Projektmanagement-Methode
Alle Methoden

Bisoziation

Bisoziation ist eine Kreativitäts- und Problemlösungsmethode. Sie beruht darauf, die Aufgabenstellung mit einem völlig anderen Thema zu verknüpfen, um dadurch kreative, ungewohnte und innovative Lösungsansätze zu finden. Der Begriff "Bisoziation" ist von "Assoziation" abgeleitet: Während bei der Assoziation Dinge auf einer Ebene verknüpft werden, verknüpft Bisoziation Dinge auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Dies dient dazu, geistige Routinen zu durchbrechen und einen kreativen Prozess auszulösen.

 

Methode Bisoziation

Bisoziation

Bisoziation ist eine Kreativitäts- und Problemlösungsmethode. Sie beruht darauf, die Aufgabenstellung mit einem völlig anderen Thema zu verknüpfen, um dadurch kreative, ungewohnte und innovative Lösungsansätze zu finden. Der Begriff "Bisoziation" ist von "Assoziation" abgeleitet: Während bei der Assoziation Dinge auf einer Ebene verknüpft werden, verknüpft Bisoziation Dinge auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Dies dient dazu, geistige Routinen zu durchbrechen und einen kreativen Prozess auszulösen.

 

Methode Bisoziation

Einsatzmöglichkeiten

Bisoziation kann mit geringem Aufwand und geringer Vorbereitung in Kleingruppen eingesetzt werden. Bei größeren Gruppen empfiehlt sich die Aufteilung in Untergruppen. Auch als einzelne Person kann man Bisoziation zur Ideengewinnung einsetzen – auch spontan und ohne Vorbereitung.

  • Lösung technischer Probleme
  • Produktentwicklung und -optimierung
  • Ideenfindung für Werbung und Marketing
  • Erstellung von Konzepten aller Art
  • Vorbereitung von Präsentationen und Reden

 

Vorteile

  • Hohe Chance, unkonventionelle Lösungen zu finden
  • Für fast alle Probleme einsetzbar
  • Fördert die Kreativität der Teilnehmer

Grenzen, Risiken, Nachteile

  • Erfordert im Gegensatz zu anderen Kreativitätstechniken mehr Zeit
  • Ist nicht geeignet, wenn standardisierte Lösungswege vorgegeben sind

Ergebnis

  • Analogien zwischen der Problemstellung und dem fachfremden Impulsgeber
  • Liste von evtl. unkonventionellen Maßnahmen und Lösungsansätzen für die Problemstellung

 

Voraussetzungen

  • Bereitschaft der Teilnehmer, unkonventionelle Gedanken zuzulassen und festgefahrene Denkmuster zu durchbrechen
  • Bereitschaft des Umfeldes (z.B. Produktmanagement, Unternehmensführung), neuartige Lösungswege zu gehen

 

Qualifizierung

Die Methode kann von jedem ohne Vorkenntnisse angewendet werden. Für die Moderation der Gruppe ist eine Moderationsausbildung empfehlenswert.

 

Benötigte Informationen

  • Beschreibung der Aufgabenstellung oder des Problems
  • Fachkompetenz der Teilnehmenden

 

Benötigte Hilfsmittel

  • Raum mit geeignetem Ambiente für kreative Gruppenarbeit in für die Teilnehmerzahl ausreichender Größe
  • Bild- oder Fotomaterial, das eine vom Problem entfernte "Denkdimension" repräsentiert (z.B. bei technischen Aufgabenstellungen Naturfotos)
  • mindestens zwei Pinnwände oder eine große Visualisierungsfläche (abhängig von Gruppengröße)
  • Moderationskarten und Pinn-Nadeln oder Haftnotizen und Filzstifte

 

Durchführung ...

Praxistipps ...

Varianten ...

Herkunft

Der ungarisch-britische Schriftsteller Arthur Koestler (1905-1983) prägte in seinem Buch The Act of Creation 1964 den Begriff "Bisoziation" in Analogie zu "Assoziation" (deutsche Übersetzung: Koestler, Arthur: Der göttliche Funke. Der schöpferische Akt in Kunst und Wissenschaft, 1966). Diese Anregung führte dann zur Entwicklung einer bewussten Vorgehensweise für den Einsatz der Bisoziation zur Innovation und Problemlösung.

 

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 1
Alle anzeigen