Minutenweise Entspannung – kurz aber wirksam

Wenn Sie morgens aufwachen, liegt ein Tag mit etwa 1.000 Minuten vor Ihnen. Nicht jede Minute ist mit Aktivitäten gefüllt, zwischendurch gibt es auch immer wieder ganz kurze Pausen. Diese sind ein wertvolles Zeitbudget, das Sie nutzen können, um für einen Augenblick aus der Routine auszubrechen und neue Kräfte zu sammeln. Julia Krieg zeigt in ihrem Tipp, wie es geht.

Wenn Sie morgens aufwachen, liegt bis zum Schlafengehen ein Tag mit etwa 1.000 Minuten vor Ihnen. Nicht jede Minute ist mit Aktivitäten gefüllt, zwischendurch gibt es auch immer wieder Leerlauf. Diese freien Minuten sind ein wertvolles Zeitbudget, das Sie für sich nutzen können, um auch in stressigen Zeiten - zwar kurz, aber bewusst - aus der Routine auszubrechen, sich zum Ausgleich etwas Gutes zu tun und neue Kräfte zu sammeln.

Entspannung in kleinen Häppchen

Für längere Pausen bleibt in Projekten oft keine Zeit. Umso wichtiger ist es, kurze Ruhemomente zu nutzen und die Entspannung wenigstens in kleinen Häppchen zu genießen.

Entspannungshappen zwischen zwei schwierigen Aufgaben

Im Projekt muss es oft Schlag auf Schlag gehen. Gerade ist ein Problem gelöst, schon steht das nächste an. Nutzen Sie die Zeit zwischen zwei Aufgaben, um neue Kräfte zu sammeln. Dabei sind Atemübungen sehr hilfreich, weil sie Ihnen helfen, zur Ruhe zu kommen.

Atemübung

Bevor Sie sich dem nächsten Arbeitsschritt zuwenden, kommen Sie erst einmal zu sich und atmen Sie durch. Bleiben Sie stehen oder sitzen. Bewegen Sie sich nicht, so dass Ihr Körper ruhig ist. Spüren Sie diese Ruhe Ihres Körpers.

Konzentrieren Sie sich nun auf Ihren Atem. Sie können wahrnehmen, wie sich beim Einatmen der Bauch hebt und beim Ausatmen wieder senkt. Unterstützen Sie diese Wahrnehmung, indem Sie sich vorstellen, dass sich beim Einatmen Ihre Lungen mit Luft füllen. Wie bei einem Gefäß steigt der Pegel von unten nach oben, je mehr Luft in Ihre Lungen kommt. Beim Ausatmen lassen Sie die Luft einfach entweichen. Das Ausatmen sollte dabei länger dauern als das Einatmen. Achten Sie drei bis vier Atemzüge lang auf Ihren Atem und beginnen Sie erst dann mit der nächsten Aufgabe.

Empfehlungen:

  • Atmen Sie durch die
Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link