Projektarbeit in Vietnam – die wichtigsten Erfolgsfaktoren

Deutsche Urlauber bekommen in Vietnam den Eindruck einer sich wirtschaftlich rasch entwickelnden Nation. Seit 2011 verbindet Deutschland und Vietnam zudem eine strategische Partnerschaft. Wer Projekte in Vietnam erfolgreich durchführen möchte, sollte sich zuvor tiefer gehend mit der vietnamesischen Geschichte und Kultur auseinandersetzen. Dr. Andreas Stoffers, der mehrere Jahre in Vietnam gearbeitet hat, stellt zunächst die Parallelen und Unterschiede zwischen der vietnamesischen und der chinesischen Kultur vor und geht auf die Mentalitätsunterschiede innerhalb des Landes ein. An zahlreichen Situationen im Arbeitsalltag zeigt der Autor, wie Sie richtig kommunizieren, und worauf Sie achten können, damit Sie das Vertrauen der Vietnamesen gewinnen, richtig führen und behutsam bei Lob und Tadel vorgehen. Abschließend geht er darauf ein, wie Sie Ihre Mitarbeiter geschickt einbinden, um in time, scope und budget zu bleiben und Risiken gering zu halten.

 

Projektarbeit in Vietnam – die wichtigsten Erfolgsfaktoren

Deutsche Urlauber bekommen in Vietnam den Eindruck einer sich wirtschaftlich rasch entwickelnden Nation. Seit 2011 verbindet Deutschland und Vietnam zudem eine strategische Partnerschaft. Wer Projekte in Vietnam erfolgreich durchführen möchte, sollte sich zuvor tiefer gehend mit der vietnamesischen Geschichte und Kultur auseinandersetzen. Dr. Andreas Stoffers, der mehrere Jahre in Vietnam gearbeitet hat, stellt zunächst die Parallelen und Unterschiede zwischen der vietnamesischen und der chinesischen Kultur vor und geht auf die Mentalitätsunterschiede innerhalb des Landes ein. An zahlreichen Situationen im Arbeitsalltag zeigt der Autor, wie Sie richtig kommunizieren, und worauf Sie achten können, damit Sie das Vertrauen der Vietnamesen gewinnen, richtig führen und behutsam bei Lob und Tadel vorgehen. Abschließend geht er darauf ein, wie Sie Ihre Mitarbeiter geschickt einbinden, um in time, scope und budget zu bleiben und Risiken gering zu halten.

 

Vietnam bringen viele Deutsche noch heute mit dem sog. "Vietnamkrieg", Boatpeople, Ho Chi Minh und Kommunismus in Verbindung. Wenige wissen, dass sich das Land mit seinen 90 Millionen Einwohnern seit seiner Öffnung nach Westen 1986 ("Doi Moi" = "Erneuerung" genannt) zu einem boomenden Schwellenland im Herzen der südostasiatischen Wirtschaftsgemeinschaft ASEAN entwickelt hat.

Der im Westen als "Vietnamkrieg" bezeichnete Krieg (1955-1975) wird in Vietnam selbst "Der amerikanische Krieg" genannt – und ist lange vorbei. Der "Vietnamkrieg" war, ebenso wie die Zeit des französischen Kolonialismus, nur eine sehr kurze Zeit innerhalb der vietnamesischen Geschichte, die drei- bis viertausend Jahre zurückreicht. Von der jungen Generation der Unter-30-Jährigen – das Durchschnittsalter in Vietnam ist 27 Jahre (!) – hat keiner mehr Erinnerungen an den Krieg. Es zählen Gegenwart und Zukunft, auch in der Projektarbeit mit Young Professionals aus diesem aufstrebenden Land mit einem Wirtschaftswachstum von 5,8% (Stand 2013).

Deutschland und Vietnam – heute strategische Partner

Die Beziehungen zwischen Vietnam und Deutschland sind ausgesprochen gut. Nicht zuletzt wegen der vielen Vietnamesen, die in der ehemaligen DDR gearbeitet hatten und nach dem Mauerfall wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Über 100.000 Vietnamesen – diese Zahl ist einmalig in Südostasien – sprechen deshalb in Vietnam Deutsch. Innerhalb der EU ist Deutschland für Vietnam mit Abstand der wichtigste Handels- und Investitionspartner. Weitere über 100.000 Vietnamesen leben in Deutschland, wo sie eine der am besten integrierten und erfolgreichsten Zuwanderergruppen darstellen.

Viele deutsche Firmen sind inzwischen in Vietnam zu Hause. Nicht nur Markenhemden der Firmen van Laack und Seidensticker werden hier produziert, sondern auch viele andere Industrie- und Handelsunternehmen haben in dem südostasiatischen Land eine Heimat gefunden. Auch der deutsche Kaffeetrinker wird – vielleicht ohne es zu wissen – schon die eine oder andere Tasse vietnamesischen Kaffees getrunken haben, da Vietnam als zweitgrößter Kaffee-Exporteur der Welt (nach Brasilien) auch schon die eine oder andere Tonne nach Deutschland geliefert hat. Deutsche Urlauber, von denen immer mehr das Land für sich entdecken, bringen Eindrücke von einer sich wirtschaftlich rasch entwickelnden Nation mit nach Hause.

