Schnelleinstieg in Microsoft Project 98 und 2000

Von der Planung zur Überwachung

Teil 1:
Vorgangsplan erstellen
Sie müssen Ihr nächstes Projekt mit Microsoft Project verwalten? Und es liegt schon einige Zeit zurück, dass Sie mit dem Programm gearbeitet haben? Kein Problem! Ignatz Schels liefert mit diesem komprimierten Schnelleinstieg kurz und knapp das nötige Wissen für eine erfolgreiche Projektplanung, -verwaltung und -dokumentation. Zahlreiche Praxistipps sorgen dafür, dass Sie Ihr Projekt in jeder Phase sicher im Griff haben. Im ersten Teil dieser mehrteiligen Artikelfolge erfahren Sie, wie Sie ein neues Projekt anlegen, die Voreinstellungen bestimmen und einen vollständigen Vorgangsplan erstellen.
Schnelleinstieg in Microsoft Project 98 und 2000

Von der Planung zur Überwachung

Teil 1:
Vorgangsplan erstellen
Sie müssen Ihr nächstes Projekt mit Microsoft Project verwalten? Und es liegt schon einige Zeit zurück, dass Sie mit dem Programm gearbeitet haben? Kein Problem! Ignatz Schels liefert mit diesem komprimierten Schnelleinstieg kurz und knapp das nötige Wissen für eine erfolgreiche Projektplanung, -verwaltung und -dokumentation. Zahlreiche Praxistipps sorgen dafür, dass Sie Ihr Projekt in jeder Phase sicher im Griff haben. Im ersten Teil dieser mehrteiligen Artikelfolge erfahren Sie, wie Sie ein neues Projekt anlegen, die Voreinstellungen bestimmen und einen vollständigen Vorgangsplan erstellen.

Diese Artikelfolge zeigt anhand eines Fallbeispiels, wie Sie in Microsoft Project 98/2000 ein Projekt planen, verwalten und dokumentieren können. Das Konzept ist praxiserprobt und mit zahlreichen nützlichen Tipps angereichert. Im ersten Teil erfahren Sie, wie Sie ein neues Projekt anlegen, die Voreinstellungen bestimmen und einen vollständigen Projekt-Strukturplan erstellen.

Was ist vorher zu tun?

Bevor die Arbeit mit Microsoft Project beginnt, sollten folgende Fragen geklärt sein: Wer plant, wer überwacht, wer berichtet und wer delegiert? Es ist nicht unbedingt notwendig, dass alle Mitarbeiter in einem Projektteam an der Projektdatei arbeiten. Völlig falsch wäre es, allen beteiligten Personen unbeschränkte Zugriffsrechte auf diese Projektdatei einzuräumen.

Eine Planungsstelle

In der Praxis hat sich folgende Vorgehensweise bewährt: Der Projektleiter oder der Leiter des Lenkungsteams ist für die Erfassung und Verwaltung des Projekts in Microsoft Project verantwortlich. Dieser Mitarbeiter sollte gute DV-Kenntnisse besitzen und ausführlich in Microsoft Project geschult sein. Er sollte auch wissen, wie individuelle Ansichten und Filter erstellt werden. Als fortgeschrittener Anwender wird er sich später mit Themen wie berechnete Felder und Makroprogrammierung beschäftigen.

Die übrigen Mitarbeiter sollten in Microsoft Project geschult sein, damit das Projektteam die gleiche Sprache spricht. Sie können später (wenn das erste Projekt mit Microsoft Project erfolgreich gelaufen ist) ihre Aufgabenlisten in Teilprojekten speichern, die vom Projektleiter in den Gesamt-Projektstrukturplan integriert und so miteinander verknüpft werden. Das Verfahren heißt Mehrfach-Projektverwaltung (siehe Teil 3 dieser Artikelserie).

Projektinformationen werden entweder schriftlich verteilt oder per E-Mail verschickt. Das Feedback zum Projektleiter erfolgt auf die gleiche Art. Falls eine Serverlösung zum Einsatz kommt, wird über Portfolios und Statusberichte kommuniziert. Alle digitalen Informationstransfers dienen nur zur Unterstützung der Projektarbeit und ersetzen nicht die turnusmäßigen Projektbesprechungen.

