Günstig, aber nicht umsonst

Teambildung muss nicht teuer sein!

Bevor Sie als Projektleiter mit der operativen Arbeit im Projekt beginnen können, müssen Sie zunächst dafür sorgen, dass sich Ihre Mitarbeiter zu einem funktionierenden Team zusammenfinden. Dr. Matthias Eberspächer stellt Ihnen hierfür drei Gruppenspiele vor, die Sie mit wenig Vorbereitung während eines Kick-off durchführen können. So lernen sich die Teammitglieder gegenseitig kennen und Sie können herausfinden, ob die Zusammensetzung Ihres Teams passt. Beobachten Sie in einem spielerischen Kontext, wie Ihre Mitarbeiter vorgehen, um Aufgaben zu lösen und vorgegebene Ziele zu verfolgen.

Endlich darf ich mein erstes Projekt leiten: Mit dem Auftraggeber habe ich die Ziele vereinbart, eine erste Planung aufgesetzt und die Projektmitarbeiter zusammen mit der Personalabteilung ausgewählt. Jetzt kann es ja losgehen, oder?

Moment, da habe ich doch erst neulich etwas darüber gelesen, was gute Teams ausmacht, und dass sich die Mitglieder erst einmal kennenlernen und informelle Rollen besetzen müssen, damit die Zusammenarbeit im Team gut funktioniert ("Was macht ein gutes Projektteam aus?", Projekt Magazin 22/2012). Aber wie unterstütze ich diese Teambildung am besten?

Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er mit seinem neuen Projektteam an einem Wochenende ein Floß gebaut hat. Das Team ist dann mit dem Floß ein Stück die Isar hinuntergefahren, hat am Abend gemeinsam gegrillt und gezeltet. Er war davon ganz begeistert. Alle hätten sich prima verstanden und hätten danach gleich vom ersten Tag an gut zusammengearbeitet. Muss ich nun auch so ein aufwändiges und bestimmt nicht preiswertes Wochenend-Event organisieren? Dafür ist doch gar kein Budget vorgesehen!

Kennen Sie das auch? Eine erste Projektplanung steht, Sie haben Zeit für die Projektinitialisierung eingeplant, aber leider wurde kein Budget für die Teambildung bewilligt.

Unter Projektleitern und -mitarbeitern ist es eine weit verbreitete Annahme, dass Teambildung nur erfolgreich ist, wenn die Mitglieder des Teams mehrtägige Ausflüge unternehmen oder gemeinsame Abenteuer erleben (siehe z.B. Stehr, 2012). Die Bereitstellung des Budgets für diese Art von Teambildung stellt häufig eine erste Belastungsprobe für das Verhältnis zwischen Projektleiter und Auftraggeber dar.

Natürlich bietet eine entspannte (oder kontrolliert gespannte) Urlaubs- oder Ausflugssituation vielfältigere und unterhaltsamere Möglichkeiten zur Teambildung als ein Meeting in einem Besprechungsraum. Trotzdem müssen Sie als Projektleiter mit Ihrem Team nicht unbedingt gemeinsam in den Kletterwald oder zum Segeln gehen: Die Mitglieder eines Teams können sich auch im Rahmen eines Kick-off-

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (4,50 €)
  • 13 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link