Meilensteine – Orientierungspunkte im Projekt

Teil 2:
Einfaches Werkzeug zur Planung und Steuerung
Meilensteine können auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Sie sind ein wichtiges und einfaches Instrument zur Planung und SteuerungSteuerungPlanen, Überwachen und Steuern sind die Haupttätigkeiten des/der Projektmanager(in). Überwachung und Steuerung sind eine untrennbare Einheit, "Controlling" integriert sie weitgehend zu einem einzigen Begriff. Dabei umfasst Controlling alle Aspekte der Überwachung. Steuerung kann jedoch deutlich über Controlling hinausgehen, insbesondere wenn man den in der HOAI definierten Begriff der Projektsteuerung (s.d.) betrachtet. – für Projektauftraggeber, ProjektmanagerProjektmanagerEin Projektmanager plant, koordiniert und überwacht ein Projekt - ein einmaliges, zeitlich begrenztes Vorhaben mit temporärer Organisationseinheit und einem konkreten Ziel. Je nach Größe des Projekts und den hierfür notwendigen Kenntnissen, der erforderlichen Arbeitskapazität und dem gegebenen Budget arbeitet ein Projektmanager allein oder mit einem Projektteam an seinem Vorhaben. Im Gegensatz zu Projektleiter/in ist "Projektmanager/in" nicht in der DIN festgelegt. Häufig werden die beiden Begriffe  Projektmanager  und Projektleiter gleichgesetzt, im englischen Sprachraum gibt es keine Unterscheidung. und Terminplaner. Doch wie viele Meilensteine benötigt ein Projekt? Wie kann ich Meilensteine für MultiprojektmanagementMultiprojektmanagementMultiprojektmanagement ist die übergreifende Planung, Überwachung, Koordination und Steuerung mehrerer Projekte einer Organisationseinheit durch deren Leitung. Die ↑DIN 69901-5:2009-1 "Projektmanagement - Projektmanagementsysteme - Teil 5: Begriffe" definiert Multiprojektmanagement sehr weitgehend als übergreifenden Rahmen und stellt es damit implizit einem Managementsystem gleich. und ControllingControllingControlling ist die Überwachung und Steuerung eines Managementobjekts. Siehe Projektcontrolling . einsetzen? Diese und andere Fragen beantwortet Dr. Georg Angermeier im zweiten Teil der Artikelserie mit wertvollen Praxistipps.

 

Meilensteine – Orientierungspunkte im Projekt

Teil 2:
Einfaches Werkzeug zur Planung und Steuerung
Meilensteine können auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Sie sind ein wichtiges und einfaches Instrument zur Planung und SteuerungSteuerungPlanen, Überwachen und Steuern sind die Haupttätigkeiten des/der Projektmanager(in). Überwachung und Steuerung sind eine untrennbare Einheit, "Controlling" integriert sie weitgehend zu einem einzigen Begriff. Dabei umfasst Controlling alle Aspekte der Überwachung. Steuerung kann jedoch deutlich über Controlling hinausgehen, insbesondere wenn man den in der HOAI definierten Begriff der Projektsteuerung (s.d.) betrachtet. – für Projektauftraggeber, ProjektmanagerProjektmanagerEin Projektmanager plant, koordiniert und überwacht ein Projekt - ein einmaliges, zeitlich begrenztes Vorhaben mit temporärer Organisationseinheit und einem konkreten Ziel. Je nach Größe des Projekts und den hierfür notwendigen Kenntnissen, der erforderlichen Arbeitskapazität und dem gegebenen Budget arbeitet ein Projektmanager allein oder mit einem Projektteam an seinem Vorhaben. Im Gegensatz zu Projektleiter/in ist "Projektmanager/in" nicht in der DIN festgelegt. Häufig werden die beiden Begriffe  Projektmanager  und Projektleiter gleichgesetzt, im englischen Sprachraum gibt es keine Unterscheidung. und Terminplaner. Doch wie viele Meilensteine benötigt ein Projekt? Wie kann ich Meilensteine für MultiprojektmanagementMultiprojektmanagementMultiprojektmanagement ist die übergreifende Planung, Überwachung, Koordination und Steuerung mehrerer Projekte einer Organisationseinheit durch deren Leitung. Die ↑DIN 69901-5:2009-1 "Projektmanagement - Projektmanagementsysteme - Teil 5: Begriffe" definiert Multiprojektmanagement sehr weitgehend als übergreifenden Rahmen und stellt es damit implizit einem Managementsystem gleich. und ControllingControllingControlling ist die Überwachung und Steuerung eines Managementobjekts. Siehe Projektcontrolling . einsetzen? Diese und andere Fragen beantwortet Dr. Georg Angermeier im zweiten Teil der Artikelserie mit wertvollen Praxistipps.

