Projektmanagement-Methode
Alle Methoden

Thinkers Trio

English
Thinkers Trio

Thinkers Trio ist ein Dialogformat, mit dessen Hilfe zwei (bzw. wenige) Personen ein gemeinsames Verständnis erlangen können. Das Format ist geeignet für 3 bis 5 Teilnehmende und wird stets in Kombination mit einer anderen Methode verwendet, in deren Rahmen persönlicher Informationsaustausch stattfindet. Thinkers Trio ermöglicht einen unaufgeregten, sachorientierten Informationsaustausch – insbesondere bei interdisziplinären Vorhaben. Die im Dialog verifizierten Informationen werden in der Logik der jeweiligen Sache für die weitere Verwendung visualisiert.

Thinkers Trio

Thinkers Trio

English
Thinkers Trio

Thinkers Trio ist ein Dialogformat, mit dessen Hilfe zwei (bzw. wenige) Personen ein gemeinsames Verständnis erlangen können. Das Format ist geeignet für 3 bis 5 Teilnehmende und wird stets in Kombination mit einer anderen Methode verwendet, in deren Rahmen persönlicher Informationsaustausch stattfindet. Thinkers Trio ermöglicht einen unaufgeregten, sachorientierten Informationsaustausch – insbesondere bei interdisziplinären Vorhaben. Die im Dialog verifizierten Informationen werden in der Logik der jeweiligen Sache für die weitere Verwendung visualisiert.

Thinkers Trio

Einsatzmöglichkeiten

Das Dialogformat ist vielseitig einsetzbar. Es ist immer dann hilfreich, wenn "Schlüsselpersonen in Schlüsselmomenten" einander "in der Sache" verstehen müssen. Das Thinkers Trio kann z.B. bei der Auftragsklärung eines Projekts (durch Auftraggeber und Projektleiter) eingesetzt werden, bei einer SWOT-Analyse (durch Führungskräfte und Fachexperten eines Unternehmens) oder bei jeder anderen richtungsweisenden Entscheidung, die das Zusammenbringen verschiedener Perspektiven erfordert.

Das Thinkers Trio eignet sich ebenfalls sehr gut für die kollegiale Beratung (z.B. zwischen zwei Projektleitern aus unterschiedlichen Bereichen oder zwischen Fach- und IT-Experten).

Vorteile

  • Unerwünschte kognitive Verzerrungen wie z.B. selektive Wahrnehmung werden weitgehend ausgeschaltet, so dass die getroffenen Vereinbarungen im Sinne der Sache sind und von allen Beteiligten verstanden und akzeptiert werden.
  • Die Methode schafft durch entspannten Dialog und sachorientierte Informationsanalyse die Basis für von allen Parteien akzeptierte Entscheidungen bzw. Vereinbarungen.
  • Die Teilnehmenden lernen, einander besser zu verstehen.
  • Die befragte Person kann blinde Flecken im eigenen Verständnis einer Sache oder eines Themas erkennen.
  • Der formalisierte Gesprächsablauf gewährleistet, dass niemand übergangen wird, sondern jeder Raum bekommt, um seine Gedanken zu äußern.
  • Das Thinkers Trio fördert kooperative Arbeitskultur.
  • Das Dialogformat ist sofort einsetzbar, da kaum Vorbereitung erforderlich ist.

Grenzen, Risiken, Nachteile

  • Nur für eine kleine Teilnehmerzahl geeignet. Für größere Gruppen s.u. "Varianten".
  • Das Format ist nicht geeignet, politisch oder emotional motivierte Entscheidungen zu begleiten.

Ergebnis

  • Sammlung von Informationen, die alle Beteiligten in gleicher Weise verstehen und teilen
  • verdichtete und priorisierte Informationen (themenabhängig)
  • strukturierte und visuell aufbereitete Informationen (themenabhängig)

 

Voraussetzungen

  • Die Teilnehmenden müssen an einer sachorientierten Lösung interessiert sein.
  • Die Teilnehmenden verfolgen keine "Hidden Agenda", sondern sind bereit, ihre Interessen offen zu kommunizieren.
  • Ungestörte Atmosphäre für die Dauer der Anwendung (abhängig vom behandelten Thema. Daumenregel: ca. 90 Minuten).

 

Qualifizierung

Zumindest eine Person ist mit den Grundsätzen und dem Ablauf des Verfahrens vertraut und hat bereits praktische Erfahrungen damit gesammelt. Sie moderiert das Thinkers Trio und achtet auf die Einhaltung der Regeln. Da das Thinkers Trio üblicherweise in Kombination mit einem anderen (Management-)Instrument eingesetzt wird, muss diese oder eine andere Person dieses andere Instrument kennen (z.B. SWOT-Matrix, Project Canvas).

Benötigte Informationen

  • Zusammenstellung von klaren, offenen Fragen (themenabhängig)
  • Sachkompetenz der Teilnehmenden (in ihren Bereichen)

 

Benötigte Hilfsmittel

  • Moderationskarten oder Haftnotizen, Stifte
  • Pinnwand und Pinn-Nadeln oder Whiteboard
  • Moderationskarten mit Fragen, die den thematischen Dialog gliedern und vorantreiben. Die Fragekarten können selbst erstellt oder – je nach Thema – vorproduziert erworben werden.
  • Materialien für die Methode, in deren Rahmen das Thinkers Trio eingesetzt wird. Z.B. SWOT-Matrix oder Project Canvas auf einem großformatigen Ausdruck oder auf Whiteboard aufgezeichnet.

 

Durchführung ...

Praxistipps ...

Varianten ...

Ergänzende Methoden

Herkunft

Das Thinkers Trio ist eine Anwendung des "langsamen Denkens in Projekten" (Habermann und Schmidt: Langsames Denken in Projekten – ein Manifest, Projekt Magazin 02/2017). Erdacht und erprobt wurde das Verfahren zum Zweck der Auftragsklärung mit Hilfe des Project Canvas der Projektinitiative "Over the Fence“. Ein grafischer Leitfaden für das Thinkers Trio sowie weitere praktische Tipps für das langsame Denken in Projekten finden sich in dem Buch von Habermann und Schmidt: "Over the Fence – Projekte neu entdecken, neue Vorhaben besser durchdenken und gemeinsam mehr Spaß bei der Arbeit haben", Berlin 2018.

Fachartikel zur Methode

Vorgefasste Denkmuster behindern unsere Fähigkeit zur Problemlösung. Gerade in neuartigen Projekten benötigen wir deshalb "langsames Denken", das Voraussetzung für Design Thinking ist. Prof. Dr.

Meilensteine markieren Etappenziele innerhalb eines Projekts und geben dadurch dem Team Orientierung. Karen Schmidt und Prof. Dr.

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
2 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 6
Kommentare 2

Alle Kommentare (2)

Karin
Braun

Gut beschrieben, klingt schlüssig, möchte ich gern ausprobieren!

 

Vera
Reithmeier

super wie bisher alles aus der Habermas Schmiede