Umfrage des Projekt Magazins: Status Quo der PM-Kompetenz in Organisationen und Großunternehmen in Deutschland

Wie ist es um die Projektmanagement-Kompetenz in Deutschlands Unternehmen bestellt? Das Projekt Magazin hat sich diese Frage gestellt und 14 Großunternehmen und Organisationen in Deutschland zum Status Quo ihrer Projektmanagement-Kompetenz befragt. Bedingt durch die Anzahl der Befragten ist die Umfrage nicht repräsentativ, erlaubt jedoch einen Einblick in den aktuellen PM-Wissensstand führender Großunternehmen. Da Großunternehmen häufig Vorreiterrollen übernehmen, liefern die Antworten außerdem interessante Hinweise auf Entwicklungstendenzen im Projektmanagement. Jessika Herrmann stellt die Ergebnisse der Umfrage vor.

 

Umfrage des Projekt Magazins: Status Quo der PM-Kompetenz in Organisationen und Großunternehmen in Deutschland

Wie ist es um die Projektmanagement-Kompetenz in Deutschlands Unternehmen bestellt? Das Projekt Magazin hat sich diese Frage gestellt und 14 Großunternehmen und Organisationen in Deutschland zum Status Quo ihrer Projektmanagement-Kompetenz befragt. Bedingt durch die Anzahl der Befragten ist die Umfrage nicht repräsentativ, erlaubt jedoch einen Einblick in den aktuellen PM-Wissensstand führender Großunternehmen. Da Großunternehmen häufig Vorreiterrollen übernehmen, liefern die Antworten außerdem interessante Hinweise auf Entwicklungstendenzen im Projektmanagement. Jessika Herrmann stellt die Ergebnisse der Umfrage vor.

 

Projekte können Unternehmen teuer zu stehen kommen - und meist tun sie das auch. Laut einer Studie von Prof. Dr. Manfred Gröger, Professor an der Fachhochschule München, entfallen ca. 29% der Gesamtkosten in den deutschen Unternehmen auf die Projektarbeit. Aber nur 13% aller Projekte tragen zur Wertschöpfung und -steigerung bei. Damit sind 87% aller Projekte Wertvernichter. Die Verluste, die der deutschen Wirtschaft im Jahr 2002 auf diese Weise entstanden, belaufen sich auf ca. 150 Milliarden Euro. Soweit die Studie.

Trotzdem gewinnt die Projektarbeit an Bedeutung. Sie ist flexibler als eine reine Linienorganisation und ermöglicht es den Unternehmen, schneller auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren. Projekte sind also einerseits unverzichtbar, andererseits aber häufig unwirtschaftlich. Als Grund für diese Unwirtschaftlichkeit nennt Prof. Dr. Gröger "eine als mangelhaft zu betrachtende Projektkompetenz in der deutschen Wirtschaft."

Nachgefragt - Großunternehmen und ihr Projektmanagement

Ist es um die PM-Kompetenzen in deutschen Unternehmen tatsächlich so schlecht bestellt? Das Projekt Magazin ist dem nachgegangen und hat bei 65 Großunternehmen und Organisationen bezüglich eines Interviewtermins zu diesem Thema angefragt. Die Umfrage richtete sich ausschließlich an Großunternehmen und größere Organisationen, da diese in der Regel viele Projekte abwickeln, und diese Projekte häufig risikobehaftet sind. Die PM-Kompetenz ist in diesen Fällen von besonderer Bedeutung, da sie sich unmittelbar auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Insgesamt haben sich 14 Unternehmen an der Umfrage beteiligt. Das entspricht einer Teilnahmequote von über 20%. Daraus lässt sich schließen, dass das Interesse am Thema Projektmanagement in den Unternehmen groß ist. Allerdings stießen wir bei der Suche nach Interviewpartnern auch auf Unternehmen, die kein Projektmanagement einsetzen. Ein international tätiges Großunternehmen beispielsweise traf sinngemäß folgende Aussage: "Wir haben keine Zeit für Projektmanagement und auch niemanden im Unternehmen, der sich damit beschäftigt".