 

Der erste Teil dieser Artikelserie befasste sich damit, welche Angaben zur exakten Definition eines Meilensteins erforderlich sind. Angefangen von der unmissverständlichen Benennung des Zeitpunkts bis hin zum Status enthält eine vollständige Meilensteinbeschreibung eine Fülle von Informationen, die es unter bestimmten Voraussetzungen sogar erlaubt, Planung und Steuerung von Projekten nur anhand von Meilensteinen durchzuführen. In jedem Fall liefern Meilensteine das Grundgerüst der Planung sowie Orientierungspunkte für Fortschrittsüberwachung und Management-Entscheidungen – und sind damit ein wichtiges Instrument für Projektmanager, Terminplaner und den Projektauftraggeber. Wie vielfältig Meilensteine zur Planung und Steuerung eingesetzt werden können, zeigt dieser zweite und abschließende Artikelteil.

Beispiel

Für die folgenden Überlegungen soll ein stark vereinfachtes Beispiel zur Veranschaulichung dienen: Ein mittelständisches Unternehmen stellt Spezialwerkzeuge für die Automobilindustrie her. Es möchte mit einem neuen Internetauftritt seine Produkte international besser vermarkten. Der Marketingleiter erhält hierfür ein Budget von 100.000 Euro und beauftragt eine Webagentur mit der Erstellung der Website. Die Laufzeit des Projekts schätzt er auf ein Jahr. Der Geschäftsführer der Webagentur übernimmt die RolleRolleRolle bezeichnet eine temporäre Funktion einer Person oder Organisationseinheit innerhalb der Projektorganisation. Eine Rolle wird beschrieben durch Aufgaben, Befugnisse und Verantwortungen. Zur vollständigen Definition einer Rolle gehört die Angabe, ob sie teilbar (d.h. ob sie von mehreren Personen wahrgenommen werden kann) und kombinierbar (d.h. ob sie mit anderen Rollen gemeinsam von einer einzigen Person wahrgenommen werden kann). des Projektmanagers, eine seiner Mitarbeiterinnen, die Erfahrung mit einem Planungswerkzeug hat, wird die TerminplanungTerminplanungBei der Terminplanung werden die Arbeitspakete zu einem realistischen Projektablauf zeitlich angeordnet. Das Projekt selbst, Projektphasen, Arbeitspakete und Meilensteine erhalten Start- und Endtermine. Die zeitliche Anordnung ist abhängig von den Anordnungsbeziehungen zwischen den einzelnen Elementen, den Dauern der Arbeitspakete, Pufferzeiten, von der Verfügbarkeit der Einsatzmittel und Finanzmittel und von vorgegebenen Randbedingungen aus dem Projektumfeld. Die Terminplanung wird deshalb meist in Einheit mit der Einsatzmittel-Planung durchgeführt. übernehmen.

Wie viele Meilensteine braucht ein Projekt?

Ob ein Projekt nur einen einzigen Meilenstein oder vielleicht sogar mehrere hundert Meilensteine hat, hängt von der Perspektive des Betrachters und vom Verwendungszweck des Meilensteins ab: Entscheidungspunkte des Auftraggebers wird es nur wenige geben, der Terminplaner kann dagegen zahlreiche Fixpunkte im Terminplan benötigen.

Auftraggeber, Programm-Manager und Projektportfoliomanager: So wenige Meilensteine wie möglich

Auftraggeber, und in gleicher Weise Programm-Manager oder Projektportfoliomanager, sehen als Entscheider das Projekt aus übergeordneter Sicht und benötigen lediglich einige wenige Meilensteine, die ihnen eine Beurteilung des gesamten Projekts ermöglichen. Sie wollen, dass so wenig Meilensteine wie nur irgend möglich gesetzt werden. Grund dafür ist, dass sie entweder parallel ihre normale Linientätigkeit erfüllen müssen oder mehrere Projekte gleichzeitig verantworten und deshalb die Informationen eines Projekts so stark wie möglich verdichten wollen.

