Uncertainty Mapping

Uncertainty Mapping ist ein visuelles Denkwerkzeug zur Behandlung von Unsicherheiten in anspruchsvollen Projekten. Die Projektbeteiligten beleuchten in einem strukturierten Dialog alle Facetten von Projektunsicherheiten. Dabei unterscheiden sie insbesondere tatsächliche Unsicherheiten von Situationen, die lediglich ein Gefühl der Unsicherheit hervorrufen. Beides beeinflusst das Projekt – aber auf sehr unterschiedliche Art. Die durch Uncertainty Mapping gewonnenen Erkenntnisse sind wertvoller Input für Projektplanung und Risikomanagement.

Methode Uncertainty Mapping

Uncertainty Mapping

Uncertainty Mapping ist ein visuelles Denkwerkzeug zur Behandlung von Unsicherheiten in anspruchsvollen Projekten. Die Projektbeteiligten beleuchten in einem strukturierten Dialog alle Facetten von Projektunsicherheiten. Dabei unterscheiden sie insbesondere tatsächliche Unsicherheiten von Situationen, die lediglich ein Gefühl der Unsicherheit hervorrufen. Beides beeinflusst das Projekt – aber auf sehr unterschiedliche Art. Die durch Uncertainty Mapping gewonnenen Erkenntnisse sind wertvoller Input für Projektplanung und Risikomanagement.

Methode Uncertainty Mapping

Einsatzmöglichkeiten

  • Zur Vorbereitung und beim Start von anspruchsvollen Projekten oder anderen Vorhaben gibt Uncertainty Mapping wichtige Hinweise für die Projektplanung: es wird deutlich, an welchen Unsicherheiten aktiv gearbeitet werden kann und welche Unsicherheiten durch das Risikomanagement zu behandeln sind.
  • Nach Erreichen von wichtigen Etappenzielen (z.B. Meilensteinen oder Sprintergebnissen): zum Review und zur Vorbereitung der nächsten Etappe
  • Zur Überprüfung und ggf. Neuausrichtung eines ineffizienten Risikomanagements, z.B. wenn im Laufe eines Projekts die Risikoliste sehr lang und unübersichtlich geworden ist.
  • Zur selbstständigen Reflektion im Vorfeld eines anspruchsvollen Arbeitspakets oder einer anderen herausfordernden Aufgabenstellung

 

Ergebnisse

  • Visualisierung von Unsicherheiten (und deren Arten) auf einer Seite
  • Tieferes und gemeinsames Projektverständnis aller Beteiligten
  • Liste von Unsicherheiten als Input für Projektplanung und Risikomanagement

Vorteile

Einfacher, intuitiver und dennoch professioneller Zugang zum schwierigen Thema "Unsicherheiten im Projekt"
Die Methode fördert gedankliche Klarheit: Unsicherheit, Unwissen, Unklarheit, Mangel an Übung, Mangel an Informationen u.a.m. werden sauber auseinandergehalten.
Fehlannahmen der Projektakteure im Vorfeld des Projekts werden ersichtlich. Missverständnisse können so besprochen und frühzeitig ausgeräumt werden. Die Akteure gewinnen dadurch ein besseres Verständnis vom Projekt.
Der entspannte Dialog und die sachorientierte Informationsanalyse bewirken, dass auch unterschiedliche Sichtweisen und gegensätzliche Meinungen offen besprochen werden. Dies fördert das kollegiale Miteinander und hat positive Auswirkung auf das Teambuilding.
Der formalisierte Gesprächsablauf gewährleistet, dass alle Teilnehmenden gleichermaßen Raum bekommen, ihre Gedanken zu äußern. Gesprächsschranken organisationaler Hierarchien werden überwunden.
Kommunikation wird verbessert: durch die Einfachheit der Methode – insbesondere natürliche Sprache und intuitiv verständliche Metaphern – reden Beteiligte aller Disziplinen und Hierarchieebenen über die gleichen Dinge und weniger aneinander vorbei.
Sofort einsetzbar: kein Training und kaum Vorbereitung erforderlich

Aufgabengebiete