Ausgabe
Alle Ausgaben

Ausgabe 01/2019

Die Qualität unserer Ziele bestimmt die Qualität unserer Zukunft.
Josef Schmidt (*1934),
Bäckermeister und Managementtrainer

Welche ehrgeizigen Ziele verfolgen Sie dieses Jahr? Oder halten Sie eine längerfristige Planung für überflüssig, weil sowieso alles anders kommt? Wer im Projektmanagement arbeitet, weiß, dass es immer wieder unvorhergesehene Überraschungen gibt. Egal wie gut jemand vorbereitet ist und egal, wie viel Risikomanagement er oder sie betrieben hat.

Umso wichtiger ist es, einen klaren Orientierungspunkt zu haben, auf den man auch dann wieder zusteuern kann, wenn man vom ursprünglichen Kurs abgekommen ist. Um von Anfang an einen solchen Orientierungspunkt zu haben, ist ein fundierter Projektauftrag notwendig. Dass es dazu nur wenige Kernfragen braucht, beweist Alin Javorsky in seinem Beitrag "4 Kernfragen, die ein Projektauftrag beantworten muss".

Spannend ist für mich an diesem Artikel einerseits, dass es wirklich nicht mehr als diese vier Fragen sind, die beantwortet werden müssen. Klar lassen sie sich ausdifferenzieren, aber aufs Wesentliche reduziert geht es um Ziele, die Motivation, die Ausgangssituation und Randbedingungen. Andererseits gefällt mir der Ansatz, nicht nur die offensichtliche Motivation eines Projekts zu erkennen, sondern auch verborgene Interessen zu entdecken und zu berücksichtigen.

Weiterhin viel Erfolg für Ihre Ziele 2019!
Petra Berleb und das Team des Projekt Magazins

Ein erfolgreiches Projekt beginnt mit einem vollständig und präzise formulierten Projektauftrag. Wenn Sie nur vier Kernfragen beantworten, sind alle wichtigen Informationen gebündelt. Alin Javorsky zeigt in seinem Beitrag und einer Checkliste, …

Pomodoro-Technik, SMARTe-Zieldefinition, Eisenhower-Matrix – diese Zeitmanagement-Tools kennen Sie, aber die Tools passen nicht zu Ihrem Projektalltag? Vielleicht liegt es an den Rahmenbedingungen.

Insbesondere in virtuellen Projektteams ist Skype ein gängiges Webkonferenz-Tool. Doch nicht immer ist es für die individuellen Anforderungen auch die beste Lösung. Ines Bahr stellt in ihrem Beitrag sowohl den Marktführer Skype als auch drei …
Wer bestimmt in einem selbstorganisierten Team, über welches Tool die Kommunikation läuft? Und sind Sie als Führungskraft verpflichtet, sich ebenfalls z.B. bei Slack zu registrieren? Überlassen Sie Ihrem Team die Wahl, meint Stefan Hilmer und …