Jedes Projekt hat mindestens einen Meilenstein: Die AbnahmeAbnahmeDie Abnahme ist die Bestätigung des Auftraggebers an den Auftragnehmer, dass dieser das vereinbarte ↑Werk spezifikationsgerecht erstellt hat und damit seinen Teil des Werkvertrags erfüllt hat. des Projektergebnisses durch den Auftraggeber. Für ein sehr kurzes Projekt (bis zu drei Monaten Laufzeit) kann dieser eine Meilenstein ggf. sogar ausreichen. Aber bei länger dauernden Projekten wird nur ein überaus risikofreudiger Auftraggeber (bzw. Programm- oder Projektportfoliomanager) auf die Definition weiterer Meilensteine verzichten wollen. Im Normalfall wird er Zwischenergebnisse vereinbaren, die zu definierten Zeitpunkten vorliegen müssen. Nur so kann er aus seiner übergeordneten Sicht Gewissheit über den ProjektfortschrittProjektfortschrittProjektfortschritt ist das Verhältnis der zu einem Stichtag erbrachten Leistungen zum gesamten vereinbarten Leistungsumfang des Projekts. erzielen und ggf. auch Entscheidungen über den weiteren Fortgang oder Abbruch des Projekts treffen. Aus Sicht der Entscheider gliedern Meilensteine ein Projekt somit in Phasen – je nach Branche und ProjektartProjektartAuch wenn alle Projekte in vielen Punkten gleiche Eigenschaften haben, so gibt es doch unterschiedliche Klassen von Projekten. Die ICB führt als Klassifizierungsmerkmale für Projekte neben der Projektart auch die Auftragsart (intern/extern) und die räumliche Ausdehnung (regional, national, international) an. Häufig ist auch eine Unterscheidung nach Projektbudget anzutreffen: Auftrag, Kleinprojekt, Projekt, Großprojekt. Die Grenzen zwischen diesen Bezeichnungen hängen vom jeweiligen Unternehmen ab. kann diese Phasenstruktur unterschiedlich streng gestaltet sein. Bei Pharmaprojekten ist z.B. der sog. "Stage-Gate®-Prozess" nach Robert G. Cooper mit fünf präzise definierten Meilensteinen weit verbreitet.

Beispiel

Der Marketingleiter als Auftraggeber hat für das Projekt aus seiner Sicht fünf Meilensteine definiert:

Download PDFDownload PDF

Jetzt Feedback geben und mitdiskutieren!

Wir würden uns über Ihre Bewertung und/oder einen Kommentar freuen ‒ nur so können wir Ihnen in Zukunft noch bessere Inhalte liefern.

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
2 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 5
Kommentare 2

Fortsetzungen des Fachartikels

Teil 1:
Ein Meilenstein ist mehr als ein Termin
Meilensteine sind besondere Ereignisse im Projekt, die als Orientierungspunkte im Projektplan dienen.

Alle Kommentare (2)

Cornelia
Niklas

Ein ausgezeichneter und praxisnaher Artikel, der die Thematik umfassend darstellt und voll auf den Punkt trifft! Dem Inhalt kann ich in allen Punkten beipflichten - meine Erfahrungen etwa bei der Einführung von Projektmanagement und Projektcontrolling im Bereich F&E bestätigen das. Die Mitarbeiter konnten sich sehr schnell für eine durchdachte Meilensteinplanung (wie im Artikel dargestellt) begeistern; die MTA als intuitives Controllingwerkzeug wurde von allen Beteiligten im Unternehmen verstanden und akzeptiert. Auch die Terminplanung anhand von gut gewählten Meilensteinen hat sich besonders bei kleinen Projekten vielfach bewährt.

 

Cornelia
Niklas

Ein ausgezeichneter und praxisnaher Artikel, der die Thematik umfassend darstellt und voll auf den Punkt trifft! Dem Inhalt kann ich in allen Punkten beipflichten - meine Erfahrungen etwa bei der Einführung von Projektmanagement und Projektcontrolling im Bereich F&E bestätigen das. Die Mitarbeiter konnten sich sehr schnell für eine durchdachte Meilensteinplanung (wie im Artikel dargestellt) begeistern; die MTA als intuitives Controllingwerkzeug wurde von allen Beteiligten im Unternehmen verstanden und akzeptiert. Auch die Terminplanung anhand von gut gewählten Meilensteinen hat sich besonders bei kleinen Projekten vielfach bewährt.