Rollen-Canvas

English
Role Model Canvas

Die Rollen-Canvas (Role Model Canvas, Canvas=Leinwand) ist eine visuelle Methode zur klaren Definition von Rollen in Projekten oder Unternehmen. Die Basis bildet eine Canvas aus acht Feldern. Diese acht Felder oder Bereiche veranschaulichen Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Ziele der Rolle und ermöglichen es, sie schnell zu überblicken. Die Canvas kann sowohl allein als auch im Rahmen eines Workshops erstellt werden.

Rollen-Canvas

Rollen-Canvas

English
Role Model Canvas

Die Rollen-Canvas (Role Model Canvas, Canvas=Leinwand) ist eine visuelle Methode zur klaren Definition von Rollen in Projekten oder Unternehmen. Die Basis bildet eine Canvas aus acht Feldern. Diese acht Felder oder Bereiche veranschaulichen Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Ziele der Rolle und ermöglichen es, sie schnell zu überblicken. Die Canvas kann sowohl allein als auch im Rahmen eines Workshops erstellt werden.

Rollen-Canvas
Wir empfehlen zum Thema Agile Methoden
Klarer Fokus für Ihr Team

Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie Ihr Team von einer bunt zusammengewürfelten Truppe zu einer produktiven Einheit mit starkem Fokus auf das Projektziel machen! Mehr Infos

Einsatzmöglichkeiten

  • Initiale Definition der Rollenbeschreibungen in einem Projekt
  • Überprüfung von Rollen während eines laufenden Projekts
  • Neuen Mitarbeitern und Stakeholdern einen schnellen Überblick über Rollen geben
  • Fremd- und Selbstbild im Rahmen eines Feedbackgesprächs analysieren und überprüfen
  • Selbstreflektion der eigenen Rolle

 

Ergebnisse

  • Detaillierte Definitionen für die analysierten Rollen in Form der Rollen-Canvas
  • Gemeinsames Verständnis der erarbeiteten Rollendefinitionen
  • Ggf. weiterer Input für andere Tools, wie z.B. RACI-Matrix oder ein Rollen-Rechte-Konzept

Vorteile

Die Rollen-Canvas ist intuitiv verständlich, da sie einfach aufgebaut und kaum erklärungsbedürftig ist.
Geringer organisatorischer und materieller Aufwand
Die Methode fördert den Austausch im Team.
Die Teammitglieder nehmen ihre Rollen bewusst war, da sie sich mit ihnen auseinandersetzen.
Da die Schnittstellen und Beziehungen zwischen den Rollen ersichtlich werden, wird den Beteiligten die Bedeutung der übergreifenden Kommunikation innerhalb des Teams bewusst.
Insbesondere bei großen Gruppen verbessert die Rollen-Canvas die Kommunikation zwischen Gruppen und Personen.

Durchführung: Schritt für Schritt

Im Folgenden stelle ich das Vorgehen für die Rollenerarbeitung in kleineren und größeren Gruppen vor. Darüber hinaus kann die Rollen-Canvas auch für Feedback und zur Selbstreflexion eingesetzt werden (s. Varianten).

Die Organisation oder das Projekt geben grundsätzlich die Rollen vor, die Ausgestaltung der Rollen obliegt aber den Rolleninhabern. Pro Rolle sollte deshalb mindestens ein Teilnehmer anwesend sein. D.h. neben einem Vertreter des Projektteams, dem Projektmanager und dem Auftraggeber auch alle anderen beteiligten Stakeholder, wie z.B. ein Testmanager, ein Architekt, ein Kunde, usw.

Schritt 1: Bereiten Sie das Setting vor!

Drucken Sie pro zu definierender Rolle eine Rollen-Canvas aus (oder zeichnen Sie diese gemäß Bild 1). Hängen Sie nun die Canvas-Plakate in einem Raum auf, ähnlich einer Galerie. Achten Sie bei der Auswahl des Raums auf genügend freie Flächen, um die Poster nebeneinander platzieren zu können. Tragen Sie in die Titelzeilen der Canvas-Plakate die Rollennamen ein.

Bild 1: Die leere Rollen-Canvas

Bild 1: Die leere Rollen-Canvas
Bild vergrößern

Legen Sie ausreichend Haftnotizen (z.B. Post-Ist oder Stattys) und Stifte bereit. Achten Sie darauf, dass die Stifte für die jeweiligen Produkte geeignet sind und z.B. nicht verschmieren. Pro Rollen-Canvas sollten Sie 50-70 Haftnotizen vorrätig haben und mindestens ein Stift für jeden Teilnehmer.

Aufgabengebiete

Alle Kommentare (1)