Eisenhower-Matrix

522 kB Download nur im Abo Infos zum Abo

10 Bewertungen

4.4
bewerten

7 Kommentare

kommentieren
Eisenhower Method, Eisenhower Box

Die Eisenhower-Matrix unterstützt eine möglichst wirksame Arbeitsplanung, indem sie Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit priorisiert.

Die Eisenhower-Matrix dient dem individuellen Zeitmanagement und kann während der gesamten Projektlaufzeit eingesetzt werden. Sie eignet sich besonders für Situationen, in denen eine Vielzahl von Aufgaben priorisiert werden sollen.

Durch die Kategorisierung in Dringlichkeit und Wichtigkeit wird der Fokus auf die Aufgaben gelenkt, die langfristig bedeutsam sind, im Alltag jedoch oft aufgrund kurzfristiger Anforderungen des Tagesgeschehens vernachlässigt werden. Unwichtige Aufgaben werden im Modell an andere Personen delegiert oder sogar vollständig ignoriert.

  • Die Methode benötigt kein Vorwissen und ist leicht erlernbar.
  • Die Matrix kann ohne besondere Hilfsmittel erstellt werden.
  • Die Methode liefert schnelle Ergebnisse.
  • Sie bewirkt eine klare Differenzierung zwischen Bedeutung und Fälligkeitstermin einer Aufgabe.
  • Die Methode hilft dabei, strategisch wichtige Themen nicht aus den Augen zu verlieren.
  • Bei sehr vielen Aufgaben wird die Matrix schnell unübersichtlich.
  • Einzelne Aufgaben können aus individueller Sicht unter Umständen fälschlich anders bewertet werden als im Gesamtkontext eines Projekts.
  • Die Wirksamkeit der Methode hängt von der Disziplin des Durchführenden ab.
  • Möglichkeit zur selbstverantwortlichen Arbeitsplanung
  • Weisungsbefugnis zur Delegation von Aufgaben

Grundlegende Kenntnis der Methode

Liste mit Aufgaben, die priorisiert werden sollen

  • Liste sofort zu erledigender Aufgaben
  • Liste zu planender Aufgaben
  • Liste zu delegierender Aufgaben
  • Liste abzulehnender Aufgaben
  • Einfachste Variante: Zettel, Stift
  • Tabellenkalkulations- oder Textverarbeitungssoftware
  • Software oder App für Aufgabenplanung mit Priorisierungsmöglichkeit

Schritt 1: Erstellen Sie die Eisenhower-Matrix!

Erstellen Sie eine Matrix mit vier Quadranten und beschriften Sie die Achsen wie in Bild 1 mit "Nicht dringend" / "Dringend" sowie "Unwichtig" / "Wichtig".

Bild 1: Die vier Quadranten der Eisenhower-Matrix

Die Anordnung der Quadranten wird in der Literatur unterschiedlich vorgenommen, achten Sie deshalb bei Vergleichen mit anderen Vorlagen oder Beispielen sorgfältig darauf, wie die Skalen aufgetragen sind.

Schritt 2: Kategorisieren Sie die Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit!

Gehen Sie nacheinander die Aufgaben auf Ihrer Liste durch und beantworten Sie jeweils die beiden Fragen:

  1. Ist die Aufgabe wichtig?
  2. Ist die Aufgabe dringend?

Ordnen Sie die Aufgaben entsprechend der Antworten in die Matrix ein. Die Charakteristiken in Tabelle 1 helfen Ihnen bei der Einordnung.

Die Durchführung, Tipps für die Praxis und Varianten stehen unseren Abonnenten frei zur Verfügung.
Infos zum AboAbo 4 Wochen lang gratis testen!
Infos zum AboEinloggen und Artikel weiterlesen.
  • Gehen Sie bei der Priorisierung pragmatisch vor und...

Die Erfindung der Eisenhower-Matrix wird dem ehemaligen General und US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower zugeschrieben. Er wird mit folgendem Satz zitiert: "I have two kinds of problems, the urgent and the important. The urgent are not important, and the important are never urgent." (Quelle: http://www.presidency.ucsb.edu/ws/?pid=9991) Ob und inwieweit der Namensgeber die Methode selbst eingesetzt hat, ist jedoch strittig.

