollte Ihnen diese Kreativitätsmethode so gut gefallen, dass Sie sie öfter verwenden wollen, lässt sich so Ihre Weiterentwicklung protokollieren.

Tipp! Haben Sie zu Beginn Schwierigkeiten, sich in die eine oder andere Rolle hineinzuversetzen? Dann denken Sie doch einfach an jemanden aus dem Bekannten/Freundeskreis oder aus dem Fernsehen, der diese Rolle für Sie wiederspiegelt. Wie verhält sich diese Person? Was würde sie jetzt dazu sagen?

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 1
Alle anzeigen