Stellen Sie bei jeder Projektbesprechung einen (vernetzten) Computer mit Großprojektion in den Besprechungsraum und arbeiten Sie gemeinsam an der Projektdatei. Das spart von Anfang an Zeit und Erklärungen und schützt vor Missverständnissen.

Wer überwacht, wer berichtet?

Für die Überwachungsphase wird ein Verantwortlicher bestimmt, der im festgelegten Turnus (täglich, wöchentlich …) das Überwachungsdiagramm, die aktuellen Vorgangs- und Ressourcenberichte und die Arbeitsberichte erstellt und verteilt. Das muss nicht derjenige sein, der das Projekt fortschreibt und überwacht, hier kann auch eine geschulte Zusatzkraft zum Einsatz kommen.

Das Beispielprojekt

Unser Beispielprojekt stammt aus der Verlagsbranche. Es geht dabei um die Einführung einer neuen Fachzeitschrift für Senioren mit dem Titel "Senioren digital". Der Name zeigt Zielgruppe und Inhalt auf: Die Zeitschrift wird Beiträge für den älteren, aber jung gebliebenen Computeranwender enthalten. Das Projekt ist zeitlich begrenzt, als Erscheinungstermin ist Anfang Dezember festgelegt.

Durchgeführt wird das Projekt vom Redaktionsteam "Magazinverlag". Projektleiter ist der leitende Redakteur. Weiter im Team: drei Redakteure, ein Layouter, zwei Lektoren und ein Praktikant. Der leitende Redakteur verwaltet die Project-Datei, verschickt Statusberichte, delegiert Aufgaben und schreibt das Projekt fort. Die laufenden Arbeitsberichte werden vom Praktikanten erstellt, der Zugriffsrechte auf das Projektverzeichnis auf dem Server hat.

Der Start

Wenn Sie Project öffnen, meldet sich das Programm mit einem leeren, ungespeicherten Projekt. Sie können es benutzen, um Ihr Projekt anzulegen. Speichern Sie als erstes das Projekt unter dem Namen "SDIGITAL" ab.

Wenn mehrere Leute auf die Datei zugreifen, erstellen Sie am besten ein öffentliches Netzwerkverzeichnis. Lassen Sie dieses vom Administrator mit Zugriffsrechten für die Projektmitarbeiter versehen. Damit haben Sie auch das Problem mit den regelmäßigen Sicherungen gelöst, da Netzwerkverzeichnisse täglich gesichert werden.

Bild 1: Basisinformationen eingeben.

Basisinformationen eingeben

Zu jedem Projekt werden Basisinformationen gespeichert, die später in den Überschriften von Berichten, in Kopf/Fußzeilen und in Legenden von Tätigkeitslisten oder in Statusübersichten auftauchen. Tragen Sie diese Basisinformationen deshalb gewissenhaft und vollständig ein (Bild 1). Klicken Sie dazu den Eintrag Eigenschaften im Datei-Menü an. Eine Dialogbox erscheint, in die Sie die Projektdaten eintragen.

Bewertungen und Kommentare

(nur angemeldete Benutzer)

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung. Jetzt einloggen
Gesamt
Bewertungen 0

Fortsetzungen des Fachartikels

Teil 2:
Vorgangsarten und Ressourcen
Im ersten Teil des Schnelleinstiegs in Microsoft Project haben Sie erfahren, wie Sie in Project 98/2000 ein neues Projekt anlegen und einen Vorgangsplan erstellen. Jetzt müssen Sie diesen noch mit Leben füllen, um einen ersten Basisplan zu …
Teil 3:
Planung optimieren und dokumentieren

Die Vorgangsliste ist fertig, die Ressourcen sind eingeplant, die Vorgangsbeziehungen regeln den zeitlichen Ablauf des Projektstrukturplans. Nur noch wenige Schritte sind erforderlich, um die Planungsphase endgültig abzuschließen.

Teil 4:
Das Projekt starten, überwachen und abschließen
Die Planung ist abgeschlossen, das Projekt gestartet. Nun muss geprüft werden, ob Kosten und Zeit im Plan bleiben. Ignatz Schels zeigt Ihnen, welche Werkzeuge Microsoft Project zur Fortschreibung und Überwachung bietet. Außerdem erfahren Sie, wie …
Alle anzeigen