Unsere Autoren
Alle Autoren

Eva Maria Schielein

Eva Maria Schielein hat langjährige branchenübergreifende und internationale Erfahrung als Managementberaterin und Coach. Mit einem ausgeprägten Finanz- und Organisations-Background unterstützt sie Kunden in den Bereichen Strategie und Prozessoptimierung.

Bei der Einführung von Kennzahlen bedient sie das gesamte Leistungsspektrum - von der Definition von Metriken über die Datenanalyse bis hin zum Change Management. Seit 2008 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der aestimat GmbH.

Sie erreichen die Autorin unter [email protected] oder im Internet über www.aestimat.de.

Eva Maria Schielein

Eva Maria Schielein hat langjährige branchenübergreifende und internationale Erfahrung als Managementberaterin und Coach. Mit einem ausgeprägten Finanz- und Organisations-Background unterstützt sie Kunden in den Bereichen Strategie und Prozessoptimierung.

Bei der Einführung von Kennzahlen bedient sie das gesamte Leistungsspektrum - von der Definition von Metriken über die Datenanalyse bis hin zum Change Management. Seit 2008 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der aestimat GmbH.

Sie erreichen die Autorin unter [email protected] oder im Internet über www.aestimat.de.

Beiträge von Eva Maria Schielein

Teil 2:
Kennzahlen, Effizienznachweis, Aufwandsschätzung
Die Function-Point-Analyse (FPA) liefert eine objektive Messgröße für den Leistungsumfang einer Software. Im zweiten Teil dieses Artikels beschreiben Dorian Gloski und Eva-Maria Schielein typische Anwendungen von Function Points: Die Ermittlung …
Teil 1:
Die Größe einer Software ermitteln
Erst objektive Messgrößen wie Function-Point-Werte ermöglichen es, vergleichbare Aufwandsschätzungen und aussagekräftiges Benchmarking für Software-Systeme durchzuführen. Function Points, so Dorian Gloski und Eva-Maria Schielein, sind bei …

Sowohl agile als auch traditionelle Software-Entwicklungen bergen spezifische Risiken für Zeit, Budget, Umfang und Qualität. Eva Maria Schielein und Dorian Gloski zeigen in diesem Beitrag, wie man die Vorteile beider Ansätze vereinen kann, um Risiken in der Software-Entwicklung zu minimieren.