Lampenfieber bekämpfen 5 Tipps gegen die Vortragsnervosität

5_Tipps_gegen_Lampenfieber

Feuchte Hände und trockene Zunge? Lampenfiebersymptome kennen fast alle, die vor anderen präsentieren müssen. Mit ein paar einfachen Tricks kann man diese aber gut in den Griff bekommen. Franziska Brandt-Biesler zeigt Ihnen, wie es geht.

Management Summary

Lampenfieber bekämpfen 5 Tipps gegen die Vortragsnervosität

5_Tipps_gegen_Lampenfieber

Feuchte Hände und trockene Zunge? Lampenfiebersymptome kennen fast alle, die vor anderen präsentieren müssen. Mit ein paar einfachen Tricks kann man diese aber gut in den Griff bekommen. Franziska Brandt-Biesler zeigt Ihnen, wie es geht.

Management Summary

Wir empfehlen zum Thema Präsentieren
Remote Meetings mit Mehrwert - Methoden, Tools und Tipps

Online + Hybrid: In nur 2 Workshops lernen Sie alle wichtigen Methoden, Tools und Tipps kennen, die Sie für eine effektivere Zusammenarbeit brauchen. Mehr Infos

Feuchte Hände, trockene Zunge, flacher Atem? Die Symptome von Lampenfieber sind vielfältig.

Egal, ob Sie Projektideen, technische Daten oder Kosten präsentieren, viele Menschen leiden vor wichtigen Vorträgen unter Lampenfieber.

Die gute Nachricht: Manchmal fühlt es sich vielleicht nicht so an, aber fast alle Menschen können damit umgehen. Auch wenn Sie kurz vor dem Auftritt Herzklopfen bekommen und die Knie weich werden, nach den ersten Minuten ist das Schlimmste in der Regel überstanden.

Dennoch denken Sie vielleicht, es müsse doch auch ganz ohne Lampenfieber gehen. Schließlich wirken andere oft viel lockerer. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen fünf Tipps mit auf den Weg geben, die Ihnen bei der Bewältigung von Lampenfieber vor wichtigen Präsentationen helfen.

Wie Sie Ihr Lampenfieber mit diesen 5 Tipps bekämpfen

Tipp 1: Lampenfieber nehmen, wie es ist

Das Sprechen vor anderen Menschen ist für viele beängstigend. Man begibt sich dadurch, dass man auf sich allein gestellt ist, in eine verletzliche Situation, in der man (zumindest theoretisch) angegriffen oder nicht ernst genommen werden könnte. Die Reaktion ist Lampenfieber und damit einhergehend Stress. Wie so viele Reaktionen, die wir bewusst kaum steuern können, ist auch Lampenfieber eine Begleiterscheinung der Evolution. Es wird Adrenalin ausgeschüttet, und das Stresshormon löst einen Fluchtinstinkt aus. Die Symptome sind Muskelerwärmung, erhöhter Puls und beschleunigter Atem.

Gleichzeitig hat das Lampenfieber aber auch eine nützliche Funktion. Der Körper lässt durch den Stress sein "Notfallprogramm" ablaufen. Neben den genannten Symptomen werden zudem die Sinne geschärft und man fokussiert sich auf die anstehende Aufgabe. Indem das Gehirn unwichtige Synapsen abschaltet, die nichts mit der anstehenden Präsentation zu tun haben, hilft es Ihnen dabei, sich voll und ganz auf den Vortrag zu konzentrieren.

Wenn Sie diese biologischen Hintergründe verstehen und sich bewusst machen, welche Vorteile Ihnen das Lampenfieber bringt, können Sie es besser akzeptieren und annehmen. Lampenfieber gehört dazu. Auch Präsentierende, die scheinbar total entspannt wirken, haben es. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Zuschauer:innen Ihre Aufregung ebenso wenig bemerken, wie Ihnen diese bei anderen auffällt.

Akzeptieren Sie das Kribbeln im Bauch, trinken Sie einen Schluck gegen die trockene Zunge und legen Sie los. Lassen Sie zudem nicht zu, dass Sie zu viel über Ihre Nervosität nachdenken können. Am besten beschäftigen Sie sich kurz vor der Präsentation mit anderen Dingen und lenken sich so gut wie möglich ab. Reden Sie dafür z.B. mit Kolleg:innen, gehen Sie noch einmal kurz auf die Toilette oder holen Sie sich einen Kaffee. Wenn vor Ihrem Auftritt bereits ein anderer Vortrag läuft, konzentrieren Sie sich ruhig auf diesen. Machen Sie sich z.B. Notizen und setzen sich zum Ziel, die drei wichtigsten Statements der referierenden Person aufzuschreiben.

Tipp 2: Fulminant einsteigen

Die meisten Präsentationen beginnen oft gleich. "Guten Tag auch von meiner Seite" oder "Also, mein Name ist …" sind die häufigsten Einstiege für Vorträge in Firmen oder auf Fachveranstaltungen. Auf diese Weise ist es schwierig, das Publikum abzuholen und Interesse zu wecken.

DownloadDownload

Jetzt Feedback geben und mitdiskutieren!

Wir würden uns über Ihre Bewertung und/oder einen Kommentar freuen ‒ nur so können wir Ihnen in Zukunft noch bessere Inhalte liefern.

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
2 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 2
Kommentare 2

Das könnte Sie auch interessieren

Große Nervosität und starke innere Anspannung sind Merkmale des Lampenfiebers.

Nicht jede Präsentation hinterlässt beim Publikum einen bleibenden Eindruck.
Wie Sie Selbstvertrauen aufbauen

Ein gesundes Selbstvertrauen ist ein absolutes Muss, um seine Ideen in die Tat umzusetzen und Ziele zu erreichen – und es lässt sich gezielt aufbauen! Erfahren Sie, wie Sie Ihr Selbstvertrauen sowohl kurz- als auch langfristig steigern.

Alle Kommentare (2)

Bruno
Wegmüller

Sehr guter Artikel.
Als 6. Tipp hätte ich noch: Appellieren Sie an ihr Selbstvertrauen und sagen Sie sich innerlich einfach - für das Thema, welches ich gleich präsentieren werde, bin ICH doch der absolute Hero, Obermacker, Vollprofi (... beliebig erweiterbar), also wieso soll ich aus irgend einem Grund Angst bzw. Lampenfieber haben?
Ich denke, meistens bei denen Personen, die keine Ahnung haben was sie da erzählen, schlägt das Lampenfieber zu und selber hoffen sie - hoffentlich merkt es keiner... oder noch schlimmer, fragt mich keiner... ;-)