Profitipps zur Datums- und Zeitberechnung in Excel

Wer in Microsoft Excel die Dauer- und den Endtermin von Arbeitspaketen errechnen oder Meilensteine und Aufgaben im Überblick behalten möchte, kommt um das Thema Datums- und Zeitberechnung nicht herum. Das Prinzip dahinter ist zwar einfach, die Tücke steckt jedoch oft im Detail. Ignatz Schels erklärt in diesem Beitrag, wie Datums- und Zeitberechnung in Microsoft Excel funktionieren, welche Berechnungsfunktionen wichtig sind und wo die Stolpersteine liegen. Die Beispiele können Sie zusammen mit dem Artikel herunterladen.

Wer in Excel die Dauer- und den Endtermin von Arbeitspaketen errechnen oder Meilensteine und Aufgaben im Überblick behalten möchte, kommt um das Thema Datums- und Zeitberechnung nicht herum. Das Prinzip dahinter ist zwar einfach, die Tücke steckt jedoch oft im Detail. Dieser Artikel zeigt, wie Datums- und Zeitberechnung in Excel funktionieren, welche Berechnungsfunktionen wichtig sind und wo die Stolpersteine liegen. Die Beispiele können Sie zusammen mit dem Artikel herunterladen.

Das Datumsprinzip

Basis aller Datums- und Zeitberechnungen in Excel ist ein interner Kalender, der mit dem 1. Januar 1900 beginnt und dem 31.12.9999 endet. Ein späteres oder früheres Datum, z.B. den 31.12.1899, erkennt Excel nicht und akzeptiert es deshalb auch nicht. Im Unterschied zu früheren Versionen ist der Excel-Kalender ab Version 97 auch bei den Schaltjahren "sattelfest" und hinsichtlich der Zuordnung von Wochentagen zuverlässig.

Der Excel-Kalender

Gibt der Anwender ein Datum ein, vergleicht Excel es zunächst mir dem internen Kalender. Ist es gültig, trägt Excel die serielle Kalenderzahl ein und weist der Zelle ein Datumsformat zu. Ist es nicht gültig, behandelt Excel die eingegebene Zeichenfolge als Texteintrag und stellt sie entsprechend linksbündig dar. Damit Excel die serielle Zahl anzeigt, die dem Datum entspricht, muss man der Zelle lediglich das Zahlenformat "Standard", "Zahl" oder "0" für eine serielle Ganzzahl zuweisen.

Eingabevarianten

In der Interpretation der Datumseingabe ist Excel sehr flexibel: Alles, was irgendwie nach Datum aussieht, wird akzeptiert. Es genügt bereits die Eingabe zweier Zahlen, die durch einen Punkt getrennt sind, damit Excel sie als Datum interpretiert. Besonders bei Einsteigern, die gewohnt sind Dezimalpunkte zu schreiben, sorgt dies oft für Verwirrung.

Auch internationale Datumsschreibweisen werden richtig interpretiert - die US-amerikanische mit Schrägstrichen ebenso wie die mit Bindestrichen als Trennzeichen zwischen Tag, Monat und Jahr. Nur die Reihenfolge muss der eines deutschen Datums entsprechen.

Diese Technik hat schon viele Excel-Einsteiger zur Verzweiflung getrieben, die versucht haben, ein

Anzeige
Jetzt kostenlos weiterlesen!
Abonnenten des Projekt Magazins wissen mehr!
Starten Sie jetzt unser 4-wöchiges Kennenlern-Angebot: Die Anmeldung dauert nur ein paar Minuten – Sie können also gleich weiterlesen.
  • KostenlosDas Kennenlern-Angebot kostet Sie nichts.
  • Kein RisikoSie können jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
  • Einen Monat lang alles lesen4 Wochen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Projekt Magazins.
Tech Link