Effiziente Vorbereitung, wirkungsvoller Vortrag

Schluss mit dem PowerPoint-Dilemma

Wie erstellen Sie in kurzer Zeit eine wirkungsvolle Präsentation? Microsoft PowerPoint ist hier oft die erste Wahl. Anita Hermann-Ruess zeigt Ihnen, wann die Software sinnvoll ist und wie Sie damit effizient eine gute Präsentation erstellen, mit der Sie Ihre Zuhörer überzeugen. ...

Dass Microsoft PowerPoint ein effizientes Mittel für eine Präsentation im Projekt sein kann, wissen wir: Schnell können Satzfragmente zusammengeschrieben werden, lassen sich über Copy&Paste Versatzstücke aus anderen Dokumenten kopieren oder Folien aus anderen Präsentationen einfügen – mit ein paar Bildern dekoriert und siehe da, fertig ist eine 60-seitige Präsentation in nur zehn Minuten. Beim Vortrag lesen wir alles noch schnell ab – betreutes Lesen mit sprechendem Rücken und monotoner Stimme im abgedunkelten Raum.

Doch ist das wirklich wirkungsvoll? Wird es Mitarbeiter mitnehmen, Entscheider überzeugen und Kunden fesseln? Hier rächt sich nun unsere vermeintliche Effizienz: Statt Zeit und Energie zu sparen, müssen wir nun mühsam Einwände wiederlegen, Entscheidungen vertagen, immer wieder beim Kunden antanzen – oder gar unserem Projekt "tschüss" sagen. Und wie wirkt sich diese lauwarme PowerPoint-Präsentation auf unser Image aus? Sie führt sicher nicht zu spannenderen Aufgaben und besser dotierten Stellen.

Wie können wir dieses Dilemma lösen? Wie können wir einerseits unserer hektischen Zeit Rechnung tragen und schnell in der Vorbereitung sein und andererseits unserem immer anspruchsvoller werdenden Publikum gerecht werden und gleichzeitig wirkungsvoll im Vortrag sein? Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Das wirkungsvollste PowerPoint-Konzept nützt nichts, wenn es nicht effizient ist. Denn unter Zeitdruck fallen wir alle gerne in die Effizienzfalle und ins "betreute Vorlesen" zurück.

Im Folgenden stelle ich Ihnen die 6 Tipps vor, die Sie dabei unterstützen, eine sowohl schnelle und effiziente als auch gute, wirkungsvolle PowerPoint Präsentation vorzubereiten und zu halten.

1. Presentation Landscape: Bestimmen Sie das richtige Format

Nach Jahren der PowerPoint-Schelte unter dem Stichwort "Death by PowerPoint" steht fest: PowerPoint ist nicht tot. Im Gegenteil: Es ist immer noch das wichtigste Medium, in dem wir uns selbst, unsere Arbeit, Ideen und Konzepte darstellen. Dennoch passt PowerPoint nicht immer.

Muss eine hohe Informationsdichte mit vielen Details transportiert werden, z.B. eine Arbeitsanweisung mit viel Fließtext, nutzen Sie besser eine Textdatei, die Ihr Empfänger in Ruhe lesen kann. Haben Sie eine niedrige Informationsdichte, wollen Sie also in kurzer Zeit einen Überblick geben, nutzen Sie besser das Gespräch ohne PowerPoint-Unterstützung. Wenn Sie aber Ihre Inhalte – ob Details oder

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link