Emotionen richtig einordnen

Leichter entscheiden mit Gefühl

Jeder Projektmanager steht irgendwann vor Entscheidungen, die mit objektiven Entscheidungskriterien nicht getroffen werden können: Die Gründe, warum Sie zu keiner zufriedenstellenden Entscheidung kommen, können z. B. ein unklares Ziel, zwiespältige Gefühle oder gleichwertige Optionen sein. Bernhard Sander weiß, wie Sie in solchen Fällen trotzdem die beste Option wählen. Er zeigt Ihnen drei Methoden, mit denen Sie Ihre Emotionen zur Entscheidungsfindung einsetzen.

Wenn Sie eine Entscheidung treffen müssen, stehen Sie meist vor der Aufgabe, aus mehreren Optionen diejenige auszuwählen, die am besten passt. Normalerweise stellen Sie dazu sachliche Kriterien auf, mit denen Sie die einzelnen Optionen bewerten, bis im besten Fall genau eine übrigbleibt, die allen anderen überlegen ist. Doch nicht immer gelingt es, mit Hilfe dieser rationalen Vorgehensweise eine passende Option zu finden – z.B. wenn die Ziele der Entscheidung unklar oder widersprüchlich sind, wenn eine Option mit emotionalen Auswirkungen verbunden ist oder sich sachliche Kriterien nicht als Entscheidungsgrundlage eignen.

Um dennoch zu guten Entscheidungen zu gelangen, können Sie in diesen Fällen auf alternative Entscheidungsmethoden zurückgreifen.

Zielkonflikte mit der WOIS-Methode lösen

Falls die Ziele, die mit einer Entscheidung erreicht werden sollen, zwar für sich genommen positiv sind, gleichzeitig aber zueinander in Widerspruch stehen, dann pendeln Sie unablässig zwischen einem "einerseits" und einem "anderseits". Keine der Optionen ist entweder eindeutig positiv oder negativ bewertbar.

Solch ein Zielkonflikt kostet Nerven und fühlt sich schwammig und ausweglos an. Oft geht es dabei um begrenzte Ressourcen wie Manpower, Zeit oder Budgets.

Beispiele

  • Löse ich das unerwartete Problem im Projekt oder trete ich den lange geplanten Urlaub an?
  • Mache ich mich selbstständig oder nehme ich die attraktive Projektleitung an, die mir kurz vor meinem geplanten Ausscheiden angeboten wird?

Es scheint nur ein Entweder–Oder zu geben. Ein Teil des Ziels bleibt damit jedoch immer auf der Strecke, sodass Sie sich bezüglich dieses Teilziels als Versager fühlen. Oder Sie versuchen, sich mit einem Kompromiss halbwegs durchzulavieren, haben aber dann bei keinem der Ziele eine befriedigende Lösung erzielt.

Knackpunkt suchen und auflösen

Die "Widerspruchsorientierte Innovationsstrategie" (WOIS) nach Prof. Dr. H. Linde nutzt Zielkonflikte kreativ, um neue Optionen zu kreieren. Um diese Strategie bei einem Zielkonflikt anzuwenden, suchen Sie zuerst den Knackpunkt, also den Aspekt, indem sich die Ziele am deutlichsten unterscheiden bzw. sich am deutlichsten gegenseitig ausschließen. Dann formulieren

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link