Es liegt nahe, dass ein Unternehmen umso geneigter ist, an einer Umfrage zur PM-Kompetenz teilzunehmen, je fortgeschrittener sein Wissensstand auf diesem Gebiet ist. Die Unternehmen, die sich an unserer Umfrage beteiligt haben, verfügen deshalb über fundierte PM-Kenntnisse und haben feste Zuständigkeiten für den Bereich Projektmanagement definiert.

Inhalte der Umfrage

Wir wollten u.a. wissen, wie der Bereich Projektmanagement in die Unternehmensorganisation eingebunden ist, mit welchen Methoden Projekte durchgeführt werden und nach welchen Kriterien Projektmanager ausgewählt und ernannt werden. Die einzelnen Themenbereiche der Umfrage sind in Tabelle 1 aufgelistet.

Tabelle 1: Die Teilnehmer der Umfrage wurden zu verschiedenen Themenbereichen des Projektmanagements befragt.
Themenbereiche des Projektmanagements Leitfrage
Projektmanagement-Organisation Wie individuell ist die PM-Organisation ausgestaltet?
Methoden / Prozesse Welche PM-Methoden setzten die Unternehmen ein?
Qualifikation / Mentoring Erfolgt die Ausbildung der Projektmanager einheitlich?
Projektmanagement-Laufbahn Welche Karriereperspektiven haben Projektmanager im Projektmanagement?
Projektmanagement-Zertifizierung Welcher Wert wird auf Zertifizierungen gelegt?
Wissensmanagement Wie verwerten die Unternehmen ihre Projekterfahrungen?
Soziale Kompetenz Wie hoch ist der Stellenwert sozialer Kompetenz?
Software / Tools Welche Tools werden eingesetzt?
 

Die Umfrage erfolgte telefonisch und umfasste insgesamt 30 Fragen. Interviewt wurden PM-Verantwortliche bzw. im Projektmanagement tätige Personen aus Unternehmen und Organisationen der Branchen Pharma, Industrie, Banken und Versicherung, Automotive, Öffentliche Hand, Kommunikations- und Informationstechnologie und Verkehr. Teilgenommen haben u.a. die Altana Pharma AG, die Bayer Industry Services GmbH & Co. OHG, die BMW AG, die Bundesagentur für Arbeit, die DaimlerChrysler AG, die Deutsche Bahn AG, die Heidelberger Druckmaschinen AG, die IBM Deutschland GmbH, das IZB Informatik-Zentrum, die Kaufmännische Krankenkasse - KKH, die O2 Germany GmbH & Co.OHG und die ZF Sachs AG.

Die Ergebnisse der Befragung haben wir im Folgenden nach Themenbereichen geordnet dargestellt. Sie erlauben einen Einblick in den aktuellen PM-Reifegrad führender Großunternehmen und Organisationen. Da Großunternehmen häufig Vorreiterrollen übernehmen, liefern die Ergebnisse zudem Hinweise auf aktuelle Entwicklungstendenzen im Projektmanagement.

Vielfältig - Die PM-Organisation

Projektarbeit hat sich inzwischen in der Wirtschaft als gängige Organisationsform etabliert. So gaben alle an der Umfrage beteiligten Unternehmen an, Geschäftsvorhaben in Projekten durchzuführen. Die Unternehmen haben ihre Projekte allerdings in unterschiedlicher Weise in die Unternehmensorganisation integriert. Genannt wurden die temporäre Einbindung der Projektorganisationen, die feste Einbindung von Projektmanagement in die Linienorganisation, die teilweise Einbindung von Projektmanagement in Form einer Matrixorganisation sowie die Umsetzung der Unternehmensstrategie anhand von Projekten, also das Projektportfoliomanagement (strategisches Projektmanagement) sowie Kombinationen dieser vier Optionen. Die Matrixorganisation ist trotz ihrer Defizite vorherrschend, bis auf eines nannten alle Unternehmen sie als Organisationsform (Bild 1).

Bild 1: Einbettung der Projekte in den Unternehmen.

Bei der Matrixorganisation werden zwei Leitungssysteme miteinander kombiniert, d.h. die Mitarbeiter stehen in zwei unterschiedlichen Weisungsbeziehungen. Sie…

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 0
Kommentare 0