Hat Ihnen die Methodenbeschreibung gefallen? Bewerten Sie sie jetzt!
Jetzt bewerten
4.4 / 5 (10 Bewertungen)
Bisher gibt es 7 Kommentare
Die Eisenhower-Matrix ist nun wirklich als Methode ein alter Hut, deshlab würde hier ein Verweis auf wikipedia reichen. Deshlab von mir nur einen Punkt.
vor 2 Jahre 37 Wochen Ralf Vogel
Hallo Herr Vogel,
vielen Dank für Ihren Kommentar!
Natürlich haben Sie Recht, die Eisenhower-Matrix ist keine neue Erfindung, sondern eine altbewährte Methode.
Gleiches gilt aber auch für alle anderen Methoden wie z.B. das Mind Mapping, die Netzplantechnik oder die Projektstrukturplanung.
Auch könnten wir natürlich das Projekt Magazin auf einen einfachen Link-Katalog reduzieren, indem wir auf die diversen Quellen im Internet verweisen. Wir sind aber davon überzeugt, dass dies keinen echten Lesernutzen stiftet. Denn wer vor einer konkreten Aufgabe steht, möchte schnell eine sofort umsetzbare Lösung haben.
Sie kennen die Eisenhower-Matrix schon seit langem - viele anderere werden sie erst durch das Projekt Magazin kennen lernen. Manche werden die grobe Kategorisierung für unsinnig halten - manche werden von Eisenhowers Logik großen Nutzen für sich ziehen.
So vielfältig wie die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Leserinnen und Leser wollen wir auch unser Informationsangebot gestalten. Ich hoffe doch sehr, dass Sie auch für sich nützliche Beiträge im Projekt Magazin schon gefunden haben und auch weiterhin finden. Alle diese Beiträge stammen von Praktikern, die von ihren Erfahrungen berichten.
Gewissermaßen lauter "alte Hüte". Aber gerade deswegen, weil sie sich in der Praxis bewährt haben, erscheinen sie mir besonders wertvoll.
vor 2 Jahre 37 Wochen Angermeier
Für alle, die in der Ausbildung sind und die Eisenhower-Matrix erlernen müssen oder sich auf eine Klausur vorbereiten, ist es eine wirklich gute und vor allem nachvollziehbare Handreichung.
vor 2 Jahre 37 Wochen Emma Frank
Ich setze die Eisenhower-Matrix auch immer wieder bei Schulungen ein. Hier hat sich der ergänzende Hinweis bewährt, dass "wichtig/dringend" mit dem Zusatz "und meine Baustelle" zu interpretieren ist. Viele Themen sind zwar wichtig (für die Firma, das Projekt etc.) - aber der Adressat ist der falsche Ansprechpartner. Und gerade Leute mit Zeitmanagement-Problemen kümmern sich dann gern trotzdem auch um diese Themen, obwohl sie gar nicht zuständig sind...
vor 2 Jahre 37 Wochen Birn
Wie wars mal mit gesundem Menschenverstand? XMV?
vor 2 Jahre 25 Wochen Anna Froh
Hallo Frau Froh,
gar keine Frage: "Xunder Menschen Verstand" sollte selbstverständlich die Basis jeder Methodenanwendung sein!
Insbesondere auf das vielzitierte "Bauchgefühl" zu hören ist für jeden Projektmanager die wohl mit Abstand wichtigste Entscheidungsgrundlage.
Allerdings lässt sich auch der XMV in die Irre führen, wie wir in dem sehr nachdenklich machenden Artikel über Critical Thinking erfahren dürfen: https://www.projektmagazin.de/artikel/critical-thinking-im-projektmanagement-teil-1_1096624 .
Da helfen gerade dem XMV bewährte und vor allem sehr einfache und eben intuitiv verständliche Muster.
Für mich bedeutet XMV im Zusammenhang mit Methoden:
- Methoden können nützlich sein, wenn sie richtig eingesetzt werden
- Methoden sind kein Selbstzweck
- Methoden sind Doping für den XMV, nicht Ersatz für ihn
Herzliche Grüße und viel Erfolg bei Ihren Projekten!
Georg Angermeier
vor 2 Jahre 25 Wochen Angermeier
So gut diese Art des Aufgabenmanagements auch ist, so ist die Anwendung der Eisenhower Matrix ohne softwareunterstützung doch eine mühsame Angelegenheit. Das liegt daran, dass sich die Dringlichkeit der Aufgaben natürlich mit der Zeit verändert und man ständig am Zettelchen umkleben ist. Hier kann ich nur dazu raten, eine Software wie etwa jene zu verwenden: Eisenhower Matrix Webanwendung. Damit wird die Eisenhower Matrix sehr gut anwendbar und zu einer Bereicherung, ohne großen Overhead zu erzeugen.
vor 1 Jahr 37 Wochen Chris
Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare aus und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Kommentar verfassen
Bitte geben Sie Ihren Namen an: *
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Ihr Feedback ist gefragt!

Wunsch-Methode nicht gefunden? Verbesserungsvorschläge?
Investieren Sie 3 Minuten und helfen Sie uns dabei, unser Portal und unsere Inhalte weiter zu verbessern!
Tech Link