Motivations-Check für Ihr Team – Krisenpotenziale rechtzeitig erkennen

Sinkt die Motivation im Team, kann das im Projekt zu Terminverzögerungen, Mehraufwänden oder Qualitätseinbußen führen. Im üblichen Projektcontrolling zeigen sich diese Auswirkungen allerdings erst, wenn sie bereits eingetreten sind. Bewertet der Projektleiter während des Projekts jedoch auch den Motivationsgrad der Mitarbeiter, verfügt er über einen hilfreichen Frühindikator. Dieser ermöglicht es ihm, sich anbahnende Probleme rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Hanspeter Jakob stellt ein einfaches System vor, um die Mitarbeitermotivation kontinuierlich zu ermitteln und in einer Excel-Tabelle darzustellen.

Der Faktor Zeit spielt in Projekten eine immer wichtigere Rolle. Folglich wird viel unternommen, um Projektdaten tagesaktuell erfassen und kontrollieren zu können. Durch die Verbreitung entsprechender Projektmanagement-Tools hat sich in den letzten Jahren die Verfügbarkeit aktueller Daten kontinuierlich verbessert. Für das Projektcontrolling sind diese Daten wesentliche Basis für Entscheidungen. Dabei ist die Tendenz zu beobachten, dass aus Fakten abgeleitete Erkenntnisse in den Vordergrund rücken und das persönliche Empfinden der Mitarbeiter als Informationsquelle ablösen.

Genau hier liegt jedoch die Problematik des herkömmlichen Projektcontrollings – Entscheidungen, die nur auf Daten beruhen, beziehen sich auf einen Zustand in der Vergangenheit, da verlässliche Informationen und Daten immer erst dann zur Verfügung stehen, wenn die zu Grunde liegenden Ereignisse bereits vorüber sind. Das bedeutet, dass Terminverzögerungen, Mehraufwände oder Qualitätseinbußen schon eingetreten sind, bevor sie als Datenbasis für Entscheidungen und Maßnahmen vorliegen.

Einsatz von Frühindikatoren

Der Nutzen des Projektcontrollings kann wesentlich gesteigert werden, wenn der Projektleiter versucht, während der Projektabwicklung neben den üblichen Spätindikatoren wie Kosten, Zeit, Leistung, etc. auch Frühindikatoren, wie Mitarbeiterzufriedenheit, Motivationsgrad, Auslastungs- und Abwesenheitsstatistiken oder das Kommunikationsverhalten zu bewerten. Sinkt z.B. die Motivation im Team – durch persönliche Probleme, durch Spannungen im Team infolge Überlastung oder durch einen unrealistischen Projektumfang –, kann das im Projekt zu Terminverzögerungen, Mehraufwänden oder Qualitätseinbußen führen. Diese Auswirkungen auf Grund einer sinkenden Motivation im Team würden sich im "klassischen" Projektcontrolling erst zeigen, wenn sie bereits eingetroffen sind.

Dieser Tipp stellt ein einfaches System vor, um die Teamstimmung zu messen und den Projektleiter auf beginnende Probleme aufmerksam zu machen. So kann er frühzeitig darauf reagieren und entsprechende Maßnahmen einleiten, noch bevor sich die Probleme unmittelbar auf das Projekt auswirken.

Bewertung

Im Rahmen meiner langjährigen Tätigkeit als Projektleiter habe ich das Controlling von Frühindikatoren bereits mehrfach genutzt. Folgendes Vorgehen hat sich dabei bewährt:

Als Bewer

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link