Seit 2011 verbindet eine strategische Partnerschaft beide Länder. Diese soll die politischen, kulturellen, entwicklungspolitischen und wirtschaftlichen Beziehungen stärken, und somit auch die Zusammenarbeit auf Projektebene. Alles Gründe, die dafür sprechen, Projekte in Vietnam optimistisch anzugehen.

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen als Projektleiter helfen, Ihre vietnamesischen Kollegen, Mitarbeiter und Kooperationspartner besser zu verstehen, um Ihnen so die Projektarbeit in diesem faszinierenden Land zu erleichtern.

Vietnam – China: Asiate ist nicht gleich Asiate

Vietnam hat eine eigene, wenn auch durch den mächtigen Nachbarn China stark geprägte Kultur. Wer sich als Europäer ein wenig mit vietnamesischer Geschichte auskennt, kann dadurch Pluspunkte sammeln. Eintausend Jahre lang war Vietnam eine Kolonie Chinas. Dieser Umstand hat maßgeblich die vietnamesische Sprache und Kultur beeinflusst, gleichzeitig aber auch starken Widerstand bei den Vietnamesen hervorgerufen. Vor und nach dieser Besetzungsphase prägten Phasen friedlichen Zusammenlebens wie Auseinandersetzungen mit China das Land. Der letzte bewaffnete Konflikt fand 1979 statt. Noch heute sorgen chinesische Besitzansprüche im "Südchinesischen Meer", von den Vietnamesen "Ostsee" genannt, für heftige Emotionen in der Bevölkerung.

Ich habe erlebt, dass das Reizwort "China" selbst westlich ausgebildeten, sonst besonnenen vietnamesischen Managern die Zornesröte ins Gesicht treiben kann. Für den westlichen Projektleiter bedeutet dies, dass er es am besten tunlichst vermeidet, Vietnam und China "in einen Topf" zu werfen.

Parallelen

Arbeitsethos

Mit China verbindet Vietnam das konfuzianische Erbe. Bildung, Fleiß und Arbeitseifer werden als große Tugenden angesehen und genießen einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Dies wirkt sich in jedem Fall positiv auf die Projektarbeit aus.

Hierzu ein Erlebnis: An einem Sonntagvormittag traf ich eine junge Mitarbeiterin lernend im Büro an. Sie bereitete sich auf eine fachliche Prüfung vor, die zwar von mir nicht gefordert war, aber sicher einen positiven Einfluss auf ihre tägliche Arbeit haben würde. Auf meine Frage, warum sie hier sei, antwortete sie mir, es mache ihr einfach Spaß zu lernen und zu Hause würde sie wegen ihrer Familie keine Muße dafür finden.

Verehrung von Ho Chi Minh

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
3 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 4
Kommentare 3

Alle Kommentare (3)

Minh Tri
Nguyen

Der Verfasser des Artikels beschreibt anscheinen hauptsaechtlich seine Erfahrung im Hanoi, hat leider den Unterschied in Denken und Handeln von Menschen in verschiedenen Regionen in Vietnam. Meiner Meinung nach ist der Artikel schon ein bisschen Vorurteil gegenueber allen Vietnamesen. Lange Rede kurzer Sinn, kann ich ebenfalls meine Erfahrung in Zusammenarbeit mit Deutschen in einem Projekt in Muenchen oder Stuttgart und daraus den Schlussfolgerung fuer Projektmanagement in Deutschland (Ost und West). Aus dem Grund bewerte ich den Artikel mit 3 Sternschen aber minus.

 

Andreas
Stoffers
Prof. Dr.

Sehr geehrter Herr Nguyen, vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben selbstverständlich recht. Die regionalen Unterschiede in Vietnam sind in der Tat sehr groß. Bei zukünftigen Artikeln werde ich noch mehr als bereits geschehen darauf eingehen. Gern können Sie mir auch weitere Hinweise geben, sei es hier in der Kommentarfunktion oder sei es per e-Mail unter meiner o.g. geschäftlichen Mailadresse. Hanoi hat mich - wie Sie richtig erkannt haben - tatsächlich sehr geprägt. Ich habe einige Jahre dort gelebt habe und die Menschen, das Geschäftsleben und nicht zuletzt das Essen schätzen gelernt habe. Mein Vietnamesisch hat so auch den typischen Akzent eines "Bac Ky", eines Nordvietnamesen. Dennoch war ich gerne geschäftlich im ganzen Land unterwegs. Ich mag Vietnam und seine Bewohner, was hoffentlich im Artikel zum Ausdruck gekommen ist. Mit freundlichen Grüßen

 

Harald
Wehnes
Prof. Dr.

Sehr hilfreicher Artikel! Ich werde im März 2015 eine PM-Vorlesung an der Hanoi University of Science and Technology (HUST) halten - auch ein schönes Projekt - und bin gerade bei den Vorbereitungen. Der Artikel hat mir wertvolle Impulse gegeben. Danke