Aktuelle Gehaltsstrukturen

Wer verdient wie viel im PM?

Um die eigene Situation im Projektmanagement bewerten zu können, benötigt man Orientierungspunkte: Wer verdient wie viel in welcher PM-Ebene? Wie gut sind die Karrieremöglichkeiten? Wie ist die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber? Antworten liefert die mit über 700 Teilnehmern deutschlandweit größte Karriere- und Gehaltsstudie für Projektpersonal, die zwischen April und Juli 2011 im Auftrag der GPM durchgeführt wurde. Prof. Dr. Ulrich Vossebein und Reinhard Wagner haben wesentliche Ergebnisse der Studie für Sie zusammengefasst.

Wer seine aktuelle Situation im Projektmanagement bewerten oder seine berufliche Zukunft planen möchte, benötigt dazu Orientierungspunkte: Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt im Projektmanagement? Wer verdient wie viel in welcher PM-Ebene? Welche Branche zahlt die höchsten Gehälter? Antworten auf diese Fragen liefert die mit über 700 Teilnehmern deutschlandweit größte Karriere- und Gehaltsstudie für Projektpersonal, die im Auftrag der GPM deutsche Gesellschaft für Projektmanagement zwischen April und Juli 2011 durchgeführt wurde. Neben den Gehaltsstrukturen standen in dieser mittlerweile dritten Studie die Fragen nach den Karrierepfaden, die Anforderungen an PM-Arbeitsplätze sowie die Zufriedenheit mit den Arbeitgebern im Fokus.

Teilnehmer

Die Studie wurde anhand eines elektronischen Fragebogens durchgeführt. Der Altersdurchschnitt der insgesamt 702 Teilnehmer lag mit 40,5 Jahren über dem Wert von 38,3 Jahre der vorherigen Befragung von 2008/09, während der Frauenanteil mit 15,8% praktisch unverändert blieb (16,1% in 2008/09).

An der aktuellen Studie haben mit 62,0% weniger Akademiker teilgenommen als an der Studie zuvor (73,5%), wobei bei den Studienfächern der Anteil der Ingenieurswissenschaften im Vergleich zu 2008/09 weiter zurückgeht (25,9% zu 29,9%). Die Wirtschaftswissenschaften stehen mit 14,1% erneut auf Platz zwei vor Mathematik/Informatik (7,5%) und den Naturwissenschaften (5,4%).

Auch der Anteil der Befragten mit einer akademischen Zusatzausbildung ging 2011 auf 23,4% zurück, nachdem 2008/09 ein Wert von 36,6% erreicht wurde. Dagegen liegt der Anteil der Teilnehmer mit Auslandserfahrung relativ hoch: 45% der Teilnehmer waren bereits während ihres Studiums im Ausland und in rund 60% der Fälle beinhalteten die Projekte Auslandsaktivitäten.

Der größte Teil der Teilnehmer ist in der IT-Beratung/Konzeption beschäftigt (27,4 %), gefolgt von den Ingenieuren in der Projektabwicklung (22,5 %). Ebenfalls häufig genannt wurden die Funktionen Service/Beratung (17,7%), Softwareentwicklung (13,1%), Forschung und Entwicklung (12,3 %) und Qualitätswesen (9,1%). Vertrieb, Medien/PR, Personal und Logistik/Materialwirtschaft bilden das Schlusslicht mit insgesamt weniger als 10% Nennungen.

Teilgenommen hatten vor allem Projektleiter (25,2%) und Senior-Projektleiter (23,2%), aber auch Projektdirektoren (7,8%), Teilprojektleiter (4,1%) und PM-Assistenten (1,6%). Die durchschnittliche Erfahrung in Projekten beträgt 9,43 Jahren

Anzeige
Der vollständige Artikel ist für Abonnenten frei zugänglich.
Artikel kaufen (4,50 €)
  • 10 Seiten Praxiswissen
  • PDF-Download
Kostenlos weiterlesen!
  • Diesen Beitrag kostenlos lesen
  • 4 Wochen Online-Zugriff auf alle Artikel, Methoden und das Glossar
Tech Link