Normen/
Standards
PRINCE2:2009
Englischer
Begriff
  • Benefits Review Plan

Nutzenrevisionsplan

Der Nutzenrevisionsplan beschreibt bei PRINCE2:2009, welche Nutzen, von wem, wann, wie und im Vergleich zu welchen Bezugsgrößen bestimmt werden sollen. Der Nutzenrevisionsplan wird bereits im Prozess "Initialisieren eines Projekts" ("Initiating a Project") in der Aktivität "Business Case verfeinern" ("Refine the Business Case") erstellt. Der Lenkungsausschuss gibt den Nutzenrevisionsplan gemeinsam mit der Projektleitdokumentation in der Aktivität "Projekt freigeben" ("Authorize Project") frei.

Anzeige

Im Laufe des Projekts wird der Nutzenrevisionsplan gemeinsam mit dem Business Case im Prozess "Managen eines Phasenübergangs" aktualisiert und vom Lenkungsausschuss gemeinsam mit Phasenplan und aktualisierter Projektleitdokumentation freigegeben.

Die endgültige Version des Nutzenrevisionsplans wird im Prozess "Abschließen eines Projekts" in der Aktivität "Produkte übergeben" erstellt. Der Nutzenrevisionsplan ist ein wichtiges Managementprodukt des Projekts, das an den Auftraggeber übergeben wird und das ebenso wie die Empfehlungen für Folgeaktionen Aktivitäten der Linienorganisation beschreibt, die erst nach dem Projekt stattfinden.

Der Nutzenrevisionsplan ersetzt den vormaligen Projektrevisionsplan der Version 2005 von PRINCE2. Gegenüber dem Projektrevisionsplan weist der Nutzenrevisionsplan im wesentlichen folgende Unterschiede auf:

  • Er wird bereits zu Beginn des Projekts erstellt und ermöglich somit, bereits während der Projektlaufzeit eingetretene Nutzen zu erfassen.
  • PRINCE2:2009 stellt explizit klar, dass der Nutzen aus den Produkten des Projekts entsteht, nicht durch das Projekt selbst.
  • Der Nutzenrevisionsplan nennt Bezugsgrößen, die zur Bestimmung des Nutzens herangezogen werden.
  • Der Nutzenrevisionsplan benennt Verantwortliche für die erwarteten Nutzeffekte.

Erläuterung und Kommentar

Es ist ein Spezifikum von PRINCE2, dass es eine enge Verbindung zwischen dem Management eines Projekts und dessen geschäftlicher Rechtfertigung herstellt. Zentrales Managementprodukt ist hierfür bereits seit den Anfängen von PRINCE2 der Business Case. In der Ausgabe 2009 wird diese Verbindung durch den Nutzenrevisionsplan verstärkt und dadurch die Bedeutung von Projekten als Geschäftsprozesse der Trägerorganisation noch deutlicher unterstrichen.

Durch die Existenz eines Nutzenrevisionsplans bereits zu Beginn der Projektdurchführung wird sowohl dem Projektmanager als auch dem Lenkungsausschuss klar vermitttelt, wie der Projekterfolg letztlich bewertet werden wird. Für die Steuerung des Projekts und insbesondere für das Änderungsmanagement kann dies erhebliche Auswirkungen haben. Beispielsweise werden Änderungsanträge, die keinen positiven Einfluss auf die im Nutzenrevisionsplan angeführten Messgrößen haben, geringere Priorität erhalten als solche, die voraussichtlich zur Verbesserung der festgelegten Kennzahlen beitragen. Unnötige Erweiterungen des Projektumfangs können so leichter verhindert und Chancen besser genutzt werden.

Da andere Projektmanagementsysteme (z.B. PMBOK Guide, DIN 69901) weder Business Case noch Nutzenrevisionsplan vorsehen, kann dieser Aspekt von PRINCE2 aus pragmatischer Sicht auch mit diesen PM-Systemen kombiniert werden, ohne dass Widersprüchlichkeiten entstehen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 27.11.2009.
Tech Link