Unsere Autoren
Alle Autoren

Prof. Dr. Sabine Sonnentag

Sabine Sonnentag ist Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Konstanz. Sie studierte an der Freien Universität Berlin Psychologie und promovierte an der Technischen Universität Braunschweig. Anschließend arbeitete sie u.a. an der Universität Giessen und an der Universität von Amsterdam.

In ihrer aktuellen Forschung untersucht Prof. Sonnentag vor allem, was Betriebe und andere Organisationen, aber auch die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun können, damit sie bei der Arbeit langfristig fit und leistungsfähig bleiben. Dazu gehören Themen wie Umgang mit Feedback, proaktives und innovatives Verhalten bei der Arbeit, aber auch Erholung.

Sie erreichen die Autorin unter sabine.sonnentag@uni-konstanz.de oder im Internet unter www.uni-konstanz.de/sektionen/abopsych/ .

Prof. Dr.
Sabine
Sonnentag
Diplom-Psychologin, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Konstanz

Prof. Dr. Sabine Sonnentag

Sabine Sonnentag ist Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Konstanz. Sie studierte an der Freien Universität Berlin Psychologie und promovierte an der Technischen Universität Braunschweig. Anschließend arbeitete sie u.a. an der Universität Giessen und an der Universität von Amsterdam.

In ihrer aktuellen Forschung untersucht Prof. Sonnentag vor allem, was Betriebe und andere Organisationen, aber auch die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun können, damit sie bei der Arbeit langfristig fit und leistungsfähig bleiben. Dazu gehören Themen wie Umgang mit Feedback, proaktives und innovatives Verhalten bei der Arbeit, aber auch Erholung.

Sie erreichen die Autorin unter sabine.sonnentag@uni-konstanz.de oder im Internet unter www.uni-konstanz.de/sektionen/abopsych/ .

Beiträge von Prof. Dr. Sabine Sonnentag

Beim Feedback erfahren Mitarbeiter, wie der Vorgesetzte ihre Leistung einschätzt. In guten Feedback-Gesprächen ist es möglich, Verbesserungen zu erarbeiten und die Teamzusammenarbeit zu steuern. Dieser Nutzen lässt sich allerdings nicht …